hier werben

Gratis Ausgabe 31

NEXUS Magazin, Ausgabe 31, Kostenloses E-Paper

E-Paper (PDF)

William Henry: Interview mit Jay Weidner

William Henry: Herzlich Willkommen! Können Sie sich eine Welt vorstellen, in der Menschen 400 Jahre alt werden? Wo Sie Ihre Ausbildung in Ihren 80ern abschließen und keine Kinder haben, bis sie über 100 Jahre alt sind? Können Sie sich eine Welt vorstellen, in der Sie nicht viel essen müssen oder fast nicht arbeiten müssen? Oder was ist mit einer Welt mit endlosen Mengen an Zeit und Ressourcen, wo Alle in Frieden und Harmonie leben? Klingt wundervoll, oder nicht? Utopisch? Paradiesisch? Nun ja, alchemistische Überlieferungen erzählen von Männern und Frauen in der Vergangenheit, die magischerweise ein Lebenselixier erschufen, das ihnen erlaubte, hunderte Jahre zu leben – warum also nicht auch uns? Diese Alchemisten erzeugten außerdem eine mächtige Substanz, die sie den „Stein der Weisen“ nannten, und der ihnen ein langes Leben, mentale Klarheit und spirituelle Erleuchtung schenkte.

hier werben

Unser heutiger Gast, der Filmemacher Jay Weidner, behauptet, wir befänden uns auf der Schwelle zum Goldenen Zeitalter und das wir können es selbst erleben können, wenn wir das bestgehütetste Geheimnis der Alchemie lüften – ein Geheimnis, von dem er meint, es könne 12.000 Jahre alt sein. Und kaum jemand wäre besser geeignet, es zu enthüllen, als Jay: Für über 25 Jahre hat er das Thema genauestens untersucht.

Vom WIRED-Magazin wurde er als eine Autorität in der hermetischen und alchemistischen Tradition und als hochgebildeter Verschwörungs-Jäger bezeichnet. Jay ist der Produzent des Dokumentarfilms „2012: The Odyssey“ und dessen Fortsetzung „Timewave 2013“. Einer meiner Favoriten ist „Infinity. The Ultimate Trip“ und kürzlich hat er „Kubrick‘s Odyssey: Secrets Hidden in the Films of Stanley Kubrick“ herausgebracht. Jays Webseite finden Sie unter ist www.JayWeidner.com.

Schritt für Schritt und über viele Jahre hinweg begann Jay die Geheimnisse des Steins der Weisen zu entschlüsseln. Während er sich tiefer und tiefer in die Literatur hineinarbeitete, wurde ihm langsam klar, dass die außergewöhnlichen Geschichten über das Lebenselixier und den Stein der Weisen wahr sind. Jay wird nun einen neuen Dokumentarfilm mit dem Titel „The Alchemy Code“ veröffentlichen, der die Überlieferungen bezüglich des Steins, der metaphysischen Natur der Realität und vieler anderer Geheimnisse der alchemistischen Tradition beleuchtet – inklusive der Frage, wie der Stein und das Elixier erzeugt werden.

Also, hier ist er heute, um mit mir über das Elixier und den Stein der Weisen zu sprechen – Jay Weidner. Jay, willkommen zurück bei Revelations! Wir sprechen seit ungefähr 1998 über Alchemie, wie ich mich erinnere –  ...

Jay Weidner: Hallo William! Ja, das tun wir.

William Henry: … und als ich tiefer einstieg, war der Name der immer wieder auftauchte, … der Mann, mit dem man sprechen wollte: Jay Weidner. Nun, erzähle uns darüber! Ich erinnere mich, dass du zuletzt tief, tief in Nachforschungen stecktest und die Umstände noch dazu äußerst günstig waren, um das tun zu können. Also, berichte uns bitte ein wenig von deinen Forschungen und was sich in den vergangenen paar Jahren daraus ergeben hat.

Jay Weidner: Ja, ich hatte Glück, wobei alles, was mit dem Stein der Weisen und dem Lebenselixier zu tun hat, erfreulich und unerfreulich zugleich ist. Es ruft Menschen mit Geld auf den Plan, die das Anliegen haben, lange zu leben und denken, sie könnten das mit ihrem Reichtum erkaufen. Es gibt es viele wohlhabende Menschen, die mich andauernd verfolgen und mir hinterher laufen und in vielen Fällen versuchen, mir Geld zu geben. Daran hängen dann aber immer Bedingungen. Eines bewirkten sie immerhin: Sie gaben mir Zugang zu Bibliotheken, die ihnen gehörten … tief esoterische Bibliotheken. Und so saß ich viele Jahre in diesen verschiedenen Bibliotheken, untersuchte alle möglichen Dinge; Geheimgesellschaften und Alchemie und all das.

Ich habe so gut wie jedes alchemistische Buch gelesen, das es da draußen je gab. Es gibt sogar geheime Übersetzungen von einem chinesisch-taoistischen Alchemie-Text. Aber in dieser Zeit habe ich ebensoviel Zeit im Gespräch mit Menschen verbracht, die viel älter sind als ich. Ich bin in meinen späten 50ern und diese Leute sind in ihren 70ern und 80ern und sind viel herumgekommen: nach Indien, in den Iran, nach Ägypten und so weiter. Dank des Internets war es mir außerdem möglich, meine Aufzeichnungen mit anderen Quellen zu vergleichen und langsam begann ich zu realisieren, dass es einen Weg gab, den Stein der Weisen und das Lebenselixier zu erlangen, der über das Befolgen natürlicher Prozesse funktionierte. Die heutigen Methoden, etwa künstliche Stargates und CERN und all das, sind unnatürliche Prozesse, das Gegenteil natürlicher Prozesse, der Prozesse der Sophia, dem Geist der Natur.
So begann ich vor nur wenigen Jahren, all das weiterzuverfolgen und näherte mich langsam meinem Ziel. Anfang des Jahres ging ich ins Radio und begann über die Tatsache zu sprechen, dass es eine erreichbare Sache  und der natürliche Weg eine nötige Vorgehensweise sei, aber ich ließ dabei gewissermaßen eine Menge Dinge aus, derer ich mir noch nicht sicher war. Ich hoffte, dort draußen in der Welt jemanden, der bescheid wusste und zuhörte, um ihn aufzurütteln und zu sagen: „Okay, das war‘s, wir werden es veröffentlichen.“ In gewisser Hinsicht war das eine Art Trick, aber nicht wirklich. Ich hatte jedenfalls 85 Prozent, aber mir fehlten die 15 Prozent, die ausschlaggebend waren.

Wie dem auch sei, ich begann also noch in diesem Jahr. Ich fühle, dass das Internet unter immer größere Kontrolle gerät und weiß nicht, wie lange wir diese Freiheit noch haben werden, also wollte ich alles so schnell wie möglich auf die Beine stellen. Außerdem gibt es da die Prophezeiung von Terence McKenna, dass der Stein der Weisen vor dem 21. Dezember 2012 gefunden werden soll. Ich sah zwar, dass diese Dinge irgendwie miteinander zu tun hatten, konnte aber keine Fortschritte im Bezug auf den Stein der Weisen erkennen. Jeder dachte, dass das David Hudson Zeug das wahre Elixier sei, was es aber nicht ist.

Doch dann, im April diesen Jahres, entschied sich jemand, der sich „Anonymous“ nennt, ein Buch zu veröffentlichen, von dem ich denke, dass es das beste Buch über Alchemie ist, das jemals geschrieben wurde. Und das anonym! Und noch wichtiger: Er veröffentlichte es kostenlos – und ich weiß nicht einmal, ob es ein „Er“ ist, ich vermute es nur. Das Buch ist erschienen, ich habe es gelesen und untersucht und führe jetzt die darin beschriebene Prozedur durch. Es ist nicht nur die unmissverständlichste Beschreibung der Alchemie, die je geschrieben wurde, sondern auch die eine Anleitung, wie man es macht – Schritt für Schritt. Und es ist nicht schwer. Manche Menschen sind eingeschüchtert, weil sie nichts über Laborarbeit wissen, aber es ist nicht schwerer, als ein Abendessen zu kochen. Es ist einfach und wirklich nicht so teuer. Daher ermutige ich Jeden, sich dieses Buch, „The Book of Aquarius“, zu besorgen. Sie können meine Website „Secret Mysteries“ besuchen und es unter „Free Stuff“ herunterladen, oder einfach  direkt zum Aquarius-Forum gehen, wo Sie mit anderen Menschen sprechen können, die den Prozess ebenfalls gerade durchführen.

Hier ist der Grund, warum es so wichtig ist, dass Sie es ausprobieren: Ja, es ist wahr und ja, es ist möglich; der Stein existiert und Sie können ihn herstellen. Die Alchemie gibt Antwort auf zwei sehr entscheidende Fragen: Lässt sich Ch‘i oder Lebensenergie konzentrieren und dann einzunehmen? Und falls das so ist: Was sind die Effekte? Die Antworten der Alchemie lauten: Ja, durch die Verwendung gewisser natürlicher Flüssigkeiten, die bis auf ihre Essenz herunterdestilliert werden lässt sich die Lebensenergie konzentrieren; und ja, doch es dauert etwa 18 bis 36 Monate, um es zu tun. Es ist ein sehr langsamer Prozess, aber es ist nicht viel Arbeit involviert, alles was es braucht, ist Geduld.
Durch die Verwendung moderner Methoden, so wie es Anonymous macht, steht der Stein kurz vor seiner Erschaffung und wird, denke ich, innerhalb der nächsten 18 Monate vollendet sein. Und das ist nichts, was in kommerzieller Weise verkauft werden kann, es ist nichts, das nur William Henry für William Henry machen kann oder Jay Weidner für Jay Weidner. Ich könnte so viele Steine herstellen, wie ich möchte und sie meinen Freunden geben und sie über das Internet verkaufen – bis die FDA kommt und mich festnimmt – oder sie verschenken. Ich weiß, das hört sich verrückt an und ich hoffe, dass jeder natürlich erstmal skeptisch bleibt  gegenüber dem, was ich hier sage. Aber zur selben Zeit bitte ich alle unter Ihnen, die abenteuerlustig und bereit zu helfen sind, mitzumachen und sich in ihrem Keller ein eigenes Labor einzurichten. Benutzen Sie „Das Buch Aquarius“ von Anonymous als Anleitung, gehen Sie in die Foren, um sich auszutauschen. Wir wollen hunderttausend, zweihunderttausend Menschen, die den Stein herstellen. Und wissen Sie, warum? Weil in der Vergangenheit jeder ermordet wurde, der den Stein erzeugte. Paracelsus leerte ein ganzes Krankenhaus! In einer Nacht ging er in das Krankenhaus und gab jeder einzelnen Person weißes Pulver auf die Zunge. Alle Patienten im gesamten Krankenhaus verließen das Gebäude, und die Ärzte waren wütend. In dieser Nacht starb er  dann in einem Lokal. Jemand vergiftete seinen Wein und stahl sein Elixier.

Dieses Elixier ist real! Das Problem ist, dass reiche Menschen und andere Personen gierig werden und es haben wollen. Und so hat jeder Angst: die Menschen, die das Elixier besitzen, haben Angst, die Tatsache publik zu machen, dass sie es für tausende von Jahren besaßen – nur wegen diesem Problem. Der Weg, dieses Problem aus der Welt zu schaffen ist, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, das Geheimnis vollkommen preiszugeben. Und das ist es, was Anonymous mit seinem Buch getan hat. Hunderttausend Menschen, die den Stein herstellen, eine halbe Million, die ihn besitzen und man „überrennt die Flanke“, das ist ein alter Trick beim Militär oder beim Football. Man überrennt die Flanke, bis die Verteidigung sie nicht mehr halten kann, und das ist es, was ich versuche. Ein unverfrorener Versuch, die herrschenden Mächte durch den Besitz und das Wiedererscheinen des Steins und des Lebenselixiers zu stürzen.

Kommentare

29. Mai 2013, 11:46 Uhr, permalink

Oli

wie schön, daß es Webseiten gibt in denen man so schöne Träume lesen kann. ;-))

31. Mai 2013, 10:21 Uhr, permalink

jes

Im Interview mit Jay Waidner wird die von ihm genannte Website "SacredMysteries" mit "Secret Mysteries" übersetzt. Heilig und geheim sind nun wirklich verschiedene Dinge, ein wenig mehr Sorgfalt scheint durchaus angebracht., oder liegt es daran, dass vieles in unserer Welt so sehr geheim ist?
Trotzdem - ein schönes Interview.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben

URL muss mit http:// bzw. https:// beginnen

Weitere Artikel dieser Kategorie

Der Autor

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren