Amerika bereitet Weltraumtruppe vor

weBei einer Konferenz des reaktivierten National Space Council kündigte US-Präsident Trump seine „Space Policy Directive: National Space Traffic Management (STM) Policy“ an und wies das amerikanische Verteidigungsministerium an, eine „Space Force“ als sechste Teilstreitkraft des US-Militärs einzurichten.

„Es reicht nicht, dass Amerika im Weltall präsent ist“, erklärte Trump. „Wir brauchen eine amerikanische Vorherrschaft im Weltall.“ Dieses Anliegen ist für den Präsidenten eine Frage der nationalen Sicherheit der USA. Zu diesem Zweck beauftragte er General Joseph Dunford, den Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs, mit den Vorbereitungen dafür zu beginnen, die Space Force zu einer „getrennten, aber gleichwertigen“ Teilstreitkraft des US-Militärs – neben Armee, Luftwaffe, Marine, den Marines und der Küstenwache – zu machen.

Trotz Widerstand aus dem Pentagon hat der Präsident laut Aussage eines Zeugen vor dem Kongress-Unterausschuss für die Streitkräfte „dem Weltraum Priorität eingeräumt. Er hat die Bedrohungen erkannt, die sich dort entwickeln – und das Tempo, mit dem sie sich entwickeln.“

Im März dieses Jahres befürwortete Präsident Trump während einer Feierlichkeit im Weißen Haus noch einmal die Einrichtung einer Weltraumtruppe, mit „der wir im Weltall ganz groß werden, in militärischer Hinsicht und aus anderen Gründen“. Damit deutete er an, dass eine Weltraumstreitkraft für ihn mehr ist als nur ein Verkehrspolizist im All.

Den „besorgten Wissenschaftlern“ der Union of Concerned Scientists zufolge sind aktuell 1.738 Satelliten in Betrieb – darunter 803 amerikanische, 142 russische und 204 chinesische. Die Forscher sind der Ansicht, dass die „wachsende Bedrohung“ durch „menschengemachten“ Müll und Weltraumschrott im Orbit stark übertrieben sei – die vorhandenen Objekte, die durch den endlosen Weltraum treiben, seien in kosmischer Hinsicht keineswegs bedeutend genug, um sie als Bedrohung für die nationale Sicherheit einzustufen.

Aber vielleicht bezieht sich Präsident Trump ja auf etwas anderes als Müll und Weltraumschrott …

Quelle: GlobalResearch.ca, 25.06.18, http://tinyurl.com/y7j6u8gt

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren