Produktvorstellung: Light-Life® Tools – Slim Spurlings Technologie fürs nächste Zeitalter

spurlingDiejenigen, die ihm persönlich begegnet sind, begeistert er bis heute: Slim Spurling. Wer seine Geschichte recherchiert und seine Vorträge anhört, ahnt, warum – das Schicksal hatte tatsächlich etwas mit ihm vor, das sein Leben überdauern sollte. Ihm selbst wurde das bei einem Erlebnis klar, von dem er oft berichtet hat: Als Reservist der US Navy war er eigentlich verpflichtet, an monatlichen Übungen teilzunehmen, doch aus unerfindlichen Gründen stellte ihn sein Commander davon frei. Dann geschah es: Nicht nur ein, sondern gleich zwei Flüge stürzten in den darauffolgenden Monaten ab, die Reservisten an Bord starben. Er wäre dabei gewesen.

Es war wie ein Wecker: Danach wusste er, dass sein Leben von Kräften geleitet wurde, die um einiges größer waren als er selbst.

Im Rückblick wirkt sein Leben wie eine aufgefädelte Perlenkette: Aufgewachsen auf dem Land eignet er sich im Selbststudium Wissen über Kräuter und Landwirtschaft an, das er später am College vertiefen will – er studiert Forstwirtschaft und Botanik im Haupt-, Mykologie und Biochemie im Nebenfach. Doch als er im Masterstudium eine Substanz aus einem Pilz extrahieren soll, die als Stimmungsaufheller in Indus­trieprodukte gelangen soll, wittert er eine perfide Methode der Bevölkerungskontrolle und bricht mit der akademischen Laufbahn.

Die nächsten 20 Jahre stehen im Zeichen der Metalle – er wird Schmied; eine „alchemistische“ Tätigkeit, wie er selbst sagt, denn er ist stets in die vier Elemente vertieft. In dieser Zeit verbessert er auch seine Fähigkeiten mit der Wünschelrute – er spürt geopathische Felder auf und beseitigt sie mit Winkelruten. Doch wieder treibt ihn etwas weiter, und das Wiedersehen mit einem Freund in Denver bringt ihn auf die nächste Spur. Der ist Bergbauingenieur und Metallurge, macht ihn mit den Forschungen von Tesla und Reich bekannt, und gemeinsam graben sie sich in die Geheimnisse der Alchemie und anderer Grenzwissenschaften ein. Im Keller seines Freundes entstehen sie, die ersten „Caduceus-Spulen“, aus denen später die „Ringe des Lebens“ – die Light-Life Tools – werden sollen.

Bald gibt es einen weiteren Umbruch in seinem Leben, den er selbst als das „Lernen einer neuen Sprache“ bezeichnet: Es ist eine spirituelle Häutung, die seinem Leben die endgültige Richtung gibt.

Als er für einen Workshop mit seinen ersten paar Ringen und Spulen nach Deutschland kommt, wird er von Katharina Kaffl übersetzt. Sie ahnt schon, dass es dabei nicht bleiben wird: 2001 heirateten die beiden. Heute ist Frau Spurling-Kaffl die Geschäftsführerin der IX-EL International GmbH, die Slims Light-Life Tools im europäischen Raum vertreibt. Sie ist zudem Geschäftsführerin von IX-EL Inc., die die Tools in Colorado, USA, herstellt und weiterentwickelt.

Slim selbst hat 2007 die Ebene gewechselt und wirkt, wie seine Vertrauten versichern, von da aus weiter.

Katharina Spurling-Kaffl im Interview

NEXUS: Frau Spurling-Kaffl, wenn man Sie reden hört, fühlt man sich richtiggehend angestrahlt. Auch Sie scheinen Ihre Lebensaufgabe mit Slims Ringen gefunden zu haben. Was ging in Ihnen vor, als Ihnen Slim und seine Tools zum ersten Mal über den Weg liefen, und wie bewerten Sie die Begegnung im Rückblick?

KSK: Danke. Ich war total begeistert, als ich gelesen habe, was die Tools alles bewirken können. Vor allem hat mich beeindruckt, wie einfach sie anzuwenden sind. Ich kannte seine Tools schon vorher, und als er zum ersten Mal nach Deutschland kam, hatte er erst eine Handvoll davon entwickelt: drei Ringe, drei Harmonizer in verschiedenen Größen, eine Acu-Vac Coil und den Feedback Loop. Vor dem Seminar schickte er mir sein Handbuch, damit ich mich auf die Übersetzung vorbereiten konnte. Beim Lesen kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus, und obwohl ich Slim nicht kannte, war mir klar, dass ich ihm helfen möchte, die Tools weltweit bekannt zu machen.

Wenn ich auf mein Leben zurückschaue, dann war alles, was ich bis zu diesem Zeitpunkt gelernt hatte, eine Vorbereitung auf die kurze Zeit und Ehe mit Slim. Sogar meine Ausbildung als Kinderkrankenschwester hat mir in den letzten sechs Monaten seines Lebens, als er im Wachkoma lag, geholfen, ihn zu Hause zu pflegen. Meine Begeisterung ist in den letzten 25 Jahren stetig gestiegen, und ich bin dankbar, dass ich Slims Vermächtnis und unsere gemeinsame Arbeit mit meinen treuen Mitarbeitern weiterführen kann.

NEXUS: Als Ehefrau standen Sie Slim näher als andere Menschen. Welche Wesenszüge haben Sie nachhaltig beeindruckt?

Den vollständigen Artikel können Sie in NEXUS 103 lesen.

Printausgabe und E-Paper erhalten Sie im Shop ... dort können Sie unser Heft auch abonnieren.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

NEXUS Suche

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren