hier werben

Die hässliche Wahrheit über Schönheits- und Pflegeprodukte

Während das Interesse an einer Ernährung mit biologischorganischen Lebensmitteln inzwischen sehr groß ist und die Verbraucher mit der Nahrung so wenig Giftstoffe aufnehmen wollen wie möglich, fehlt dieses Bewusstsein bei Kosmetik und Hygieneprodukten noch fast vollständig. Hinzu kommt, dass die chemischen, oft krebserregenden Inhaltsstoffe nicht einmal auf der Verpackung stehen müssen.

Ein letztes Wort: Natürlichkeit

Am Ende läuft alles darauf hinaus, dass Sie auswählen müssen, welche Nachtcreme Sie auftragen, um Ihre Schönheit zu pflegen. Doch passen Sie auf, denn während Ihr Körper versucht, sich über Nacht zu verjüngen, sickert die Gesichtsmaske womöglich in Ihre Haut ein und macht sich in Ihrem Körper breit, wo sie zukünftig Schaden anrichtet. Ihr Schönheitsschlaf kann vielleicht allein, ohne zusätzliche Hilfemittel, viel mehr ausrichten.

Das hübsche Gesicht auf der Verpackung weiß nicht oder schert sich nicht darum, wofür es wirbt. Bei Werbung geht es ums Geld, und deshalb sollte man sich von ihr nicht einfangen lassen. Suchen Sie sorgfältig Produkte aus, die wirklich natürliche Inhaltstoffe enthalten, die Sie kennen – oder noch besser, kaufen Sie ein Buch mit Anleitungen zur eigenen Herstellung von Kosmetika. Tun Sie sich mit Freunden zusammen und produzieren (und benutzen) Sie Shampoos, Cremes, Seifen, Lotionen etc., die Sie selbst hergestellt haben.26

Wenn es um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Familie geht, sollte Ihnen nichts zu viel sein. Ein bisschen Extraarbeit lohnt sich, denn das schützt Sie vor Krankheit und Unglück.

Entnoten:

  1. Hearn, Kelly: „Chemical Soup and Federal Loopholes“, AlterNet, eingestellt am 11.03.2005, www.alternet.org/envirohealth/21468; auch Lewis, Carol: „Clearing Up Cosmetic Confusion“, www.fda.gov/fdac/features/1998/398_cosm.html
  2. „Avoiding toxic cosmetics“, 05.09.2003, unter www.ecocycle.org/askeco-cycle/20030905.cfm
  3. Hearn, ebd.
  4. Hearn, ebd.
  5. Zitiert unter www.healthy-communications.com/96citizenspetitiondea.html und im National Toxicology Program, „Seventh Annual Report on Carcinogens“, US Department of Health and Human Services, Rockville, MD, 1994, http://ntp.niehs.nih.gov:8080/query.html?qt=7th+Annual+Report+on+Carcinogens&col=005main&charset=iso-8859-1
  6. J Nat Cancer Inst 1981; 66:125-7; Toxicol Lett 1979; 4:217-22
  7. IARC Monographs Database on Carcinogenic Risks to Humans 1978; 17:77-82, unter http://monographs.iarc.fr/ENG/Monographs/vol17/volume17.pdf
  8. IARC, 27.03.1998 update, http://monographs.iarc.fr/ENG/Monographs/vol17/volume17.pdf
  9. Siehe „Nitrosamine“ unter www.cfsan.fda.gov/~dms/cos-hdb3.html
  10. National Toxicology Program, „Seventh Annual Report on Carcinogens“, ebd., http://ntp.niehs.nih.gov:8080/query.html?qt=7th+Annual+Report+on+Carcinogens&col=005main&charset=iso-8859-1
  11. Lijinsky, W.: Chemistry and Biology of N-Nitroso Com-pounds. Cambridge University Press, New York, 1992
  12. National Toxicology Program, „Eleventh Annual Report on Carcinogens“, 2005, Zusammenfassung unter http://ntp.niehs.nih.gov/ntp/roc/eleventh/profiles/s126nitr.pdf; siehe auch unter http://ntp.niehs.nih.gov/ntp/roc/toc11.html
  13. „Toxic Cancer-Causing Chemicals in Toiletries“, www.health-report.co.uk/harmful_toxic_toiletries_chemicals_cancer_causing.html
  14. International Agency for Research on Cancer (IARC), „Summaries & Evaluations, Occupational Exposures in Paint Manufacture and Painting“, www.inchem.org/documents/iarc/vol47/47-13.html
  15. Chen, Ruoling, MD, PhD, und Anthony Seaton, MD, FRCP, FFOM: „A Meta-Analysis of Painting Exposure and Cancer Mortality“, Department of Environmental & Occupational Medicine, Medical School, University of Aberdeen, Großbritannien, www.cancerprev.org/Journal/Issues/22/6/296
  16. Jelovsek, Frederick R., MD: „Perineal Powder and Pads May Cause Problems“, www.wdxcyber.com/nvulva02.htm
  17. Cancer Prevention Coalition, „Risks of Talcum Powder“, www.preventcancer.com/consumers/cosmetics/talc.htm
  18. Science 1973; 182:1245-6; J Nat Cancer Inst 1977; 58:409; Nature 1977; 266: 657-8; Food Cosmet Toxicol 1983; 21:607-14; siehe auch: www.preventcancer.com/press/petitions/oct22_96.htm
  19. NY State J Med 1976; 76:394-6
  20. J Nat Cancer Inst 1979; 62:277-83
  21. J Nat Cancer Inst 1980; 64:23-8
  22. J Nat Cancer Inst 1994; 215-310
  23. „Toxic Cancer-Causing Chemicals in Toiletries“, ebd.
  24. www.ewg.org/reports/skindeep/
  25. www.ewg.org/reports/skindeep/?key=nosign
  26. Erickson, Kim: Drop Dead Gorgeous: Protecting Yourself from the Hidden Dangers of Cosmetics.; Falconi, Diana: Earthly Bodies and Heavenly Hair.; Cox, Janice: Natural Beauty. – wie vorgeschlagen unter www.ecocycle.org/askeco-cycle/20030905.cfm

Kommentare

29. August 2012, 14:01 Uhr, permalink

Willi Luger

Finde ich hoch interessant. Endlich jemand, der die Wahrheit über dieses weltweite Problem verbreitet. Bin selbst mit einem offenen Brief an den EU Präsident Baroso wegen p-Phenylendiamin herangetreten. Habe aber bis Dato nur unqualifizierte, sich wiedersprechende, Rückmeldungen bekommen. Bleibe aber am Ball und würde mich freuen wenn ich Unterstützung bekommen könnte.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise