hier werben

Bioidentische Hormontherapie – gewusst wie

Hormone105Frauen in den Wechseljahren haben häufig mit ihrem veränderten Hormonspiegel zu kämpfen. Eine Hormon­therapie kann Abhilfe schaffen – nur sollte man wissen, was man tut. Ein Pionier der Bio­identischen Hormontherapie berichtet aus seiner langjährigen Praxiserfahrung.

Ursprünge der Bioidentischen Hormontherapie

Die Bioidentische Hormontherapie – kurz BHT – wurde in den frühen 1980er-Jahren von der Tahoma-Klinik in den Vereinigten Staaten und Kanada eingeführt. Ihre Ursprünge sind aber auf das Jahr 1025 n. Chr. in China zurückzuführen und liegen möglicherweise sogar noch weiter in der Vergangenheit. Auf den Seiten 326 und 327 des Buches von Professor Joseph Needham und seiner Lebensgefährtin Lu Gwei-Djen, das am Ende dieses Artikels zitiert wird, werden verschiedene Methoden zur Herstellung von Sexualhormonen aus menschlichen Urinsteroiden aufgeführt, die erstmals 1025 n. Chr. und im weiteren Verlauf bis ins Jahr 1833 n. Chr. verwendet wurden.

Hier folgt nun eine stark verkürzte Zusammenfassung der Ausführungen in besagtem Buch: Der chinesische Kaiser verfügte, dass alle jungen Frauen und Männer am Hof in getrennten Gebäuden in lange Tröge urinieren sollten. Als jeder Trog mit geschlechtsspezifischem Urin gefüllt war, ließ man die Flüssigkeit verdunsten, woraufhin am Boden des fast leeren Trogs ein Rest zurückblieb, den die Hofärzte einsammelten. Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, wurden die Überreste des Urins der jungen Damen den älteren Frauen am Hof gegeben und Urin der jungen Herren den älteren Männern, einschließlich dem Kaiser selbst. Diese Methode wurde über die Jahrhunderte hinweg aktualisiert und modernisiert, bis zu ihrem Ende im Jahr 1833 – wobei im Buch nicht angegeben wird, warum das Verfahren ab da nicht mehr weitergeführt wurde.

Woher hatten Joseph Needham und Lu Gwei-Djen im 20. Jahrhundert ihr Wissen über dieses Thema? Needham wurde von vielen seiner Zeitgenossen als glühender Kommunist bezeichnet, und Gwei-Djen war gebürtige Chinesin. Das waren für Mao Zedong, den kommunistischen Führer und Diktator Chinas (1949 – 1976), äußerst wünschenswerte Eigenschaften.

Needham und seine Lebensgefährtin wurden von Mao Zedong aktiv zu vielen Reisen nach China ermutigt, wo sie einen Großteil ihrer Zeit in Bibliotheken, Seminaren, Universitäten und Regierungsarchiven verbrachten. Die zusammengetragenen Fakten veröffentlichten sie hauptsächlich in Band 5 aus dem Jahr 1983 – und von dort stammen die Informationen über die weltweit erste BHT.

Den vollständigen Artikel können Sie in NEXUS 105 lesen.

Printausgabe und E-Paper erhalten Sie im Shop ... dort können Sie unser Heft auch abonnieren.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise