hier werben

Alternative Nachrichten: NEXUS-News im September 2019

Global News Teaser 2019Wuha! Schon wieder ein Monat rum, und wir sind nicht mal dazu gekommen, die Mainstream-Schlagzeilen durchzublättern. Wieder irgendein Schurkenstaat am Pranger? Ein neuer Diktator, der unsere freiheitliche Demokratie bedroht? Oder ist der nächste virulente Erreger ausgebrochen? Die Klima-Apokalypse da? Die rettende CO2-Steuer durchgeboxt? Oder gab es mal wieder einen Amok... oha.

21.09.19 #CumEx #Plünderung2.0 

Die hohe Kunst der Plünderung Europas

Es war einmal eine Gang aus Kaufleuten, pensionierten Steuerrechtlern und Mathegeeks, die sich in der City of London verschworen haben, Europa ordentlich Patte aus der Knute zu nudeln. Was wir als CumEx kennen, ist eigentlich einer der dreistesten Coups der Finanzpiraterie. Aber wer sind die Typen eigentlich?

Quelle: TheGuardian.com

23.09.19 #WeWereNotAlone

Venus war mal kälter, feuchter und womöglich belebt

venusVor langer Zeit könnte es auf der Venus Leben gegeben haben – Wasser war laut des Modells einer Wissenschaftlergruppe reichlich vorhanden und das Klima erdähnlich. Bis vor drei Milliarden Jahren irgendetwas die Planetenoberfläche und -atmosphäre drastisch veränderte und in die Höllensauna verwandelte, als die wir Venus heute kennen.

Quelle: ScienceAlert.com

23.09.19 #DNS

Wasserangst im Erbgut

Die Wasserstoffbrücken in der DNS sind bekannt – nun wurde entdeckt, dass es eher die hydrophoben Eigenschaften des Stickstoffs in den Nukleinbasen sind, die für die Struktur der DNS entscheidend sind. Das hatte bisher niemand auf dem Schirm.

Quelle: Phys.org

Studie: https://www.pnas.org/content/116/35/17169

24.09.19 #Waffentechnik 

Chinas Gehirnschüttler

Eine Schallwaffe aus der chinesischen Akademie der Wissenschaften kann Hirne in Vibration versetzen. Eine ziemlich basisdemokratische Lösung, um unliebsame Versammlungen aufzulösen. Das schmerzhafte Vibrieren befällt neben den Hirnen auch die Trommelfelle und Augäpfel der Opfer.   

Quelle: Futurism.com 

24.09.19 #Mond(f)lüge 

NASA kauft bei Lockheed für die Mondparty ein

Drei Orion-Kapseln soll die Flugzeugschmiede bauen, für insgesamt knapp drei Milliarden Dollar – zusätzlich zu den 15 Milliarden, die das Programm seit 2006 verschluckt hat. Jetzt sollten aber Taten folgen, bevor noch mehr Kohle ins All gepustet wird. Zum Vergleich: Das gesamte Apollo-Programm hat seinerzeit (nach heutigen Maßstäben) knapp 150 Milliarden verschlungen – über 10 Jahre und mit 17 Missionen. Wir warten immer noch …

Quelle: Phys.org

25.09.19 #Whistleblowing

Hat die US-Regierung einen Nuklearunfall der Größenordnung Fukushimas vertuscht?

Im Jahr 1959 soll sich auf dem Gelände der kalifornischen Hochsicherheitsanlage Santa Susana Field Laboratory eine der schlimmsten Nuklearkatastrophen der Welt ereignet haben – und erfolgreich vertuscht worden sein: kein Eingeständnis der Behörden, keine Medienberichterstattung, bis heute herrscht Schweigen im Walde. Eine Zeugin erzählt.

Link: https://youtu.be/rBjeDVpV7MA

Quelle: ITNJ.org

26.09.19 #Desinformation

Mindestens 70 Länder lügen professionell

Computerpropaganda ist in – der Bernays des 21. Jahrhunderts ist ein Algorithmus. Laut einer aktuellen Studie der Oxford University hat sich die Anzahl der Länder, die politische Desinformationskampagnen betreiben, in den vergangenen zwei Jahren mehr als verdoppelt … und wir finden hier nicht nur die üblichen Verdächtigen. Bleiben zwei Fragen: Was zählt im Zeitalter unumstößlicher wissenschaftlicher Wahrheiten als Desinformation? Und wieso strotzen Studienberichte neuerdings vor Icons?

Quelle: NYTimes.com, Bericht der Oxford-Universität

27.09.19 #KI #Chaosdynamik

Computer machen heftige Fehler, weil sie Chaos nicht kapieren 

Um bis zu 15 Prozent können Rechner bei komplexen Aufgaben danebenliegen. Der Grund, so ein britisches Forscherteam: Computer haben eine pathologische Unfähigkeit inne, die mathematische Komplexität chaotisch-dynamischer Systeme zu begreifen. Da die Welt aber voll ist von chaotischen Systemen, sind Fehler vorprogrammiert, wenn Computer nicht einmal einfache Zufallszahlen generieren können. Wie sehr kann man sich also überhaupt auf digitale Modelle verlassen? Wir hören Klima in drei, zwei, eins ...

Quelle: ScienceAlert.com

28.09.19 #Medienmanipulation

CIA plus CFR: kann ja nur gutgehen

Was ist effektiver als ein dubioser Badboy? Yep: Zwei von der Sorte. Der US-Auslandsgeheimdienst CIA und der private US-Thinktank Council on Foreign Relations (CFR) sind in Verschwörungskreisen lange dafür bekannt, ihr Vertrauen ordentlich verspielt zu haben. Jetzt hat eine Schweizer Einrichtung zur Erforschung von Propaganda herausgefunden, dass CIA und CFR sich zusammengetan haben, um die wichtigsten Mainstream-Medien der USA zu kontrollieren. Hashtag freie Presse, Hashtag LMAA. 

Quelle: ActivistPost.com

Für die visuellen Typen gibt es dazu sogar eine fette Grafik.

29.09.2019 #Landminen #RealityCheck

Wie reinigt man ein Schlachtfeld?

Rumlaufen, ohne zu explodieren: Ein Luxus, den wir nicht als solchen wahrnehmen. Die Bevölkerung Angolas tut das sehr wohl, denn das Land von Minen und Sprengstoffen zu befreien ist eine mühselige und nicht gerade schöne Tätigkeit. So unschön, dass der Westen nur dann hinsieht, wenn das britische Königshaus vor Ort vorbeischaut. Wir empfehlen, an denen vorbeizuschauen auf die Trümmerfrauen Angolas und deren Lebenswelt.

Quelle: TheGuardian.com

29.09.19 #Blockbuster

Magensäureblocker könnten Magenkrebsrisiko um 250 Prozent steigern

Das hat eine Studie zu den Langzeitfolgen sogenannter Protonenpumpeninhibitoren ans Licht gebracht. Die Ursache könnte in einer Wechselwirkung mit dem normalerweise ungefährlichen Bakterium Heliobacter pylori liegen. Risikoreich ist laut Einschätzung der Forscher nur die Langzeiteinnahme entsprechender Medikamente.

Quelle: ScienceAlert.com 

Warum zu viel Magensäure oft gar nicht das Problem ist, sondern zu wenig, weiß unsere Autorin Elaine Hollingsworth in Ausgabe 43 zu berichten. 

30.09.19 #Psychonautik #Psilocybin

Psilocybinkackende Bakterien

Willkommen in der Zukunft: Forschern ist es gelungen, Bakterien so zu verändern, dass sie in ihren Zellen den psychoaktiven Pilzwirkstoff Psilocybin produzieren und anschließend ausscheiden. Finden Sie gut? Ist ganz einfach: Man nehme die für die Psilocybinproduktion zuständigen DNS-Fragmente des Zauberpilzes Psilocybe cubensis, gebe sie ins Erbgut von Escherichia coli und fertig ist die Kiste.

Quelle: ScienceAlert.com  

Gimmicks des Monats

Medizin für Gaza

Wo die Ärzte ohne Grenzen an ihre Grenzen stoßen, macht Tarek Loubani weiter. Mit seinem Glia-Projekt zeigt er, wie hochwertige Open-Source-Medizingeräte günstig dort ankommen, wo eigentlich keine mehr ankommen – in seinem Fall bei Ärzten im Gaza-Streifen. Obendrauf gibt’s 3D-Drucker und gezielte Nachwuchsförderung. Das könnte Schule machen – also: mehr als es schon tut. 

Zum Projekt: Glia.org

Megabytes für Djatlow

Wenn ein Unfall oder Verbrechen polizeilich aufgeklärt wird, sind erst einmal die W-Fragen zu klären: Wer, was, wieso, wann, wo? Beim Djatlow-Zwischenfall, jenem verstörenden und reichlich blutigem Ende einer Bergwanderung im nördlichen Uralgebirge, ist auch nach Jahrzehnten der Ermittlungen gar nichts klar. Das Wenige, das wir wissen, hat die russische Nachrichtenagentur Ruptly auf einer interaktiven Website zusammengefasst. Djatlow immersiv – lassen Sie besser das Licht an, wenn Sie zu Bett gehen. 

Ab ins reale Gruselvergnügen: Dyatlov.ruptly.tv

Maschinenhund für Technokraten

Er macht kein Häufchen und funktioniert auch bei Regen – der bisher ausgereifteste Robo-Hund hat es zur Marktreife gebracht. Das Umschmeißen wird ausdrücklich nicht empfohlen.

Spot Launch:

Link: YouTube.com/watch?v=wlkCQXHEgjA  

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise