Aus der Ausgabe

NEXUS Magazin 71, Juni-Juli 2017

NEXUS Magazin 71
Juni-Juli 2017

Zur Ausgabe
Heft bestellen 8,90 €
E-Paper kaufen 4,99 €

hier werben

Gratis Ausgabe 31

NEXUS Magazin, Ausgabe 31, Kostenloses E-Paper

E-Paper (PDF)

Wissenschaftler erschaffen eine neue Form von Materie, den „Zeitkristall“

krisWissenschaftler berichteten in der Zeitschrift Nature über die Erschaffung einer neuen Phase der Materie, die sie als „Zeitkristall“ bezeichneten. In dieser Phase bewegen sich die Atome nach einem Schema, das sich in der Zeit und nicht im Raum wiederholt. In einem Zeitkristall ordnen sich die Atome niemals in einem sogenannten thermalen Gleichgewicht an, das heißt in einem Zustand, in dem sie alle über die gleiche Menge an Wärmeenergie verfügen. Beim Zeitkristall handelt es sich um eines der ersten Beispiele für eine große neue Klasse von Materiezuständen, die man als Nichtgleichgewichtsphasen bezeichnet.

hier werben

In einem Zeitkristall ordnen sich die Atome niemals in einem sogenannten thermalen Gleichgewicht an, das heißt in einem Zustand, in dem sie alle über die gleiche Menge an Wärmeenergie verfügen. Beim Zeitkristall handelt es sich um eines der ersten Beispiele für eine große neue Klasse von Materiezuständen, die man als Nichtgleichgewichtsphasen bezeichnet. Schon vor langer Zeit vorausgesagt, galten solche Phasen dennoch bis vor Kurzem noch als unerreichbar. Ähnlich wie die Forschungsreisenden früherer Zeiten, die zum ersten Mal einen neu entdeckten Kontinent betraten, machen sich nunmehr die Physiker mit Feuereifer an die Erforschung dieses neuen Gebietes.

„Hier öffnet sich uns die Tür zu einer völlig neuen Welt der Nichtgleichgewichtsphasen“,

meinte Andrew Potter, Dozent an der Universität Texas in Austin.

„Auf der Grundlage der theoretischen Konzepte, mit denen wir schon seit Jahren operieren, haben wir im Labor nun tatsächlich etwas Konkretes geschaffen. Hoffentlich wird dieses Beispiel Schule machen, und es werden noch viele weitere Beispiele folgen.“

Einige Nichtgleichgewichtsphasen der Materie könnten sich für die Speicherung und Übertragung von Daten in Quantencomputern als nützlich erweisen.

Dr. Potter gehört einem Team unter der Leitung von Forschern der Universität Maryland an, dem es gelang, aus Ionen, also elektrisch geladenen Atomen, des Elements Ytterbium den ersten Zeitkristall herzustellen. Durch Erzeugung eines genau abgestimmten elektrischen Feldes konnten die Forscher zehn dieser Ionen in Levitation über der Oberfläche versetzen. Danach beschossen sie die Atome mit einem Laserpuls und brachten sie auf diese Weise zum Flippen. Durch fortgesetzten Beschuss in einem regelmäßigen Rhythmus etablierte sich ein bestimmtes Muster von Flippbewegungen, das sich im Laufe der Zeit wiederholte.

Dr. Potter betont, dass sich die Flippbewegungen der Atome halb so schnell wiederholten wie die Laserpulse. Das ist, als würde man zweimal pro Sekunde eine Klaviertaste anschlagen, aber nur einmal pro Sekunde einen Ton hören. Dieses merkwürdige Quantenverhalten entsprach genau dem, was Dr. Potter und seine Kollegen erwartet hatten, und es bestätigte, dass es sich in der Tat um einen Zeitkristall handelte.

Dem Team gehören Forscher des amerikanischen National Institute of Standards and Technology der Universität Kalifornien in Berkeley und der Harvard-Universität sowie Physiker der Universitäten Maryland und Texas an.

Quelle: ScienceDaily.com, 08.03.2017, http://tinyurl.com/h4cmInc

Kommentare

28. August 2017, 19:21 Uhr, permalink

Nemesis

Das ist Blödsinn. Zeit wie sie umgangssprachlich verwendet wird und wie sie in Hollywoodfilmen dargestellt wird, existiert in der Physik überhaupt nicht. Damit dürfte auch klar sein, dass die Relativitätstheorie Bullshit ist. Aber wir werden nicht nur verblödet was Geschichte angeht, sondern auch naturwissenschaftlich. Es ist beispielsweise sehr, sehr schwer autodidaktisch Mathematik zu lernen, speziell höhere Mathematik ist fast unmöglich autodidaktisch zu lernen. Was ebenfalls extrem schwer ist autodidaktisch zu lernen ist Latein oder Altgriechisch oder Hebräisch. Von bestimmten elementaren und wichtigem Wissen wird die Masse der Sklaven hermetisch abgeriegelt. Erst seit kurzem gestattet es die Elite durch die Erfindung des Internets sich mit sehr viel Mühe und in einem qualvoll langsamen Tempo sich bestimmte Grundlagen selbst aneignen zu können.

Wirklich gute Mathebücher gibt es nicht, allerdings mit einem halbwegs guten Mathebuch und mit Hilfe von Wikipedia und anderen Mathe-Seiten kann man sich sehr mühsam sogar höhere Mathematik zumindest die Grundlagen davon aneignen. Aber auch nur, wenn man superintelligent ist.

Die Eliten haben hier sicherlich andere Ausbildungsmöglichkeiten und Verfahren, durch die sogar unterbelichtete Deppen sehr viel schneller lernen und wesentlich weiter kommen als ein Sklave mit seinen Möglichkeiten, der vom Talent ein Jahrtausendgenie ist.

15. Oktober 2017, 12:47 Uhr, permalink

Andy He

Warum soll dieser Beitrag Blödsinn sein? Sie haben, wie sie selbst zugeben, keine Ahnung von höherer Mathematik, geschweige den von Quantenphysik. Sagen aber, die Relativitätstheorie wäre absoluter Blödsinn, Zeit existiere nicht und irgendwelche ominösen griechischen Eliten (Bezug nehmend auf andere ihrer Kommentare) würden alles Wissen verschleiern. Bringen aber weder Beweise, noch Theorieansätze für ihren Verschwörungswahn.
Ich empfehle, den Aluhut mal kurz abzusetzen und frische Luft ans Hirn zu lassen, sowie mit gewissen bewusstseinsverändernden Stoffen mal (kurzzeitig) auszusetzen. Behaupten kann jeder etwas, jedoch seine Theorie stichhaltig zu begründen steht auf einem anderen Blatt.
Kein Plan von Mathe? Studieren sie sie!
Keine Ahnung von Physik? Lernen sie sie!
Sie finden kein Mathebuch? Melden sie sich in einer Universitätsbibliothek an!
Sie wollen Grenzen überschreiten? Dann tun sie es, anstatt davor zu stehen und zu meckern!
Ich bin gern bereit, über jede Art von begründeten und nachvollziehbaren Theorien zu diskutieren, aber Märchen überlasse ich lieber Michael Ende und den Gebrüdern Grimm!

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben

URL muss mit http:// bzw. https:// beginnen

Weitere Artikel im Blog

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

Das NEXUS Magazin Blog

Aktuelle Artikel und Newsbeiträge des NEXUS Magazin

 RSS-Feed abonnieren