Editorial Ausgabe 12

Während sich der überwiegende Teil der Bevölkerung hauptsächlich für Sportereignisse und Promi-Klatsch zu interessieren scheint, tragen wir hier Informationen zusammen, die überhaupt nicht ins Bild zu passen scheinen. Manchmal frage ich mich, wer hier im falschen Film ist: Ich oder die Massenmedien.

Wahrscheinlich hätte ich schon vor einiger Zeit aufgegeben und mich selbst für verrückt erklärt, gäbe es da nicht diesen ständig anwachsenden Orkan von nicht-konformer Information, die keiner drucken würde, wenn wir es nicht täten. Und immer, wenn ich denke, dass mich nun keine Enthüllung und keine radikal andere Weltsicht mehr schocken könnten, dann kommt es kurz darauf nur noch dicker. Nehmen wir als jüngstes Beispiel etwa das Interview mit Whistleblower Dan Burisch, das Sie in der Twilight-Sektion inden. Nach der Lektüre möchte man seinen Alltags-Verstand am liebsten bei Ebay versteigern oder das Ganze einfach als Schwachsinn abtun. Doch hier in der NEXUS-Redaktion ist das unmöglich, denn schon am Tag darauf kommt die nächste UFO-DVD ins Haus, mit neuen Filmaufnahmen, die derart aufrütteln, dass man in der folgenden Nacht wieder nicht einschlafen kann.

Ist es denn möglich, dass die gesamte Menschheit mit ihrer Wirklichkeitsauffassung komplett daneben liegt? Dass es „da draußen“ etwas gibt, das radikal anders ist als alles, was man uns in der Schule beigebracht hat? Ich bin mir wirklich nicht sicher, was man sich wünschen sollte: Dass das alltägliche Trivial-Einerlei, nur abgewechselt durch die ständigen Horrormeldungen über Terror-Anschläge, die reale Wirklichkeit sein soll, oder das, was die „verrückten“ UFO-Quellen und „Verschwörungstheoretiker“ uns berichten? Die Wahl fällt schwer, ich weiß.

Aber da gibt es auch noch einen dritten Weg, und den versuchen wir mit NEXUS zu gehen: einerseits sehr offen zu bleiben für alternative Erklärungen des Weltgeschehens, so irritierend sie auch sein mögen – und andererseits uns auf konstruktive Alternativen zu konzentrieren. Das können auch ziemlich einfache Dinge sein, solange sie uns helfen, den Alltag sinnvoller, giftfreier und ethischer zu bewältigen als bisher.

Erst recht freue ich mich natürlich über jene konstruktiven Ansätze, die auch die großen Dimensionen bedienen können. Vielfach treffe ich gerade in Alternativ-Kreisen auf die Ansicht, wir müssten „einfach die Gewalt in uns selbst entschärfen“ und „positiver“ sein. Das mag ja in einigen Fällen zutreffen, aber wird das allein uns aus der Patsche helfen? Würden wir die Probleme unserer Welt wirklich in den Griff kriegen, wenn wir nur alle meditieren lernten oder eine Selbsterfahrungsgruppe besuchen würden? Ich persönlich bin zwar Vegetarier und Paziist, aber ich zweile dennoch, ob es genügt, wenn wir Gutmenschen noch ein wenig gewaltfreier werden – das sind wir doch ohnehin schon. Stattdessen bin ich mir ziemlich sicher, dass wir auch einen handfesten wissenschaftlich/technischen Gegenentwurf brauchen, der die Gewalt durch gesteigerte Einsicht ersetzt. Ein Modell, das letztlich nicht auf Zerstückelung oder Explosion beruht, sondern auf Harmonie und Resonanz.

In diesem Zusammenhang bin ich hocherfreut, dass Dr. Hartmut Müller, der Begründer der weltberühmten Global Scaling Methode, sich bereit erklärt hat, ab sofort bei uns regelmäßige Beiträge zu stiften. Wenn Global Scaling Ihnen bisher kein rechter Begriff war, dann kommt hier Ihre Chance, eine fundierte Einführung in eine Wissenschaft zu genießen, von der ich sicher bin, dass wir sie in der Zukunft unseres Planeten ganz dringend brauchen werden. Es gibt bereits eine große Fangemeinde von Dr. Müller, und ich möchte an dieser Stelle jeden daraus herzlich bei uns willkommen heißen.

Ich wünsche Ihnen allen eine faszinierende Lektüre!

Ihr Thomas Kirschner

Kommentare

11. Juni 2013, 10:23 Uhr, permalink

Wolfgang Fuchs

Die Mehrheit der Menschen werden mit Spielfilmen, Shows und Blödelsendungen vom eigentlichem Leben abgehalten,ja sogar verblödet ! In Wahrheit werden die nutzbaren Erfindungen von der Geldmacht, von der Finanzmacht abgewürgt, weil sie ja dann keine Gewinne mehr einstreifen würden!
Die Welt wird sich zu Tode modernisieren!
Die Menschheit wird sich aus Gier und Unvernunft selbst zerstören!

11. Juni 2013, 10:24 Uhr, permalink

Wolfgang Fuchs

Die Mehrheit der Menschen werden mit Spielfilmen, Shows und Blödelsendungen vom eigentlichem Leben abgehalten,ja sogar verblödet ! In Wahrheit werden die nutzbaren Erfindungen von der Geldmacht, von der Finanzmacht abgewürgt, weil sie ja dann keine Gewinne mehr einstreifen würden!
Die Welt wird sich zu Tode modernisieren!
Die Menschheit wird sich aus Gier und Unvernunft selbst zerstören!

11. Juni 2013, 10:24 Uhr, permalink

Wolfgang Fuchs

Die Mehrheit der Menschen werden mit Spielfilmen, Shows und Blödelsendungen vom eigentlichem Leben abgehalten,ja sogar verblödet ! In Wahrheit werden die nutzbaren Erfindungen von der Geldmacht, von der Finanzmacht abgewürgt, weil sie ja dann keine Gewinne mehr einstreifen würden!
Die Welt wird sich zu Tode modernisieren!
Die Menschheit wird sich aus Gier und Unvernunft selbst zerstören!

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Der Autor

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren