Aus der Ausgabe

NEXUS Magazin 24, August-September 2009

NEXUS Magazin 24
August-September 2009

Zur Ausgabe
E-Paper kaufen 4,99 €

hier werben

Gratis Ausgabe 31

NEXUS Magazin, Ausgabe 31, Kostenloses E-Paper

E-Paper (PDF)

DMSO – ein verkanntes Wundermittel?

DMSOAls ein Nebenprodukt der Zellstoffherstellung hat Dimethylsulfoxid oder kurz DMSO es weit gebracht: Was als organisches Lösungsmittel begann, ist inzwischen weitestgehend als vielseitiges Therapeutikum akzeptiert. Doch dieser Aufstieg ging nicht unbeschwert vonstatten, und nach einer schweren Krise, die es in den 1960er Jahren durchlebte, ist die Kontroverse um das schmerz- und entzündungshemmende Mittel DMSO nie ganz abgeebbt.

hier werben

Anm. d. Red.: Eine PDF-Datei des Artikels finden Sie hier zum Download.

DMSO – ein vielseitig einsetzbares Therapeutikum

Dimethylsulfoxid (DMSO) hat gerade erst, im Jahr 2006, seinen 140. Geburtstag gefeiert. 1866 wurde der Stoff mit der chemischen Formel (CH3)2SO erstmals von dem russischen Wissenschaftler Alexander Saytzeff synthetisiert, der seine Entdeckung 1867 in einem deutschen Chemiejournal veröffentlichte. Doch erst knapp hundert Jahre später, im Jahr 1961, wurde der therapeutische Nutzen des Mittels erkannt. Eigentlich war Dr. Stanley Jacob von der Oregon Health Sciences University auf der Suche nach einem geeigneten Konservierungsmittel für zur Transplantation vorgesehene Organe, als er eines Tages entdeckte, dass diese klare, faulig und leicht nach Knoblauch riechende Flüssigkeit sehr schnell und tief in die menschliche Haut eindringt. Jacob begann zu experimentieren – und fand bald heraus, dass er es mit einem vielseitigen Wirkstoff zu tun zu haben schien.1

Die therapeutische Bandbreite von DMSO ist in der Tat groß. So neutralisiert der Stoff beispielsweise Hydroxylradikale, eine der am häufigsten vorkommenden Gruppe von zellschädigenden Freien Radikalen. DMSO verbindet sich mit den Hydroxylradikalen und bildet mit ihnen einen chemischen Komplex, der von den Nieren ausgeschieden werden kann. Auch andere Freie Radikale bindet der Stoff auf diese Weise.2 Zudem erhöht DMSO die Permeabilität der Zellmembranen und erleichtert es der Zelle so, sich von Giftstoffen zu befreien. Selbst allergische Reaktionen können mit Hilfe von DMSO gemildert werden, was wiederum das Immunsystem entlastet. DMSO zeigt zudem Wirkung bei Sklerodermie, Verbrennungen, Entzündungs- und Schmerzzuständen, Arthritis und rheumatoider Arthritis, Nasennebenhöhleninfektionen, interstitieller Cystitis, Herpes und Gürtelrose, Multipler Sklerose, systemischem Lupus erythematodes, Sarkoidose, Thyroiditis, Colitis ulcerosa, Lepra, Krebs und anderen Krankheitszuständen.3

Stopp für DMSO durch amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde FDA

Nach der anfänglichen Euphorie, ein vermeintliches Wundermittel in Händen zu halten, kam 1965 das vorläufige Aus für DMSO – die amerikanische Zulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA) sprach ein Verbot aus, weil hohe Dosen DMSO bei Kaninchen, Hunden und Schweinen zu Kurzsichtigkeit geführt hatten; andere Nebenwirkungen konnten nicht festgestellt werden. Den „Run […] an den Arzneimittelvorschriften vorbei“, wie es der Journalist Peter Jennrich in einem Zeit-Artikel vom 6. September 1974 ausdrückte, stoppte das Ergebnis der Tierversuche allerdings nicht – mindestens 100.000 Amerikaner, so vermutet Jennrich, hätten zwischen 1961 und 1974 bereits eine Behandlung mit DMSO in Eigenregie durchgeführt.4 Später stellte sich heraus, dass die Nebenwirkung Kurzsichtigkeit auf die drei betroffenen Tierarten beschränkt ist; andere Spezies, auch der Mensch, sind nicht betroffen.5

Zahlreiche Studien sind durchgeführt worden, doch die ultimative Anerkennung der Wirksamkeit von DMSO mittels einer Doppelblindstudie, wie die amerikanische FDA sie fordert, ist so gut wie ausgeschlossen – der strenge Geruch des Mittels, der unabhängig von der verwendeten Menge auftritt, verrät seine Identität sofort.6

Das Grundproblem, das die FDA mit DMSO zu haben scheint, ist, dass es zu schön klingt, um wahr zu sein. Dr. Jacob glaubt, dass der Ruf, ein Wundermittel zu sein, DMSO geschadet habe und die FDA sich im Hinblick auf das Mittel noch immer von diesem Ruf beeinflussen lasse. Immerhin erfolgte 1978 die Genehmigung durch die FDA, DMSO für die Therapie von interstitieller Cystitis, einer schmerzhaften Harnblasenentzündung, zu verwenden. Allein hierfür dürfen amerikanische Ärzte das Mittel verschreiben – alle anderen Anwendungen verstoßen gegen geltendes Recht. Die Kontroverse hielt und hält sich weiterhin hartnäckig und spaltet die Medizin: DMSO – sinnloses Teufelswerk oder nutzbringender Segen?

DMSO gegen Schmerzen, Entzündungen und zur Wundheilung

Vieles deutet auf Zweiteres hin. Dr. Richard D. Brobyn vom Medical Center in Bainbridge Island, Washington, schreibt:

„[DMSO] ist eines der am meisten untersuchten und trotzdem noch wenig verstandenen pharmazeutischen Produkte unserer Zeit. Weltweit sind ca. 11.000 wissenschaftliche Artikel über medizinische Anwendungen und mehr als 40.000 Artikel über die chemischen Eigenschaften publiziert worden. In 125 Ländern wie [den] USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Japan u. a. werden durch Ärzte Indikationen für die Anwendung z. B. gegen Schmerzen, Entzündungen, Sklerodermie und Arthritiden sowie weitere Erkrankungen beschrieben.“ 7

Unter den pharmakologischen Eigenschaften von DMSO führt er u. a. auf: Durchdringen biologischer Membranen und Transport anderer Moleküle durch diese Membranen, Entzündungshemmung, vorübergehende Blockierung schmerzleitender Nerven, Wachstumshemmung für Bakterien, entwässernde Wirkung, Verstärkung bestimmter Arzneien, Cholinesterase-Hemmung, unspezifische Förderung der Resistenz gegen Infektionen, Blutgefäßerweiterung, Muskelentspannung, Förderung der Zellfunktion, Hemmung der Verklumpung durch Blutplättchen, schützende Eigenschaften für biologische Gewebe bei Bestrahlung oder Frost sowie Gewebeschutz bei Durchblutungsstörungen.8

Eine besondere Wirksamkeit schreibt Brobyn dem Mittel im Hinblick auf Entzündungen zu. Hier nämlich zeigt sich die antioxidative Eigenschaft des DMSO als vorteilhaft – es wirkt sozusagen als „Radikalfänger“ im Entzündungsherd. Nach Aspirin, so schreibt Brodyn, war „DMSO das erste nichtsteroidale Antiphlogistikum, das sogar intravenös verabreicht werden konnte“. Und weiter:

„P. Gorog et al. demonstrierten bereits 1968, dass bei an induzierter chronischer Polyarthritis leidenden Ratten ein entzündungshemmender Effekt auftrat. Äußerlich auf die Gelenke aufgetragenes DMSO zeigte bei diesen Versuchen eine potente Entzündungshemmung. Diese Autoren haben später einen ähnlichen Effekt mit 70-prozentigem DMSO bei Kontaktdermatitis, allergischen Ekzemen und induzierten Kalzifikationen der Haut von Ratten beschrieben. All diese experimentellen Entzündungen konnten signifikant unterdrückt werden.“ 9

Auch der ehemalige amerikanische Podologe Dr. Morton Walker, der heute als medizinischer Journalist und Autor tätig ist, weist DMSO in seinem Buch „DMSO – Nature’s Healer“ eine Vielzahl an positiven gesundheitlichen Eigenschaften zu. Dazu zählen unter anderem eine entzündungshemmende, gefäßerweiternde, bakteriostatische, fungistatische und virostatische Wirkung, die Beseitigung von Schmerzzuständen, die Bindung Freier Radikaler, die Anregung des Immunsystems und die Förderung der Wundheilung.10 Ja, selbst gegen Röntgenstrahlung scheint das Mittel zu schützen.11 Zudem legt Walker dar, wie DMSO durch seine Eigenschaft, Zellmembranen zu durchdringen, die Wirkung verschiedener Medikamente verstärken kann, zum Beispiel die von Penicillin und Cortison.

Den vollständigen Artikel haben wir – zusammen mit vielen weiteren, signifikanten Beiträgen zu diesem Themenbereich – im NEXUS Gesundheitsdossier Nr. 1 als e-Paper zusammengefasst, das Sie im Kindle-, bzw. ePub-Format bei Amazon und allen anderen Ebook-Verkaufsstellen finden.

Um dieses Dossier jetzt zu kaufen, klicken Sie hier.

Kommentare

11. November 2009, 11:18 Uhr, permalink

Rainer Breidt

Vielen Dank!

Mut, Zivilcourage und vieles mehr habt Ihr mit euren Berichten
zu MMS1, MMS2 und DMSO der Menschheit geschenkt.

20. August 2010, 11:04 Uhr, permalink

Entsetzt

DMSO ist ein weitverbreitetes Lösungsmittel in Labor und Technik. So wird es in Spinnlösungen von Polyacrylnitril, als Abbeizmittel, als Lösungsmittel bei der Aromatenextraktion und als Reaktionsmedium bei organischen Synthesen verwendet. Weiterhin wird DMSO in der Zellkulturtechnik bei der Kryokonservierung von Zellen als Gefrierschutzmittel eingesetzt.

26. März 2011, 19:38 Uhr, permalink

Klaus Kobbert

Dass DMSO in Lösungsmitteln verwendet wird, ist zwar richtig, aber dort wirkt es nur IN VERBINDUNG mit den anderen Substanzen. In der Industrie gilt es als Trägersubstanz, nicht als Wirkstoff.
Allein für sich genommen ist DMSO harmlos und das haben mittlerweile unzählige Studien bewiesen.

Es hat aber für sich genommen eine starke Heilwirkung und das besonders bei Schmerzzuständen und Hautproblemen aller Art. Man muss nur das Buch von Dr. Jacob lesen: "DMSO The Natures Healer".
Der ist kein Spinner, sondern ein namhafter Arzt.

29. März 2011, 15:31 Uhr, permalink

Kathia Haug

Können Sie mir sagen, in welcher Konzentration mans DMSO gefahrlos einnehmen kann und wieviel und wie oft?
Bin überzeugt von der positiven Wirkung auf den Organismus.

Besten Dank und freundliche Grüße!

24. Juni 2011, 09:16 Uhr, permalink

viktoria lang

Wie dosiere ich die innere Einnahme von DMSO bei Bakterien im Körper, bedingt durch eine Operation vor 10 Jahren?.
Handgeleksfraktur - seitdem Sudek, Akne rechts, vereiterte Zahnwurzel rechts, Schwellung im Gesicht rechts, Gelenkschmerzen ...
Antibiotikum half zeitlich begrenz, vertrage es schlecht - kann keine Dauerlösung sein.
Kann ich mit DMSO solche eingeschleusten Bakterien abtöten?
Wie lange muß ich es einnehmen, welche Konzentration und wie oft täglich?
Bitte um Erfahrungsberichte anderer.
Vielen Dank!!!
v.l.-

22. August 2012, 23:05 Uhr, permalink

robert mertens

Kan man mit DMSO auch Sklerodomie behandeln? BItte um Erfahrungsberichte. Vielen Dank!

13. Oktober 2012, 11:53 Uhr, permalink

Sandra Schoch

Können Sie mir sagen, in welcher Konzentration man DMSO gefahrlos einnehmen kann und wieviel und wie oft (vor oder nach dem Essen und in Kombination mit CDS) bei ständigen Muskelschmerzen, Bandscheibenschäden, Arthrose, Amalgamvergiftung? Ich bin 40 Jahre, weiblich, wiege 60kg und bin 1,63m groß.
Gibt es DMSO nur flüssig oder auch in fester Form?

31. Oktober 2012, 23:42 Uhr, permalink

aeolus

Dosierung/kg evtl. ableiten aus:
www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00000006/7685_02.htm?wir/00000006/7685_00.htm

29. Januar 2013, 18:51 Uhr, permalink

Hubert Sünnemann

In einem Youtube-Film von Dr.Klinghardt zum Thema "Hormone,Schwermetalle Matrix" sagt er, dass Propolis in DMSO
gelöst die Blutschranken im Gehirn durchdringen können wie auch in normalen Zellen zund Borelien wirksam bekämpfen kann.Ich möchte bitte wissen,in welcher Konzentration ich Propolis dem DMSO zufügen sollte.
DMSO wird z.B. über Amazon in flüssiger u.100% Lösung angeboten, von einer anderen Firma in 75%iger Lösung.
Können Sie mir raten oder Erfahrungen anderer mitteilen?
Vielen Dank und freundliche Grüße von Hubert Sünnemann

29. Januar 2013, 18:52 Uhr, permalink

Hubert Sünnemann

In einem Youtube-Film von Dr.Klinghardt zum Thema "Hormone,Schwermetalle Matrix" sagt er, dass Propolis in DMSO
gelöst die Blutschranken im Gehirn durchdringen können wie auch in normalen Zellen zund Borelien wirksam bekämpfen kann.Ich möchte bitte wissen,in welcher Konzentration ich Propolis dem DMSO zufügen sollte.
DMSO wird z.B. über Amazon in flüssiger u.100% Lösung angeboten, von einer anderen Firma in 75%iger Lösung.
Können Sie mir raten oder Erfahrungen anderer mitteilen?
Vielen Dank und freundliche Grüße von Hubert Sünnemann

06. Februar 2013, 16:11 Uhr, permalink

Gerhardq

Ich benutze pharmakologisches DMSO (99,8%) zur Behandlung von Athrose. Dazu vermische ich vor dem Auftragen die Salbe direkt mit DMSO. Die Schmerzen lassen danach deutlich nach.
Noch wirksamer funktioniert es mit Propolis. Dazu wird das pulverförmige Propolis aus zwei Gelkapseln mit 2 Teelöffeln DMSO in einem Schnapsglass vermischt, so daß sich das Propolis auflöst. Das Ganze wird mit normalem Leitungswasser aufgefüllt und getrunken. Da es nicht besonders gut schmeckt, trinke ich noch ein Glas Wasser hinterher. Die Wirkung setzt nach ca. 1 Stunde ein und hält ca. 8 Stunden an.
Meine Tochter hat einen Bandscheibenvorfall im Nacken. Nachdem ich ihr DMSO empfohlen hatte, stellte sich fest, daß sie die Schmerzmitteldosierung um 80% reduzieren konnte. Sie trägt DMSO in einem Gel auf.

14. Mai 2013, 13:20 Uhr, permalink

Vollmer Gerhard

Liebe suchenden und zum Thema nicht oder zu viel -keine Antwort -finden. Ich habe eine Bekannte mit Lungenkrebs ohne Metastasen!
Kann es sinnvoll sein, dem behandelnden Arzt auf der "Schillerhöhe" im Stuttgart einen Tipp zu geben mit der Behandlung mit "DMSO".? Sind Quellen von diesem "Wundermittel" in geraffter, verwertwarer Form - Anwendungen usw zu bekommen? Für mich ist alles, das Gute für den suchenden und auch etwas zu wertenden zu kompliziert.
Freue mich auf eine kompetente Antwort.
Gerhard

07. Juli 2013, 13:53 Uhr, permalink

Vera

Ich habe DMSO Tropfen 99,5% gekauft und möchte dies nur Oral einnehmen. finde aber nichts über orale Einnahme und Dosierung. Heute Vormittag habe ich selbst auf nüchternen Magen ein Test durchgeführt. 3 Tropfen MMS und 3 Tropfen Salzsäure ca. 50 Sec. geschwenkt, dannach 3 Tropfen DMSO und 3 Minuten mit gelegentlichen schwenken gewartet.
Nach 3 Minuten Wasser ca. 150ml zugeführt und rasch ausgetrunken. Nun sind 2 Stunden vergangen und ich merke weder ein Knoblauchartiges Geruch noch ein Juckreiz, garnichts.
Darf man überhaupt DMSO oral einnehmen und wenn ja so muss doch irgendwo eine Einnahme-Beschreibung existieren. Im Internet findet man garnichts. Bitte um Hilfe, Danke.

Vera

03. August 2013, 10:10 Uhr, permalink

Marie-Luise Schweiger

An alle Fragestellenden zu Einnahme etc. Ich kann nur empfehlen sich das "DMSO-Handbuch" zu kaufen. Da ist zwar viel chemie erklärt auch wie injiziert wird etc., aber es bleiben auch keine Fragen offen zum Thema Einnahme. Ich würde meinen das rentiert sich allemal um zu wissen, was man damit alles machen kann.
Ich persönlich mische mit SanaCares Basenkonzentrat oder SanaCid, je nachdem ob ich im sauren oder im basischen Bereich arbeiten will. (innerlich und äußerlich. Daerübrigt sich auch die FRage nach "sterilem" Wasser.

Es ist so einfach und so klasse.

Herzlicht Grüße
Krisana

13. August 2013, 21:50 Uhr, permalink

Herzy.Herzig

liebe Vera ich kann dir auch nicht sagen ob man und wenn wie man DMSO einnehmen darf aber hier ist ein link da kannman dir vielleicht weiter helfen lg Manu www.facebook.com/groups/mms.alternative.wirkstoffe/

13. August 2013, 21:50 Uhr, permalink

Herzy.Herzig

liebe Vera ich kann dir auch nicht sagen ob man und wenn wie man DMSO einnehmen darf aber hier ist ein link da kannman dir vielleicht weiter helfen lg Manu www.facebook.com/groups/mms.alternative.wirkstoffe/

13. August 2013, 21:54 Uhr, permalink

Herzy.Herzig

liebe Vera ich kann dir auch nicht sagen ob man und wenn wie man DMSO einnehmen darf aber hier ist ein link da kann man dir vielleicht weiter helfen lg Manu www.facebook.com/groups/mms.alternative.wirkstoffe/

20. Oktober 2013, 04:58 Uhr, permalink

Laiacker Ernst München

Meine Frau (86 Jahre) hat Polyrneuropathie in den Beinen.
Kann ihr die Einnahme von DMSO helfen?
Bitte um eine ehrliche Antwort Danke im voraus

01. November 2013, 21:34 Uhr, permalink

Andrea

Grüß Gott,
ich habe diese Info über DMSO/MSM gefunden, und frage mich, ob es von der Wirkung her gleich ist, wissen Sie das?
MSM hätte ja den Vorteil, dass keine Hautreizungen und Knoblauchgeruch auftritt. Aber die Wirkung gerade bei Arthrose?
Kann DMSO Arthrose oder nur die Schmerzen lindern?
Vielen Dank!

MSM, ein aktiver Metabolit von DMSO
DMSO hat einen bitteren Geschmack und einen penetranten Geruch. Menschen, die DMSO einnehmen, verbreiten einen Fisch- oder Knoblauchgeruch, weshalb DMSO in der breiten Öffentlichkeit nie populär geworden ist. Außerdem verursacht DMSO häufig Hautreizungen, wenn es auf die Haut aufgetragen wird. Zusammen mit Robert Herschler entwickelte Stanley Jacob daher Ende der siebziger Jahre ein Nahrungsergänzungsmittel mit MSM, dem biologisch aktiven Metabolit von DMSO. DMSO wird nach der Einnahme zu ungefähr 15% in MSM umgewandelt. Urintests zeigten, dass DMSO nach 120 Stunden nicht mehr im Urin nachweisbar ist, während MSM noch nach 480 Stunden im Urin nachgewiesen werden konnte. (1)

Die verzögerte Ausscheidung von MSM über den Urin beruht wahrscheinlich auf einer stärkeren Bindung von MSM an das Körpergewebe. Verschiedene, DMSO zugeschriebene heilende Effekte gelten möglicherweise auch für MSM, dies muss jedoch noch genauer untersucht werden. MSM ist gebrauchsfreundlicher als DMSO: Es ist stabiler, geruchlos, verursacht keine Hautreizungen und ist besser verträglich.

19. Januar 2014, 10:54 Uhr, permalink

hattwich

wo kann man am besten dmso bestellen?
Vielen Dank fuer Ihre Bemühungen.
C. Hattwich

24. Januar 2014, 21:57 Uhr, permalink

lischen

hallo hattwich
hier kann man dmso bestellen. habe es zufällig auf der suche nach mms gefunden.
www.mms-depot.de/dmso-bestellen/

08. April 2014, 09:56 Uhr, permalink

Vera Schwantes

h
wie nehme ich DMSO am besten mit Medikamenten ein z.B,. Cortison nehme ich die Tablette gleichzeitig mit wieviel Tropfen DMSO in Wasser ein ?
bei Vitaminen schlucke ich sie mit wieviel Tropen DMSO in Wasser hinunter.Also die Frage ist wieviel DMSO ich benötige und gleichzeitig um Medikamente und Vitamine zu verstärken. Mit freundlichen Grüßen Vera S.

17. Mai 2014, 01:15 Uhr, permalink

Nedla

Hallo
Ich suche dmso 50% salbe
Ich habe morbus sudeck rechte Hand seit 3 Monate
Wo kann ich salbe kaufen..?..
Vielen Dank

29. Juni 2014, 20:27 Uhr, permalink

Draga

Hallo Leute,

alle die suchen Rat wie man MMS, DMSO anwenden kann uns soll bite im folgendem Link lesen. www.jimhumblemms.de/node/24
www.youtube.com/watch?v=m5DAJHHDl3U
Wie wende ich MMS an?

Das Prinzip

Die fertige Gebrauchslösung besteht immer aus zwei Komponenten, nämlich aus Natriumchlorit und dem Aktivator und wird jeweils frisch angesetzt. Heute praktiziert man meist die Methode 1:1, das heißt ein Tropfen Natriumchlorit, ein Tropfen Aktivator, vornehm-lich stark verdünnte Salz- oder Weinsäure.
Am besten eignet sich ein etwas größeres Glas zum An mischen der Lösung. Es muss sauber und trocken sein – bitte niemals ein Metallgefäß verwenden, auch keine Löffel oder dergleichen zum Umrühren aus Metall! Dies mindert die Wirksamkeit. Kunststoff oder Holz ist gut. Sauber heißt, dass auch keine Spülmittelrückstände vorhanden sein dürfen.
Wenn Sie das Glas gerade erst abgewaschen haben, sollten Sie es gut abtrocknen und an der Luft noch etwas nachtrocknen lassen. Denn: Wasser bremst die Reaktion und es kommt nicht oder nur sehr langsam zu der gewünschten Wirkung.

Standardanwendung

Diese kommt normalerweise zur Anwendung, wenn man seine Gesundheit erhalten und deshalb seinen Körper entgiften, entsäuern und auch von Schwermetallen und schädlichen Mikroben befreien möchte.
Bei extremen Erkrankungen – beispielsweise Krebs
– empfehle ich dringend das Buch von Dr. med. Antje Oswald zu lesen. MMS entwickelt nahezu immer die erwünschte Wirkung, das ist bei schweren Erkrankungen nicht anders als bei »alltäglichen«.
Da nach derzeitigem Kenntnisstand und Erfahrungen keinerlei Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme von MMS zu befürchten sind, kann man davon ausgehen, dass es nicht gar so entscheidend ist, wie viel man letztendlich davon nimmt. Entscheidend ist alleine, dass kein Unwohlsein auftritt, bzw. dies auf ein Minumum reduziert wird.
Bei so genannten Allerwelts-erkrankungen, oder auch um den Körper ganz allgemein zu entgiften und zu entsäuern, könnte man nach folgendem Muster vorgehen. Beispiel: Man gibt einen Tropfen Natriumchlorit und einen Tropfen Salz- oder Weinsäurelösung als Aktivator in ein sauberes und trockenes Glas.
Dieses Gemisch im Glas durch Schwenken kurz mischen. Es verfärbt sich gelblichgrün bis bräunlich. Nun wartet man 30 bis 45 Sekunden, wobei es ratsam ist, das Glas wegen der unangenehm-en Geruchs Entwicklung abzudecken, etwa mit einem Stück Pappe, Papier oder einer Untertasse. Der unangenehme und auch der Gesundheit nicht dienliche Geruch, kommt durch das sich entwickelnde Gas zustande. Der wird allerdings gemindert, wenn man die Fläschchen im Kühlschrank aufbewahrt. Danach füllt man das Glas möglichst schnell mit etwa 250 ml Wasser auf und trinkt es; die Menge des Wassers ist nicht ganz so entscheidend, sollte aber etwa ein Viertel Liter sein.

Statt purem Wasser kann man – ich sagte es schon – Saft hinzugeben. Doch noch einmal auch an dieser Stelle: Der Saft sollte keinerlei Zugaben von Vitamin C enthalten. Als geeignet nennt Jim Humble Apfel-, Trauben-, Anaassnaft.
Die letzte Meldung von Jim Humble in Bezug auf die Einnahme kam im November 2012 und füge ich hier nachträglich ein: Sie besagt, dass man auch Brause nehmen kann. Explizit nennt er folgende mit Namen, die er getestet hat: Sprite, 7up, Pepsi Cola, Coca Cola, Freska und Squirt. Man ersetzt also ganz einfach das Wasser durch Brause,bzw. mischt dies. Zum Ansetzen einer Tagesdosis eignet sich Brause allerdings nicht, denn nach relativ kurzer Zeit verliert die Lösung im offenen Glas an Wirkung.

Generell fängt man am besten mit einer möglichst kleinen Dosis an, was sich allerdings auch sehr an der Lebensweise orientiert. Lebt man relativ gesund, hat der Körper auch weniger Säuren und Rückstände von zerstörten Mikroorganismen auszuscheiden. Ich zum Beispiel habe gleich mit sieben Tropfen begonnen und keinerlei nennenswerte »Nebenwirkungen « gespürt; keine Bauchschmerzen, Übelkeit oder Durchfall, nur ein leicht dumpfes Gefühl im Kopf – aber keine Kopfschmerzen. Ich erhöhte einen Tag später auf neun Tropfen.
Die aktuelle Empfehlung von Jim Humble ist, 8 x 3 Tropfen in einem stündlichen Abstand zu nehmen. Sie ist wohl auch eine schonende und effektive Methode. Ich selbst wende inzwischen nur noch diese Methode an. Bitte selbst ausprobieren.
Fangen Sie am besten mit ein oder zwei Tropfen an und warten eine mögliche Reaktion ab. Bei guter Verträglichkeit kann man sechs Tropfen ansetzen, das Glas mit Saft und/oder Wasser auffüllen und zur Hälfte trinken; danach noch ein halbes Glas Wasser hinterher. Die andere Hälfte der fertigen Lösung, kann man ein oder zwei Stunden später einnehmen, wenn man sich bis dahin wohl gefühlt hat.
Allerdings ist zu berücksichtigen – und das gilt generell – dass die angesetzte MMS-Lösung in einem offenen Behältnis an Wirkung verliert. In einer verschlossenen Flasche zum Beispiel, könnte man gerne eine größere Menge ansetzen und über den Tag verteilt trinken.
Siehe dazu die Information auf Seite 25 zur Vorratsmethode.

Ziel sollte zunächst eine Tagesdosis von 24 Tropfen sein. Langsam oder auch rasch – je nach Dringlichkeit und Krankheit – auf zweimal oder auch dreimaltäglich 8 Tropfen hoch-dosieren. Dies behält man drei Wochen lang bei, sobald die Anzahl erreicht ist.
Dann sollte der Körper eigentlich von Giftstoffen, schädlichen Mikroorganismen, Schwermetallen und Säure so weit befreit sein, dass man auf die »Erhaltensdosis « von wöchentlich zweimal sechs Tropfen gehen kann. Die genannten Dosierungsangaben beziehen sich auf ein Körpergewicht von ungefähr 70 kg. Bei mehr als 70 kg, empfiehlt Jim Humble täglich bis zu 8 mal 5, bzw. 3 mal 15 Tropfen einzunehmen.
Die verabreichten Mengenangaben entsprechen der Erfahrung; sie sind keinesfalls irgendwie bindend oder allgemeingültig. Vielmehr sollte man so viele Tropfen nehmen, wie man sozusagen verkraften kann, ohne dass es zu Unwohlsein kommt.
Bei Krankheit, vielleicht eine Erkältung, erhöhen Sie sowohl die Einzeldosis wie auch die Tagesmenge wieder, bis sie gesund sind. Setzen Sie am besten eine Tagesration an, wie schon erwähnt.
Wenn Sie Ihre Ess- und Lebensgewohnheiten positive verändern, sollten eigentlich auch keine Erkrankungen mehr auftreten. Denn Krankheit ist nicht normal.

Kinder und Säuglinge

Bei Kindern fängt man ebenfalls mit einem Tropfen je 12 kg Körpergewicht an und steigert bei Bekömmlichkeit zunächst bis auf drei Tropfen MMS/Chlordioxid. Wenn das Kind dies gut verträgt, kann man im Ernstfall auch mehr verabreichen. Entscheidend ist immer, dass das Kind sich wohlfühlt – es kann sich verbal ja dazu äußern.
Setzen Sie MMS nicht im Beisein des Kindes an, weil es schon durch den Geruch einen Widerwillen entwickeln könnte. Frau Dr. Antje Oswald gibt in ihrem Buch die Empfehlung, dem Kind MMS mit Saft – kann auch Brause sein – anzumischen und zügig trinken zu lassen. Gleich danach ein Glas mit Saft hinterher, wobei sich das Kind diesmal gerne Zeit lassen und den Saft genießen kann. Auch hier empfiehlt sich die Vorratsmethode, weil sich dadurch der Geschmack deutlich verbessert, da weniger Tropfen im jeweiligen Getränk sind. Ein weiterer Rat meinerseits ist, morgens acht Tropfen zu aktivieren und mit Wasser und Saft zu mischen und jede Stunde ein Achtel davon zu trinken. Siehe dazu den Hinweis auf Seite 25.
Auch bei Säuglingen ist MMS bedenkenlos – aber – anzuwenden. Auch hier bitte nur jeweils einen Tropfen MMS und Aktivator nehmen. Diese Menge reagiert für etwa eine Stunde im Körper, das heißt man kann dann erneut eins plus eins verabreichen.
Um den Geschmack für den Säugling annehmbar zu machen, kann man nach der Reaktionszeit Säuglingstee statt Wasser hinzugeben, aber auch Hafermilch, die dem Säugling deutlich besser schmeckt
und deshalb lieber eingenommen wird. Sie brauchen – wie schon vorher beschrieben – diese Dosis aber nicht stündlich neu anzusetzen, sondern können auch eine etwas größere Menge aktivieren und pö a pö dem Säugling zuführen, sofern Sie diese in einer verschlossenen Flasche aufbewahren.
Wenn der Säugling das gut verträgt, kann man öfter die jeweilige Menge geben oder die Dosierung etwas erhöhen. Wichtig ist, dass der Säugling sich noch wohlfühlt. Ist der Säugling stark erkrankt, sollten Sie die Dosis entsprechend der Verträglichkeit auch hier möglichst rasch erhöhen.
Auch hier ist eine größere Vorratsration angeraten, die im Kühlschrank sogar drei bis vier Tage haltbar ist.
Dies gilt auch beim Ansetzen einer Tagesration; muss nicht unbedingt kühl, aber auf jeden Fall verschlossen aufbewahrt werden. Auch sollte die Flasche, wenn sie langsam leerer wird, vor dem nächsten Gebrauch geschüttelt werden, damit das Chlordioxid-Gas wieder ins Wasser diffundiert; ich schüttle sie inzwischen vor jedem
Öffnen.
Generell ist dabei aber zu beachten, dass die Wirkung
in offenen Gefäßen nachlässt. Deshalb wäre es immer anzuraten, Gefäße zu benutzen, die man verschließen
kann, etwa eine 1 l Flasche.

MMS für die äußere Anwendung

Für die äußere Anwendung besorgen Sie sich eine kleine Sprühflasche, am besten aus Glas für etwa 100 ml Inhalt. Sauber, trocken und frei von Spülmittelrückständen.
Zum Ansetzen nehmen Sie ein kleines Glas, geben 30 Tropfen MMS und die entsprechende Menge Aktivator hinein; wenn Sie Salz- oder Weinsäure als Aktivator benutzen, also auch 30 Tropfen davon. Kurz durch Schwenken mischen, nach 30 bis 45 Sekunden mit etwas Wasser auffüllen, in die Flasche geben und schließlich ganz auffüllen. Sollte die Menge zu groß sein und nicht aufgebraucht werden innerhalb vier Tagen, so verringern

Sie die eingesetzte Menge entsprechend; etwa um die Hälfte. Wenn Sie eine Sprayflasche mit einer Kappe verwenden – gibt es in einigen Shops, wo man MMS beziehen kann – hält die Mischung sogar noch wesentlich länger.
Statt der erwähnten 30 Tropfen, können Sie die Dosierung sogar bis auf 80 Tropfen erhöhen, wenn Sie sehr starke Schmerzen haben. Achten Sie dabei lediglich auf die Verträglichkeit auf der Haut. Sollten
Sie ein unangenehmes Gefühl verspüren, einfach mit Wasser etwas abtupfen oder abspülen. Notfalls ganz abwaschen, Lösung etwas verdünnen und neu auftragen.
Da diese MMS-Sprühlösung sehr viel konzentrierter ist als die, die Sie für den inneren Gebrauch anwenden, achten Sie bei Gesichts-anwendungen darauf, sie nicht in die Augen zu sprühen. Dies kann zu Reizungen führen. Sollte dies dennoch passieren, mit reichlich Wasser ausspülen.
Sie müssen keine Sorge haben, dass Sie der Haut etwa Schaden zufügen oder dergleichen, es ist lediglich eine Frage der Verträglich-keit. Die angesetzte Lösung als solche ist generell unschädlich. Doch
sollten Hautpartien nach dem Besprühen brennen, verdünnen Sie das Spray so lange, bis es sich erträglich anfühlt.
Sie können mit dieser Lösung die betroffenen Hautpartien
alle ein bis zwei Stunden besprühen. Tun Sie das so lange, bis das Problem beseitigt ist. Bevor Sie jedoch erneut aufsprühen, waschen Sie die zuvor besprühten Hautpartien ab.
Notieren Sie sich am besten das Ansetzdatum, den es geht sonst doch allzu leicht im Alltag unter. Nun haben Sie eine bei lichtgeschütz-ter Lagerung für mindestens vier Tage haltbare MMS-Lösung zum Besprühen von Hautpartien, einsetzbar laut Jim Humble bei Insektenstichen, Warzen, Hautflecken, Hautveränderungen, Pilzinfektionen – zum Beispiel Fuß- oder Nagelpilz, Akne, Ringelflechte, Neurodermitis, Psoriasis, Entzündungen, Hautkrebs. Also eigentlich immer, wenn sich auf der Haut etwas bemerkbar macht.
Jim Humble sagt in einem seiner Protokolle zum Thema Fußpilz, dass es eine Form von Pilzen gibt, gegen die MMS/Chlordioxid machtlos zu sein scheint, bzw. ihn gar noch verschlimmert. Dieser Pilz, der mit einem brennenden, stechenden Schmerz auf MMS reagiert, tritt zum Glück äußerst selten auf. Er glaubt aber ein Rezept gegen diesen Pilz zu haben:
»Wenn Sie also an einer unbekannten, hartnäckigen Form von Fußpilz, einer Zahnfleischerkrankung oder einem Hautproblem leiden, die sich nicht innerhalb einer Woche mit MMS behandeln lässt, tun Sie Folgendes. Und keine Sorge, es schadet nicht. Besorgen Sie sich „Aztec Secret Indian Healing Clay“ oder eine vergleichbare Heilerde. Mischen Sie die Heilerde im Verhältnis 50 zu 50 mit Vaseline und
reiben Sie diese Mischung auf die betroffene Hautstelle. Falls die Füße betroffen sind, cremen Sie diese ein, und ziehen Sie dicke Socken darüber. Cremen Sie die gesamte betroffene Hautpartie ein. Ohne die Vaseline hilft die Heilerde nicht. Erst durch die Vaseline zieht die Erde in die Haut ein; so verstärkt die Crème die Wirkung der Heilerde.
Ist die Mundhöhle betroffen, geben Sie die Heilerde (ohne Vaseline) auf die Zahnbürste, und bürsten Sie vorsichtig Zähne und Zahnfleisch. Tun Sie dies drei bis vier Mal täglich. Die Pilzinfektion müsste nach etwa einer Woche abklingen. Allerdings würde ich noch einen Monat
lang regelmäßig eine dünne Schicht Heilerdevaseline auftragen. Diese Methode hat schon einigen Menschen geholfen. Eine Sache noch: Es besteht immer auch die Gefahr, dass eine solche Infektion ins Körperinnere vordringt. In diesem Fall hat mein Bekannter Dennis
Richards eine Silberlösung, die immer gute Resultate gezeitigt hat, wenn MMS versagte.« (Auf Seite 41 finden Sie einen Link dazu)

24. Juli 2014, 16:53 Uhr, permalink

Bea

Produkte wie MMS, CDS/CDL, DMSO, Magnesiumchlorid, Schwarze Salbe und einiges mehr bekommt man bei dem Anbieter " Merciful Trading e.U zu kaufen. Preise sind wirklich gut. Billiger als bei so manchem anderen Anbieter. Beachte Kopfzeile, wie z..B. " Über uns " .
Viel spass beim rumstöpern !

21. August 2014, 13:51 Uhr, permalink

Hartmut Fischer

DMSO wirkt ganzheitlich als "Kanalöffner". Der Verstärkungseffekt für z.B. Chlordioxid ist deshalb nur ein Aspekt der vielfältigen Möglichkeiten, die DMSO bietet. Herausragend sind z.B. die Therapieerfolge bei Augenerkrankungen und Entzündungen. Aktuelle Berichte und Auswertungen werden in Kürze auf www.pranatu.de/ veröffentlicht.

Herzliche Grüße,
Hartmut Fischer

01. März 2015, 03:23 Uhr, permalink

Roland Heil

Nach der Mischungsempfehlung (3,5g/300ml Fruchtsaftschorle) je 1x an 3 Folgetagen angewandt ergab KEINE positiven Ergebnisse bei grippalem Infekt (ohne Fieber). Schnupfen hat sich quälend verstärkt, Schlaflosigkeit stellte sich ein. Druckschmerzen im Kopf blieb unverändert.
Meine Frau bekam Durchfall, Übelkeit mit leichtem Erbrechen.
Ich werde von einer Dosiserhöhung absehen. 1 Wirkstoff gegen x Krankheiten bleibt wohl eine Illusion. Man muss halt dran glauben.

03. Juni 2015, 17:18 Uhr, permalink

Edda Gauch

Hatte in 2013 komplizierten Handgelenksbruch (li) in den sich dann auch noch ein M Sudeck einnistete. Nach Diagnose mit Cortison (ein-, dann ausschleichend) behandelt; danach mit hoher Dosis Gabapentin (hier sind wir jetzt fast 24 Monate später beim Ausschleichen) und Syneudon . Vor einem Jahr wurde mir eine Salbe zur äußerlichen Anwendung gegen anhaltende Schmerzen vom Arzt gegeben - Salbe enthielt Diclofenac plus DMSO. Nur nach relativ wenigen Anwendungen gab es eine "unschöne" Hautreaktion: Bereich um OP-Narbe am Handgelenk plus Daumengelenk/-Ballen war hochrot, total schrumpelig - "ausgetrocknet" (bestätigt die eingangs beschriebene pharmakologische Eigenschaft der entwässernden Wirkung). Eine Woche intensives eincremen mit Schüsseler Salbe Nr 11 (Silecea) konnte hier gegenwirken. Da sich der Sudeck auch nach knapp 24 Monaten noch nicht vollkommen verabschiedet hat, habe ich vor ca 10 Tagen einen neuen Versuch mit dieser Salbe unternommen - leider mit dem gleichen Effekt. Der mich betreuende Arzt schiebt diese Reaktion (die ich ihm jrtzt erst zeigen konnte) dem in der Salbe enthaltenen DMSO .zu. Vielleicht sollte ich die oben beschriebene Lösung mixen und trinken, um endlich mit M Sudeck abschließen zu können?

31. August 2015, 11:43 Uhr, permalink

Su Schick

Für all diese Fragen und alle folgenden gibt es doch gute Antworten im Handbuch, warum nicht das kaufen? alternativ, wer auf facebook angemeldet ist, dort gibt es Gruppen für all diese Themenbereiche, dort einfach MMS, MSM, DMSO im Suchfeld eingeben und sich in entsprechender Gruppe anmelden.

18. Januar 2016, 19:09 Uhr, permalink

gitte

Ich habe nach einer Ellenbogenfraktur Morbus Sudeck an der rechten Hand bekommen, der u.a. mit Gababentin, Tilidin etc. ca. 3 Monate lang behandelt wurde. Zusätzlich habe ich DMSO-Creme 50 % + 4 % Diclofenac (analog NRF 2.6) 3 Monate tägl. 4-5mal aufgetragen, danach 1-2mal täglich, je nach Schmerzempfinden. Unterstützend kamen noch KG, Lamphdrainage und Ergotherapie dazu. Nach ca. 8 Monaten war der Morbus Sudeck ausgeheilt. Nebenwirkungen in Bezug auf die Salbe traten nicht auf. Übrigens kann man die DSMO auch als Spray in der Apotheke bestellen.

25. Februar 2016, 08:46 Uhr, permalink

Lucs

Dmso kann helfen. Darf aber nicht mit Kunstoff in Berührung kommen.

Gilt das auch wenn es im Körper / Blut verdünnt ist ?

Viele Menschen haben Kunstoff im Körper.
Ich denke an Gebiss ,Brustimplantate usw.

11. März 2016, 17:46 Uhr, permalink

Romana Reinprecht

Ich habe mir DMSO 99,99 im Internet bestellt, möchte sie oral einnehmen, habe auch eine Flasche für meine Schwester mitbestellt, die hat Multiple Sklerose ist immer mit Hautkrebs zu tun einmal ein bösartiges Muttermal, einmal weisser Hautkrebs. Würde gerne wissen wie oft und wieviel man von diesen Tropfen einnimmt.

15. März 2016, 19:49 Uhr, permalink

Hermann

Ich würde gerne wissen in wiefern es gefährlich ist DMSO einzunehmen wenn sich im Körper Schwermetalle befinden? Ist es so das DMSO die Blut Hirn Schranke öffnet und die aus dem Bindegewebe gelösten Schwermetalle im Hirn einlagert? Bin etwas verunsichert weil ich etwas in der Art gelesen habe wo es heißt man müsste erst einige Monate entgiften bevor man die Blut Hirn Schranke öffnet. Der Link wo ich das so verstanden habe wo DMS'O mit Propolis dafür verwendet wird ist hier: www.healthygimmicks.de/ressourcen/fruhe-artikel/entgiftung Danke für eine Antwort!!

18. März 2016, 19:36 Uhr, permalink

maria

Hallo, ich kann nur empfehlen "schaut euch Robert Frank bei youtube an " 300 ml wasser auf ein Teelöffel DMSO, 2 mal am Tag, würden ausreichen um eine Linderung zu spüren. Was seine eigenen Erfahrungen sind.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben

URL muss mit http:// bzw. https:// beginnen

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Der Autor

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren