Aus der Ausgabe

NEXUS Magazin 70, April-Mai 2017

NEXUS Magazin 70
April-Mai 2017

Zur Ausgabe
Heft bestellen 8,90 €
E-Paper kaufen 4,99 €

hier werben

Gratis Ausgabe 31

NEXUS Magazin, Ausgabe 31, Kostenloses E-Paper

E-Paper (PDF)

Volkspädagogen

VolksUdo Ulfkotte
Kopp Verlag

272 Seiten
ISBN: 978-3-864453-88-5
€ 19,95

hier werben

Dr. Udo UIfkotte starb ganz plötzlich im Januar 2017. Dieses Buch ist also sein letztes, das er uns allen als Vermächtnis hinterlassen hat. Es fällt schwer, an einen natürlichen Tod zu glauben, denn Ulfkotte gehörte zu den Hassfiguren der Politisch-Korrekten in Deutschland. Er war einer der ganz großen investigativen Journalisten der Neuzeit, der einmal die Nachfolge von Peter Scholl-Latour hätte antreten können. Sein Tod reißt ein großes Loch in die politischen Diskussionen Deutschlands, das momentan niemand füllen kann. Er hat einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung über die Islamisierung Deutschlands und die manipulierende Arbeit vieler linksgesteuerter Medien geleistet. Dafür sei ihm an dieser Stelle danke gesagt.

„Gekaufte Journalisten“ war der erste Band dieser Reihe, der 2014 erschien. Damals enttarnte Ulfkotte schon die Schmierung der Leitmedien. In dem neuen Buch „Volkspädagogen“ zeigt er anhand von sehr vielen Beispielen aus der Praxis die Technik auf, mit der soziale Kontrolle und Steuerung der Menschenmassen ausgeübt werden. Diese sogenannten Volkspädagogen sind Volkserzieher, die Normen setzen, nach denen sich der Bürger richten muss, um nicht öffentlich geächtet zu werden. Eine Einheitsmeinung soll geprägt werden! Wo früher eine Vielfalt an Meinungen herrschte und nach dem Grundgesetz auch herrschen sollte, gibt es heute nur noch beliebig austauschbaren Einheitsbrei. Unsere Medien waren einst Aufpasser, heute sind es „Anpasser“, so Ulfkotte. Informationen werden einfach zensiert und nur noch im Sinne unserer Eliten präsentiert. Ulfkotte spricht hier vom „Betreuten Denken“, ein sehr zutreffender Ausdruck. Wagt es jemand, eine andere Meinung öffentlich auszusprechen, wird er an den Pranger gestellt, als Nazi beschimpft, lächerlich gemacht oder als Verschwörungstheoretiker verhöhnt. Doch wenn wir ehrlich zu uns sind, so haben wir alle die Manipulationen durch die Medien und durch unsere politischen Vertreter satt. Das jüngste Beispiel ist die verlogene Berichterstattung bezüglich der Flüchtlingspolitik.

Ulfkotte war der Elite immer ein Dorn im Auge, weil seine gut recherchierten Sachverhalte zum einen nicht an die Öffentlichkeit kommen sollen und zum zweiten sich nicht mit der für uns zugedachten Zukunft vertragen, die die Konsensparteien uns aufdrücken wollen. Sein Buch darf von den sogenannten „Qualitätsmedien“ nicht beworben werden. Wenn Verlage Werbung für kritische Bücher wie das von Ulfkotte ablehnen, so bestätigen sie damit nur, dass einer der Wahrheit zu nahe gekommen ist. Die Elite und die Volkserzieher möchten einfach nicht, dass ihr manipulatives Spiel aufgedeckt und die unbequemen, gut recherchierten Tatsachen bekannt werden. In diesem Zusammenhang passt bestens die Aussage von Thomas de Maizière, dass man den Bürgern nicht alles erzählen dürfe, um sie nicht zu beunruhigen. So etwas nennt man auch Zensur! Ulfkotte liefert jede Menge konkreter Sachverhalte mit Quellenangaben, die alle zeigen, wie wir tagtäglich hinters Licht geführt und eiskalt belogen werden.

Ein Zitat aus seinem Buch lässt mich sehr nachdenklich zurück: „Wer im deutschsprachigen Raum als Journalist, Wirtschaftsführer oder Politiker über bestimmte Dinge auspacken möchte, der läuft Gefahr, als ‚Verschwörungstheoretiker‘ verunglimpft zu werden. Das ist die angenehme Variante. Die andere? Man wird getötet.“ Ulfkottes Buch erschien im November 2016, im Januar 2017 war er tot! Ulfkotte war einer der Aufrechten, der sich nie den Mund trotz Morddrohungen hat verbieten lassen. Er hat den Mut besessen, Missstände öffentlich an den Pranger zu stellen. Es war sein Lebenswerk, uns aufzuklären.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben

URL muss mit http:// bzw. https:// beginnen

Weitere Artikel dieser Kategorie

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren