Bevölkerungsaustausch in Europa

Die schleichende, aber massive Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung mit all ihren Folgen für die gesellschaftliche Entwicklung wird von vielen entweder nicht erkannt oder aus politischen Gründen verdrängt und bestritten. Was man in der öffentlichen Berichterstattung vermisst, ist die Fokussierung auf jene Personen, Organisationen und Institutionen, die all dies zu verantworten haben. Massenmigration über geografisch weite Strecken ist nicht möglich ohne entsprechende Unterstützung aus den Zielländern der Migration. Die Europäische Union betreibt ein Programm „umfassend betreuter Massenmigration“, so der Autor.

Sie hat die Migrationswelle mit ausgelöst. Sie stellt den millionenfachen Transport von Migranten nach Europa sicher. Sie fördert die bereits ansässigen Migranten massiv mit Steuergeldern. Sie zwingt ihre Bürger mittels Steuern, dieses Programm der Verdrängung der einheimischen Bevölkerung auch noch zu bezahlen.

Die Masseneinwanderung mit ihrem vorläufigen Höhepunkt im Jahr 2015 ist nicht zufällig so geschehen. Dahinter steht ein langer Plan mit ausgeklügelten Netzwerken. In diesem Zusammenhang fällt immer wieder der Name George Soros, den man – so der Autor – als „Massenmigrations-Profi“ bezeichnen kann. Der vorgetäuschte Humanismus von Soros schütze Kriegs- und Krisenverursacher sowie deren Nutznießer und verlagere die Auswirkungen von den Verursachern weg.

In dem erst Ende 2015 bekannt gewordenen Bericht der Abteilung für Bevölkerungsfragen der UNO aus dem Jahr 2001 mit dem Titel „Replacement Migration“ wird klar, dass der Masseneinwanderungs-Tsunami von langer Hand geplant war und wohin die Reise aus Sicht der Internationalisten gehen soll. Es soll also tatsächlich zu einem Ersatz der autochthonen Bevölkerung kommen – und die Politiker befürworten das Zurückdrängen der alteingesessenen Bevölkerung und den Austausch des Europäers!

Die offiziellen Zahlen der Bevölkerungsverschiebung sprechen eine klare Sprache und untermauern die im Buch getroffenen Aussagen. Migration kann künstlich erzeugt und als strategische Waffe zur Durchsetzung von Machtzielen eingesetzt werden. Die politischen Eliten Europas fördern gezielt diesen Bevölkerungsaustausch, da sie sich nicht der einheimischen Bevölkerung verbunden sehen, sondern meinen, einer Herrscherelite anzugehören, die nur sich selbst verpflichtet ist.

Wer sich einen umfassenden Einblick über die Hintergründe der aktuellen Migrationspolitik und der Zuwanderung in Deutschland, Österreich und Europa verschaffen möchte, sollte zu diesem Buch greifen. Die hier dargestellte zu erwartende Entwicklung auf Basis des vorhandenen Zahlenmaterials spricht eine eindeutige und sehr bedrohliche Sprache. Das Flüchtlingsverteilungsprogramm der EU ist ein trojanisches Pferd. Mit keinem einzigen Satz richtet sich der Autor gegen die Migranten selbst, die, wo immer sie bedroht werden, zu schützen sind. Es geht um das geheime Netzwerk der Elite, die den Bevölkerungsaustausch dazu nutzt, ihre Macht zu etablieren. „Ordo ab Chao“ – zuerst das Chaos und dann die schon lange geplante neue Ordnung, die darin gipfelt, die nationalen Spieler auszuschalten und durch Zentralisierung die eigene Macht zu festigen.

Hermann H. Mitterer
Kopp Verlag
205 Seiten
ISBN: 978-3-864456-27-5
€ 16,99

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren