hier werben

Ein Blick hinter den Schleier: Auf den Spuren vergangener Leben

schleierBei der Bewältigung ungelöster Probleme können sich Erinnerungen an ein früheres Leben als nützlich erweisen und zu unserem spirituellen Reifeprozess beitragen. Außerdem wirken sie sich positiv auf unser Dasein in der Gegenwart aus und helfen bei der Suche nach dem Sinn unseres Lebens.

Ein nächtlicher Besucher

In den kühlen Stunden vor Tagesanbruch des 13. Juli 2016 war ich noch im Halbschlaf, als mir plötzlich eine Stimme von irgendwoher sagte, ich solle aufwachen und mir Notizen machen.

„Notizen? Was für Notizen?“, murrte ich. Trotzdem schaltete ich meine Nachttischlampe an und warf einen verschlafenen Blick auf die Uhr. Es war kurz nach drei in der Nacht. In meinem Zimmer war es jetzt, mitten im Winter, eiskalt, und mich überkam ein unwillkürlicher Schauer, sodass ich wieder unter die Bettdecke kroch.

„Schlaf nicht wieder ein! Du hast einiges zu tun“, drängte die Stimme in meinem Kopf hartnäckig.

Ich wachte nicht zum ersten Mal auf diese Weise auf, allerdings gab mir die Stimme gewöhnlich Antworten auf Fragen, die mich quälten.

Bevor ich fragen konnte, ob es sich hier wirklich um meinen spirituellen Führer handelte, befahl mir die sanfte, aber entschlossene, männlich klingende Stimme in meinem Kopf, Papier und Stift zu holen, da sie einige Informationen für mich habe. Ich schaltete die Klimaanlage ein, weil ich dringend etwas Wärme brauchte, und torkelte zu meinem Büro, um die benötigten Materialien zu besorgen. Bald saß ich wieder im Bett, einsatzbereit und mit gezücktem Stift. Ich schaute mir den Kugelschreiber genauer an, den ich wahllos von meinem Schreibtisch gegriffen hatte. Auf diesem Exemplar, das ich speziell für die Vermarktung meines letzten Buchs „No Goodbyes“ entworfen hatte, war der Baum des Lebens abgebildet. „Ein gutes Zeichen“, dachte ich.

Mein spiritueller Führer verlor keine Zeit, und mein Stift flog förmlich über die Seiten. Ich fühlte mich wie beim automatischen Schreiben, einer Methode der freien Assoziation, die ich gelegentlich immer noch anwende. Folgendes habe ich aufgeschrieben, Wort für Wort:

„Das Leben auf der Erde ist vergleichbar mit dem Leben im Ausland, wenn du in ein fremdes Land fern der Heimat versetzt wirst: Einer von tausend möglichen Gründen hat dazu geführt, dass du den Vertrag unterzeichnet und eine ganz neue Richtung eingeschlagen hast. Du lässt deine Lieben, deine Familie, Freunde und dein vertrautes Umfeld zurück.

Jeder hat seine eigene Hintergrundgeschichte. Es gibt Menschen, die erfahrener als andere sind. Manche sind junge Seelen, andere bringen ihre angelernten Fähigkeiten in ihr neues Leben ein. Es gibt frische Seelen, die ungeduldig auf neue Abenteuer warten, während andere den schweren Ballast ihres früheren Wirkens mit sich tragen.

Sie alle erfüllen den gleichen Zweck: die Vergangenheit hinter sich zu lassen und zu neuen Horizonten aufzubrechen, egal wie gut, mäßig oder schlecht die Umstände sein mögen. Sie lassen die Vertrautheit ihrer nahen und fernen Seelenverwandten zurück und bereiten sich darauf vor, jenen Menschen zu begegnen, mit denen sie in der nächsten Inkarnation zusammentreffen und arbeiten werden.

Aber müssen sie das alles alleine bewältigen? Im Gegensatz zu im Ausland lebenden Personen suchen diese Menschen einen Ort auf, an dem Menschen aus ihrer Vergangenheit, üblicherweise einige Familienmitglieder, eine wichtige Rolle bei neuen Abenteuern und Erfahrungen spielen. Während einige ihrer Seelenverwandten und Freunde in derselben Lebenszeit wiedergeboren werden, verweilen andere in der Geisterwelt oder werden an einem anderen Ort oder zu einer anderen Zeit wiedergeboren.

Manchmal entsteht ein Kontakt, und wie bei Auswanderern kommuniziert man mit den Daheimgebliebenen. Auf der Erde lassen sich diese Gespräche über Telefon, Internet oder während eines kurzen Besuchs führen, aber für eine wiedergeborene Seele findet Kontakt meistens in Form einer spirituellen Verbindung statt. Diese Verbindung wird nicht immer erkannt, es sei denn, es gibt Hilfe von außen durch ein Medium oder durch Träume und Intuition.

Wenn sie ihren Teil des Vertrags erfüllt haben, kehren Menschen, die im Ausland arbeiten, oft für eine Weile nach Hause zurück, bevor sie ihren nächsten Auftrag annehmen, der sie möglicherweise in ein anderes Land, zu anderen Kulturen und neuen Erfahrungen führt. Anstatt wieder auf Reisen zu gehen, können sie auch in der Heimat bleiben und ihre Erfahrung in der Verwaltung oder im Managementbereich nutzen. Wenn ein Auswanderer sich zur Ruhe setzen will, kehrt er entweder nach Hause zurück oder sucht sich den jeweiligen Lebensumständen entsprechend eine neue Bleibe, die seinem gewählten Lebensstil entspricht. Seine bisherigen Leistungen und Erfahrungen wirken sich auf seine Zukunft aus.

Die wiedergeborene Seele verfügt über einen ähnlichen Erfahrungsschatz, der sich über viele Lebenszeiten erstreckt. Die Seele kommt in der Geisterwelt zwischen den Lebenszeiten zur Ruhe, bevor sie den laufenden Vertrag wiederaufnimmt. Dieser Prozess kann sich über unzählige Lebenszeiten und Tausende von Jahren erstrecken, und nach ihrer Vollendung kann die Seele verschiedene Richtungen einschlagen. Vielleicht entscheidet sie sich dafür, in der Dimension des Jenseits zu bleiben, als spiritueller Führer auf die Erde zurückzukehren oder ein Leben in einer anderen Welt zu beginnen. Die Reise und das endgültige Ziel einer jeden Seele sind einzigartig und hängen von den Erfahrungen ihrer irdischen Leben und ihrer Entwicklung auf diesem Planeten ab.“

Die Stimme wurde wieder leiser und verschwand so schnell, wie sie aufgetaucht war. Nachdem ich den Stift niedergelegt hatte, las ich mir das Niedergeschriebene durch. Ich hatte das Gefühl, als lese ich den Text zum ersten Mal, und ich zweifelte nicht daran, dass mir die Worte von einem Geist diktiert worden waren. Ich brauchte lange, um wieder einzuschlafen, was mich angesichts der Umstände kaum überraschte. Schließlich fiel ich einen tiefen und traumlosen Schlaf, und als ich mich nach dem Aufwachen wieder an die nächtlichen Ereignisse erinnerte, merkte ich, wie meine Seele die Informationsflut verarbeitete. Ich las die Worte ein weiteres Mal und die Bedeutung und Einfachheit dieser Botschaft erstaunten mich. Sie beschrieb ein Konzept, mit dem ich mich schon in meinen früheren Büchern beschäftigt hatte: „Wie oben, so auch unten.“

Den vollständigen Artikel können Sie in NEXUS 85 lesen. Die Ausgabe können Sie hier erwerben.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise