Wolfsmedizin: Eine Reise zu den Pflanzenheilkundigen in der Mongolei und Sibirien

woAls kleines Mädchen lauschte ich oft den Erzählungen meiner Tante, die in ihren jungen Ehejahren durch ihren Ehemann und seine Arbeit viel Zeit in der Mongolei verbrachte. Wenngleich der Kontakt der Gastarbeiter mit den Einheimischen durch das Regime gut unterbunden wurde, fanden sich doch Lücken und Wege für den Austausch, besonders auch für die Frauen. Die Erzählungen von Land und Leuten, von der Weisheit der Alten, von der Weite der Steppe brachte meine Tante mit nach Hause, und ich hörte fasziniert zu.

Wolf-Dieter Storls Buch „Wolfsmedizin“ knüpft an die Erzählungen und Märchen meiner Kindheit an und nimmt mich mit auf eine bildgewaltige Reise. Den Menschen in diesem wirklich wilden Teil der Erde zolle ich Hochachtung. Sie leben in den Weiten der Steppe in ihren Jurten mit und von ihren Tieren, trotzen den Unbilden des Klimas und sind dabei stets auf Tuchfühlung mit der sie umgebenden Natur, die ihnen Schutz, Heil und Segen ist, aber auch Fehler unbarmherzig korrigiert. Sie ist bedrohlich, wenn man sie fürchtet, voller Ahnengeister, mystischer Geschöpfe, aber auch voller Trost und Hoffnung. Wer wagt es und lebt mit ihr im ewigen Reigen? Der Lohn für alle Mühsal, alles Bangen, alles Hoffen ist eine Freiheit, die den Geist fliegen und die Herzen wachsen lässt, den Mensch zu einem robusten, verwirklichten Ich erzieht. Ich bin froh, dass es Wolf-Dieter Storl war, der dieses Buch schrieb. Kein anderer könnte eine so spirituelle Reise so tiefschürfend und wahrhaftig wiedergeben.

Zwischen all den Teilberichten, Anekdoten und Überlegungen eingestreut finden sich die Pflanzen der Volksheilkunde, die teils Parallelen zu unseren heimischen Gewächsen aufweisen. Ich frage mich, ob wir zivilisierten Steinhausbewohner so ein Leben aushalten würden, ohne ernstlich krank zu werden. Vielleicht würde man ja auch gesundgeschrumpft auf das, was wirklich zählt und würde genesen.

Die Lektüre führt eindrucksvoll vor, wie mannigfach der Mensch im Einklang mit Mutter Erde in diesem Teil der Welt lebt. Aber sie ist auch eine Warnung, denn die Gier nach Rohstoffen, nach Bequemlichkeit macht nirgends Halt. Stück für Stück verschluckt sie unseren eigenen Bezug zur Heimat und ihren Heilpflanzen. Gut also, dass dieses Buch an einer Saite der Seele zupft, die uns an die Geheimnisse des Landes erinnert, in dem wir selbst siedeln. Wie der Schamane Elkshoulder folgerichtig feststellt: Wir haben nichts verloren, wenn wir uns öffnen und wieder fühlen und (zu)hören wollen.

Wolf-Dieter Storl
AT Verlag
224 Seiten
ISBN: 978-3-038000-58-7
€ 24,–

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren