Aus der Ausgabe

NEXUS Magazin 70, April-Mai 2017

NEXUS Magazin 70
April-Mai 2017

Zur Ausgabe
Heft bestellen 8,90 €
E-Paper kaufen 4,99 €

hier werben

Gratis Ausgabe 31

NEXUS Magazin, Ausgabe 31, Kostenloses E-Paper

E-Paper (PDF)

Sechs weitere extragalaktische Schallwellen entdeckt

galaxIm März 2016 entdeckten Wissenschaftler zehn kraftvolle Explosionen von Schallwellen, die von ein und derselben Position aus dem All kamen. Nun hat ein Forschungsteam vom McGill Space Institute an der McGill University in Montreal, Kanada, weitere sechs Schallwellen empfangen, die anscheinend aus der gleichen Region von jenseits der Milchstraße stammen. Diese Schnellen Radioblitze (Fast Radio Bursts, FRBs) zählen zu den unglaublichsten und brisantesten Signalen, die jemals aus dem Weltall empfangen worden sind.

hier werben

Sie dauern nur Millisekunden, aber in dieser kurzen Zeit erzeugen sie genauso viel Energie wie die Sonne an einem ganzen Tag. Aber ungeachtet der Kraft dieser FRBs sind sich die Wissenschaftler noch nicht sicher, wodurch sie verursacht werden.

Bis zur Entdeckung der zehn sich wiederholenden Signale im März 2016 wurde angenommen, dass die Explosionen einmalige Ereignisse seien, die von beliebigen Positionen aus dem Weltall gekommen waren. Und ohne erkennbare Strukturen innerhalb dieser Ausbrüche blieben die Wissenschaftler ratlos hinsichtlich der Ursachen. Jetzt, nachdem entdeckt wurde, dass 16 FRBs von derselben Position kommen, können die Wissenschaftler die Suche nach dem Auslöser der Schallwellen einengen.

Die ersten zehn aufgezeichneten Schallwellen, die aus einer Region kamen, wurden im März 2016 ermittelt, aber sie traten bereits im Mai und Juni 2015 auf. Aufregend war nicht nur die Tatsache, dass die ersten jemals registrierten FRBs von außerhalb unserer Galaxie kamen – alle übrigen schienen von innerhalb der Milchstraße zu stammen –, sondern auch, dass sie Wiederholungsmuster von bis dahin noch nicht wahrgenommenen Signalen erzeugten.

Als die Forscher auf die Unterlagen zurückschauten, bemerkten sie auch einen FRB von 2012, der ebenfalls von derselben Position kam, was zusammengenommen 17 FRBs ausgehend von einer Stelle machte. Das deutet darauf, dass es etwas jenseits der Milchstraße gibt, das regelmäßig die extrem kurzen und intensiven Wellen produziert. Die Region ist bekannt geworden als FRB 121102.

„Wir berichten von Schallwellen- und Röntgenbeobachtungen der einzig bekannten Quelle eines wiederkehrenden Schnellen Radioblitzes (FRB), der FRB 121102“, schrieb das Team im The Astrophysical Journal (20. Dezember 2016).

„Wir haben sechs zusätzliche Radioblitze aus derselben Quelle entdeckt: fünf mit dem Green Bank Telescope bei 2 GHz und einen bei 1,4 GHz durch das Arecibo Observatory, insgesamt 17 Ausbrüche aus dieser Quelle.“

Das Team kann die exakte Position von FRB 121102 nicht bestimmen. Aber aufgrund der besonderen Art, mit der die niedrigen Frequenzen sich verlangsamen, können die Forscher sagen, dass die FRBs einen weiten Weg zurückgelegt haben – von weit jenseits der Milchstraße.

Quelle: ScienceAlert.com, 24.12.2016, http://tinyurl.com/zonb7jy

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben

URL muss mit http:// bzw. https:// beginnen

Weitere Artikel im Blog

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

Das NEXUS Magazin Blog

Aktuelle Artikel und Newsbeiträge des NEXUS Magazin

 RSS-Feed abonnieren