Die Ernährungszahnbürste

zahnbuersteDie Mission der beiden Zahnärzte Dr. Johan Wölber und Dr. Christian Tennert ist eindeutig: Sie sagen Karies, Zahnfleisch­entzündung und Parodontitis den Kampf an, und das nicht allein mit Zahnpasta und Zahnseide, sondern von innen, durch eine Ernährungsumstellung. In sechs Kapiteln versuchen sie, ihre Leser auf unterhaltsame Weise auf einen zahngesunden Weg zu führen.

Die Hauptübeltäter in Sachen Munderkrankungen sind schnell identifiziert: Eine Ernährung, die reich an Zucker, Fleisch und tierischen Proteinen ist, führt zu Karies; das Altern in einer Industrienation, Rauchen, Diabetes, Übergewicht und Stress begünstigen Parodontitis. Kurz gesagt: Unser Lebensstil ist Gift für unsere Mundgesundheit. Genetische Faktoren werden hingegen nur kurz angesprochen, aber nicht weiter beleuchtet.

Die wissenschaftlichen Hintergründe erklären Wölber und Tennert anschaulich, fast schon kindgerecht, in einfachen Worten und visualisiert durch zahlreiche großflächige Bilder.

Neben dem Putzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta, der einzigen Form des Zähneputzens, die die beiden Autoren aufgrund ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit empfehlen, müsse demzufolge eine nachhaltige Ernährungsumstellung her, wenn wir auf Dauer frei von Karies und Parodontitis bleiben wollen. Die von Wölber und Tennert empfohlene mundgesunde Ernährungsform fußt auf sechs Prinzipien. Sie ist niederglykämisch, ballaststoffreich, mikronährstoffreich, präbiotisch, reich an Omega-3-Säuren und evolutionär, sprich: so natürlich und unverarbeitet wie möglich.

Die Argumente der beiden Autoren haben Hand und Fuß. Dennoch stellte sich mir beim Lesen die Frage: Und jetzt? Wo ist die Erkenntnis? Dass ein hoher Zuckerkonsum sich negativ auf die Zähne auswirkt und entzündungsfördernde Gewohnheiten wie das Rauchen auch auf das Zahnfleisch schlagen, ist keine Überraschung. Vor zu vielen Süßigkeiten in Kombination mit nachlässigem Zähneputzen warnt bereits der Kindergartenzahnarzt, und wenn wir ehrlich sind: Ist uns nicht bei jeder „kleinen Sünde“ klar, dass wir unserem Körper damit nichts Gutes tun?

Nun könnte man meinen, dass im Anschluss (von einer „Zahnbürste“ erwarte ich schließlich praktischen Nutzen) ein beispielhafter Ernährungsplan folgen würde, der dabei hilft, nachhaltig die eigene Ernährung auf ein zahnfreundlicheres Level zu heben. Aber bis auf eine überschaubare Einkaufsliste, bestehend aus Obst, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten, Gewürzen und Ölen, also den Grundbausteinen einer jeden gesunden Ernährung, und eine Handvoll auf Haferflocken und Salat basierender Rezepte bleibt der anwendungsbezogene Teil hinter den Erwartungen zurück.

Wenn man den inhaltlichen Mehrwert, die anschauliche Aufmachung und den tatsächlichen praktischen Nutzen aufwiegt, entpuppt sich „Die Ernährungszahnbürste“ leider als ein zwar unterhaltsamer, aber kostspieliger Spaß, der nicht viel Neues für Leser bereithält, die im Vorfeld auch nur ein bisschen Interesse für das Thema Mundhygiene gezeigt haben.

Dr. Johan Wölber
Dr. Christian Tennert
Unimedica im Narayana Verlag

216 Seiten
ISBN: 978-3-962571-73-3
€ 26,99

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Kategorie

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren