Paracetamol-Konsum, Autismus und ADHS

parEine Studie der Hebräischen Universität Jerusalem wirft neues Licht auf den möglichen Zusammenhang zwischen der langfristigen Nutzung von Paracetamol (Acetaminophen) während der Schwangerschaft und dem Risiko neurologischer Entwicklungsstörungen in der Kindheit.Paracetamol ist eines der gängigsten Medikamente, die für die Schmerzbehandlung sowie Fiebersenkung während der Schwangerschaft eingesetzt werden, und gilt als für Menschen unbedenklich.

Allerdings häufen sich Belege neuro-disruptiver Eigenschaften: Frühere Studien zeigten, dass die langfristige Verabreichung geringer Dosen Paracetamol die Entwicklung des fötalen Nervensystems beeinflussen kann und dass dieser Effekt sich oft erst Jahre nach der Einwirkung während der Kindheit zeigt.

Nun haben Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. Ilan Matok an der Medizinischen Fakultät der Hebräischen Universität Jerusalem gemeinsam mit dem Doktoranden Reem Masarwa eine systematische Überprüfung und Metaanalyse durchgeführt, um den möglichen Zusammenhang zwischen langfristiger Einwirkung von Paracetamol während der Schwangerschaft und dem Risiko einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sowie Autismus-Spektrum-Störung (ASS) zu evaluieren.

Die Untersuchung, die im American Journal of Epidemiology erschien, zeigt, dass eine langfristige Einwirkung von Paracetamol während der Schwangerschaft mit einem 30-prozentigen Anstieg des relativen Risikos für ADHS (verglichen mit Frauen, die kein Paracetamol während der Schwangerschaft einnahmen) und einem 20-prozentigen Anstieg des relativen Risikos für ASS in Verbindung steht.

Es handelt sich um die erste Metaanalyse und die ausführlichste Studie, die je über den möglichen Zusammenhang zwischen der langfristigen Nutzung von Paracetamol während der Schwangerschaft und dem Risiko einer ASS beziehungsweise ADHS durchgeführt wurde. Die Forschungsdaten basieren auf 132.738 Mutter-Kind-Paaren und einer Nachbeobachtungszeit von drei bis elf Jahren.

Quelle: MedicalExpress.com, 24.04.18, http://tinyurl.com/y77e28m7

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel im Blog

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

Das NEXUS Magazin Blog

Aktuelle Artikel und Newsbeiträge des NEXUS Magazin

 RSS-Feed abonnieren