Das CHANI-Projekt: Computergestützte Kommunikation mit anderen Welten

1994 stellten Forscher an einem geheimen Teilchenbeschleuniger in Afrika den Kontakt zu einer Wesenheit aus einem Paralleluniversum her. Fünf Jahre lang erhielten sie Botschaften und Vorhersagen, die für die Menschheit von herausragender Bedeutung sein könnten.

Ein neuer Auftrag

Es war die letzte Woche im Juni des Jahres 2006, einem beschaulichen Monat. Die meisten meiner Arbeiten hatte ich zur endgültigen Analyse, Fertigstellung und Archivierung eingereicht. Es gab ein paar neue Projekte, aber es waren nur die üblichen Anordnungen, die ein paar Wochen lang alle zwei bis drei Tage erneut kontrolliert und beobachtet werden mussten. Nichts Besonderes also. Ich würde bald Urlaub haben und überlegte mir schon, wie ich ein paar ruhige Tage genießen könnte. Ich starrte aus dem Fenster. Nicht, dass ich einen tollen Ausblick gehabt hätte, es war reine Gewohnheit. Damals rauchte ich nicht. Ich hatte ja keine Ahnung, dass sich das bald ändern sollte.

Mein Pager meldete sich mit „Sofort ins Büro der Abteilungsleiterin“. Ich fragte mich, warum sie mich über den Pager rufen ließ. Mein Büro lag auf dem gleichen Gang. Sie hätte mich einfach über die Interkom-Anlage in meinem Büro erreichen können. Ich dachte noch daran, rasch mein Jackett überzuziehen, ehe ich mein Büro verließ. „Verdammt“, durchfuhr es mich noch, „Ich hätte eine andere Krawatte wählen sollen.“

Wir waren alleine in ihrem Büro. Ich setzte mich.

„Kennen Sie sich mit Diskussionsforen im Internet aus?“, fragte sie mich, obwohl sie genau wusste, dass das zu meinen Spezialgebieten und zum Anforderungsprofil meines Tätigkeitsbereichs gehörte.

Aber sie war neu auf dieser Etage und hatte erst im Januar angefangen, als Abteilungsleiterin zu arbeiten.

„Ja“, sagte ich und hob fragend eine Augenbraue.

„Ich möchte, dass Sie für die nächsten Wochen alle anderen Aufgaben zur Seite stellen“, sagte sie. Ich war verwirrt. Sie schob mir eine einzelne Akte über den Schreibtisch zu. Ich öffnete sie und dachte: „Ach, nur zwei Seiten; das kann nicht allzu schwierig werden. Ich brauche mir wohl keine Sorgen zu machen. Mehr als eine Woche wird das kaum dauern.“

„Auf Seite zwei finden Sie das unterschriebene Formular für die Zugangsberechtigung zu den Akten und den Antrag. „Wow!“, dachte ich, „sie hat das Formular unterschrieben, ohne mich vorher zu fragen, ob ich die Aufgabe übernehmen will.“

Das bestätigte mir einmal mehr, dass sie genau wusste, wie mein Tätigkeitsprofil aussah.

Dann kam mir plötzlich die Erkenntnis. Die Akte musste entweder streng geheim sein (Zugang nur für hochrangige Mitarbeiter) oder sie war zu groß, um in einer Mappe herumgetragen zu werden. Beides traf zu.

Die Akte war riesig – eigentlich war es ein ganzer Karton voller Akten – und umfasste mehr als 20.000 Protokoll-Seiten. Überall fanden sich Stempel hochrangiger Mitarbeiter. Daneben gab es einige tausend Seiten mit umfassenden Forschungsberichten und Kopien des Briefwechsels zwischen Forschern, Technikern und Wissenschaftlern anderer Bereiche. Die wenigen Disketten waren, wie ich dem Datum entnehmen konnte, erst vor kurzem hinzugefügt worden.

Bis heute glaube ich, dass die Dame in der Registratur, hätte sie mich nicht persönlich gekannt, noch eine zweite Unterschrift auf dem Zugangsformular verlangt hätte.

„Von wegen ‚ein paar Wochen‘. Verdammt, das wird Monate in Anspruch nehmen“, erkannte ich.

Auf diese Weise wurde ich also in ein Projekt namens CHANI eingeweiht, und das war der Grund dafür, dass ich noch am selben Tag zu rauchen anfing.

Das CHANI-Projekt

Zwischen 1994 und 1999 hatte eine Gruppe von Forschern einer Organisation bzw. eines Unternehmens, das ich hier RAND and Associates, kurz RA, nennen möchte, Zugang zu einer unterirdischen Anlage in Afrika, die mit dem CERN-Teilchenbeschleuniger verglichen werden könnte (der genaue Ort unterliegt noch immer der Geheimhaltung). Eine Abteilung des AFRICOM-Sicherheitsdienstes war mit dem Schutz und natürlich der Geheimhaltung dieser Basis beauftragt worden. Der Leiter des AFRICOM-Teams organisierte und überwachte die Reisen und Unterkünfte der Forschergruppe, die rund um die Uhr, sieben Tage die Woche unter Beobachtung stand.

Im Laufe jener Jahre erhielten die Forscher auf einmal Mitteilungen einer Wesenheit, die behauptete, aus einem Parallel-Universum oder, anders ausgedrückt, aus einer anderen Zeitlinie zu stammen. Es folgte ein erstaunlicher und höchst spektakulärer Austausch. Fünf Jahre lang stellten die Forscher der Wesenheit mehr als 20.000 Fragen und erhielten auf mehr als 95 Prozent ihrer Fragen auch Antworten.

Gleichzeitig liefen auch andere aktive Projekte, wie Raum-Zeit-Fabrikation, Simulation durch Austausch und Entfernung von Atomen, holografische Programmierung dunkler Materie, Manifestation von Quantenenergien und assoziierte String-Programmierung durch den Äther oder durch Ätherinteraktion und noch einige andere mehr. Für die Zwecke dieses Artikels werde ich mich jedoch allein an das CHANI-Projekt halten. (CHANI ist eine Abkürzung für Channelled Holographic Access Network Interface.)

Als ich meine wissenschaftlichen Aufzeichnungen für diesen Artikel durchsah, kam es mir so vor, als wären zu einem bestimmten Zeitpunkt alle die anderen oben genannten Projekte eines nach dem anderen mit dem CHANI-Projekt und dem Thema dieses Artikels verschmolzen. Einer der Forscher meinte dazu:

„Das ist eine orgasmische Interaktion zwischen Wissenschaft, Theorie und spirituellem Gewahrsein.“

Kommentare

01. August 2011, 07:22 Uhr, permalink

Fant

??? me no understan ok

Ab Seite 6 gerät die Textformatierung durcheinander und ab Seite 8 sind alle Artikelseiten leer!
Gehört das zum Konzept, um erst neugierig zu machen und dann zu analysieren, wie Leser auf fragmentarisches Infoleaking und Kommunikationsabbruch reagieren? :) Als wenn die Welt nicht kompliziert genug wäre ...

27. April 2013, 16:50 Uhr, permalink

Mensch

so ein schwachsinn......Herr Kirschner Sie machen sich langsam aber sicher zum Lachnummer

27. April 2013, 19:12 Uhr, permalink

FredFree

danke für die veröffentlichung dieses artikels.

salve

27. April 2013, 19:16 Uhr, permalink

FredFree

ich seh grad, der kommentar ist gleich freigeschaltet. bau doch eine überprüfung ein. dann kannst du bestimmte äusserungen von menschen, die einfach nur dazu dienen abzuwerten und herabzuwürdigen, von vornherein ausschließen. ich würde sowas nicht zulassen.

27. April 2013, 20:15 Uhr, permalink

Thomas Kirschner

Manche (Viele) müssen halt die Erfahrung dieses Lebens auf eine sehr schmale Bandbreite reduzieren, um nicht überwältigt zu werden. Unschärfe halten sie nicht aus. Das halte ich aber eher für deren Problem als für meins. Wenn ich noch Angst hätte, einen seriösen Ruf zu verlieren, dann könnte ich diesen Job ohnehin nicht machen. Außerdem: Was ist schon "seriös" in dieser Gesellschaft?
Aber um zum Thema zurückzukommen: Reaktionen der obigen Art halte ich meist für ein Symptom der Uninformiertheit anstatt für gut gerütteltes Weltbild. Man muss nur lange genug in die intellektuellen Tabuzonen unserer Welt vordringen, dann gibt sich das schon. Manchmal denke ich, dass meine wahre Aufgabe darin besteht, ein paar dieser Betonschädel zu erreichen, auch wenn sie meist - wie der Leser oben ja auch - bei Erstkontakt ballistisch reagieren.

27. April 2013, 21:41 Uhr, permalink

FredFree

jo..ich verstehe... ich würd es mir aber einfacher machen. keiner zwingt hier jemanden. solche wahl kann man ohne gewissensbisse treffen. ich denke nicht, das du im bekehrungsgeschäft bist. aber wie gesagt, danke für deine informationen.
is ne wirklich ne gute seite.

salve

P.S. und klar können nur die, die es nicht wissen motzen. sobald sich jemand öffnet, kommen zweifel ins spiel. das ist der plan^^.

27. April 2013, 22:39 Uhr, permalink

Thomas Kirschner

Nein, das wäre mir zu einfach, und vor allem auch nicht fair. Wenn ich schon Kommentare auf meiner Seite anbiete, dann kann ich doch nicht die weniger genehmen löschen, oder? Bzw., dann könnte ich ja auch ein paar zustimmende Kommentare gleich selber verfassen … und wenn ich dann immer noch Stress habe, einfach zum Psychiater gehen und mir etwas dagegen verschreiben lassen.
Es gibt sicher unzählige Wege, der Welt und sich selbst etwas vorzumachen. Aber ich habe mich halt entschieden, mir selber treu zu bleiben, auch um den Preis, dass ich mir dann von Manchen vorwerfen lassen muss, zur Lachnummer geworden zu sein. Und vielleicht hat ja irgendwann einer sogar damit recht. Das ist halt der Preis …
Aber ich bin in dieser Beziehung Optimist, denn ich gehe davon aus, dass es sich irgendwann auszahlt, sich nicht verbogen zu haben, nur um Anderen zu gefallen. Es mag ein wenig dauern, aber ich bin überzeugt: Spätestens, wenn ich den Löffel abgebe, werde ich froh darüber sein.
Natürlich kann es dennoch sein, dass ich in meiner sonstigen Weltsicht komplett falsch liege: dass Geschichten wie CHANI, die komplett aus dem Rahmen der geläufigen Realitäts-Auffassung fallen, sich irgendwann alle nur als gelogen herausstellen. Ich behaupte aber auch nicht, unfehlbar zu sein, und die wahre Sicht der Dinge gepachtet zu haben. Vielleicht mache ich mir also wirklich etwas vor, mit all den grenzwertigen Geschichten, die ich hier publiziere. Mein Trost wäre, dass ich damit in guter Gesellschaft bin, und dass "die Profanen" – also die, die nur das gelten lassen, was sie direkt sehen&verstehen können – ohnehin nicht der Club sind, dem ich angehören möchte.
Wenn sich irgendwann also herausstellt, dass die Welt tatsächlich nicht mehr beinhaltet als das, was uns der SPIEGEL und die anderen MSM erzählen – dann soll man mich getrost vergessen, und ich werde mit der Welt ein selbiges tun. Das wäre für mich nämlich die größte anzunehmende Katastrophe: dass die Welt wirklich genauso ist, wie sie sich uns in dieser Epoche darstellt. Wenn sich unter diesen Umständen nach dem Tod alles in Nichts auflösen würde, wie es die Materialisten glauben, dann wäre das nur in meinem Sinne. Aber das muss sich für mich erst noch zeigen. Noch glaube ich, dass es die nüchternen Materialisten sind, die sich etwas vormachen, und dass die "wahre" Wirklichkeit da draußen derart komplex und unerklärlich ist, dass wir alle einen Schock bekommen würden, wenn man uns einweihen würde.
Nun, wir werden sehen. Oder auch nicht.

27. April 2013, 22:50 Uhr, permalink

FredFree

klar sind es die materialisten, die sich etwas vormachen. materie ist bewußtsein. aber das ist egal. ich sag ja nur, mach es dir einfacher und akzeptiere die materialisten. du kannst tuen was du willst. sie glauben erst, wenn sie erleben. deswegen muss man sie nicht hassen, aber auch nicht machen lassen, was sie wollen.
egal. schlaf gut.

salut (mein salut ist nur ein leichtes kopfnicken..nur wertschätzung)

28. April 2013, 17:09 Uhr, permalink

ina k.h.

Ich verfolge diese und weitere themen mit sehr großem interesse.
Soweit ich weiß ( mit bezug auf artikeln, websides, opferprotokolle, aussagen von militärangehörigen, etc,...) bildet man in einem projekt des geheimdienstes und der us navy agenten aus, um diese mit delfinen auf die gleiche frequenz/schwingung zu bringen. Nun passiert da vieles mehr, würde jetzt den rahmen sprengen, aber wenn ich das mit diesem artikel kombiniere ergibt es einen sinn für mich!!
Bei meinen recherchen in den letzten paar jahren, las ich dinge die einem so utopisch vorkommen und doch so real sind...
Danke für die hingabe und den mut den beweisen muss um so ein format zu erstellen!
Freudliche grüße ina h.k

29. April 2013, 22:24 Uhr, permalink

FredFree

moin ina...
jo so ist das, was genau gelaufen ist, ist gar nicht so wichtig. um die lügen zu durchschauen, müssen wir einfach für wendungen offenbleiben. es geht eher um den beweglichen geist, der zur neubetrachtung fähig ist. die dinge ändern sich ständig. keiner weiß hier alles^^.

salut

02. Mai 2013, 09:53 Uhr, permalink

visionaire

Hello....

ja da werden noch einige Menschen aufwachen müssen, und ihre schöne friedliche Welt überdenken müssen. Mir hatte der Artikel Chani.Projekt damals die Augen geöffnet. Aber es braucht evtl. Vorkenntnisse wie Jenseitsforschung, Nahtoderlebnisse, Mediale Fähigkeiten, Channelings, etc etc... Wenn man vo alldem keine Ahnung hat, ist der Artikel wohl zu staker Tabak für die geblendetet Seelen... Die Zeit ist bekanntlich reiff... der Paradigmenwechsel kommt. Genau wegen solchen Pionierleistungen.

Wer übrigens fundiert in spirituelle Erkenntnisse eintauchen möchte, sollte die Bücher von Armin Risi mal abchecken.

Liebe Grüsse
Visionaire

02. Mai 2013, 16:23 Uhr, permalink

Nexus Redaktion

Nachdem unsere darstellende Software mit einigen ungewöhnlichen Herausforderungen aufgewartet hatte, konnten wir das Layout dieses Artikels nun doch noch optimieren.

04. Mai 2013, 22:07 Uhr, permalink

mensch

ACHTUNG BISSIGER HUND!!

bloss nicht herr kirschner kritisieren..sonst ist man gleich ein Betonschädel!!

und der FredFree ist ja dermassen demokratisch eingestellt..da kommen mir gleich die trännen..''ich seh grad, der kommentar ist gleich freigeschaltet. bau doch eine überprüfung ein. dann kannst du bestimmte äusserungen von menschen, die einfach nur dazu dienen abzuwerten und herabzuwürdigen, von vornherein ausschließen. ich würde sowas nicht zulassen.''

@FredFree..wie wäres mal damit gleich die stasi bei mir vorbei zu schicken und mich verhaften lassen...

herr kirschner..herzlichen glückwünsch!!! ihre unterstützer sind kommen aus feinste gessellschaftsschicht.....

04. Mai 2013, 23:20 Uhr, permalink

Sven

Ist doch normal bei den VT'lern....nur ihre Meinung zählt und der Rest sind bezahlte Scheiberlinge.....

05. Mai 2013, 00:01 Uhr, permalink

FredFree

ach watt...
jeder wählt seinen umgang. das hat mit gemeinsamen themen und interessen zu tun.
kleiner tip---> ausatmen

P.S. ich seh hier keine herrschaft des volkes (goggle mal demokratie)

alles gute auf deinem weg

05. Mai 2013, 00:14 Uhr, permalink

FredFree

was auch gut wäre ist, --->runterkommen und zu bemerken, das es gar nicht darum geht, wer recht hat, sondern darum zu erforschen, um mehr verständnis und wissen anzusammeln, um sich selbst besser zu verstehen.
aber das ist kein muss. ist freie wahl hier in dem laden.

05. Mai 2013, 00:28 Uhr, permalink

Mensch

@FredFree....herr kirschner müsste dir sogar das einfachste beibringen

lies mal hier......Nein, das wäre mir zu einfach, und vor allem auch nicht fair. Wenn ich schon Kommentare auf meiner Seite anbiete, dann kann ich doch nicht die weniger genehmen löschen

nicht mal das einfachste hast du gewusst....lächerlich mit zu diskutieren..

05. Mai 2013, 00:53 Uhr, permalink

FredFree

das kann thomas doch machen, wie er will.
ich würde es nicht tuen, weil ich weiß, das du nur auf aufmerksamkeit aus bist, die ich dir gerne geben würde, wenn du aufbauende themen anbieten würdest. so geht es dir nur darum zu stören, auch wenn dir das nicht bewusst ist.

gut....
kuck dir die bedürfnispyramide von maslow an.
essen zuerst. gutes essen.
kümmere dich zuerst um dich selbst, das du in ruhe kommst.
dann such dir themen, die dich begeistern und die deinen forscherdrang aktivieren.

P.S. richte nicht diese wut auf mich---> ich bin nicht gegen dich, das könnte problematisch für dich werden.

schlaf gut

05. Mai 2013, 00:57 Uhr, permalink

Mensch

wie gesagt .....wenn du das einfachste nicht verstanden hast...kann von die auch nix erwarten...

einfach schade dass solche primaten zu nexus lesergruppe gehören

05. Mai 2013, 01:02 Uhr, permalink

FredFree

wenn ich sage, das ich nicht gegen dich bin, meine ich, das ich auch manchmal ein arschloch bin und nur auf aufmerksamkeit aus bin. aber mir ist das schon bewußt.
gutes essen ist für mich fleisch von natürlich aufgewachsenen tieren, auch wenn ich jetzt hier wahrscheinlich nicht auf zuspruch hoffen kann. es ist, was meine erfahrung ist.

salve

05. Mai 2013, 01:09 Uhr, permalink

FredFree

www.youtube.com/watch?v=kkGeOWYOFoA

05. Mai 2013, 01:28 Uhr, permalink

FredFree

du hast schon erkannt, das dir wissen fehlt.
jetzt hör einfach auf, das was du in dir selbst endeckt hast, auf leute zu projezieren, bei denen du wahrnimmst, das sie haben, was du im moment nicht hast.
informier dich !!!

05. Mai 2013, 02:07 Uhr, permalink

Mensch

ich hatte bis zum heutiegen tag zweifel ob der spruch
'' NUR DIE DUMMHEIT HAT KEINE GRENZEN""

auch tatsächlich stimmt..aber heute ist es bewiesen...dass es STIMMT..

06. Mai 2013, 11:31 Uhr, permalink

Sven

Paralelluniversen sind zwar auch Teil der modernen Physik , jedoch übersteigt die Energiemenge die dafür benötigt wird die technischen Grenzen des machbaren.

Zwar gibt es einen Teilchenbeschleuniger namens Large Hadron Collider der in der Lage ist Schwarze Löcher im kleinstformat zu produzieren die aber in Sekundenbruchteilen wieder verdampfen.

Die Energiemenge die man jedoch benötigt um andere Dinensionen "sichtbar" zu machen liegt jedoch Jenseits von gut und böse und übersteigt die LHC Leistung nach vorsichtigen Schätzungen die man gemacht hat dessen Level um das mindestens 500 000 Fache , einige halten es sogar für unmöglich da sie davon ausgehen das man mehr Energie benötigt als das Universum enthält.

Unsere Teilchenbeschleuniger sind sogesehen nur primitive Steinschleudern und für das beschriebene bräuchte man den Dampfkatapult eines Flugzeugträgers (bildlich gemeint).

Und da Beschleuniger sehr Stromhungrig sind baut man solche Anlagen da wo es ein gutes Netz gibt und selbst hier puffert man noch riesige Energiemengen damit das Licht bei uns nicht ausgeht wenn jemand das Teil anwirft.

Macht also keinen Sinn das Teil in der dritten Welt zu bauen.

Aber ich schließe mich meinem Vorredner an dieser Stelle an was das mit der "grenzenlosen D..m...t " anbelangt.

06. Mai 2013, 11:47 Uhr, permalink

Sven

Nachtrag :

Bestreite zwar nicht das man in der dritten Welt auch Forschung betreibt jedoch werden deren Anlagen Probleme haben das Level zu erreichen das für Wissenschaftler interessant ist.

Aus diesem Grund ist auch der LHC ein Multinationales Projekt da ein einzelnes Land Probleme hätte das im Alleingang zu stemmen.

Vieleicht wäre es auch zum besseren Verständniss hilfreich sich nur mal die Ausmaße des Hauptrings mit ca. 27km Länge vorzustellen.

08. Mai 2013, 11:11 Uhr, permalink

Vsioinaire

Hi

Wenn hier anhand von Energiemengen und SInn von Anlagen in der Dritten Welt gesprochen wird, dan merke ich einfach das ihr von Channelings an sich keine Ahnung habt.
Wenn Mediale Menschen, und da gibt es einige, vorallem in Brasilien (Francisco Chavier, Divaldo Pereira Franco um die bekanntesten zu nennen) - wenn diese Menschen also Energie bräuchten um ihre Jenseits-Kontakte zu kontaktieren, wären all unsere Probleme gelöst.

Ihr müsst euch mal damit Abfinden, dass euer Dasein nicht auf eure menschlichen Sinne beschränkt ist. Und das die Wissenschaft keine Antworten bietet, erstens weil sie nicht kann, und zweitens weil sie nicht will.

Unere Zukunft liegt in der spiritualität der Menschen, was im Prinzip das Gegentel des Materiealismus bedeutet. Materialismus hat und die heurige Welt beschert. Vielen Dank auch.

anders Formuliert, Wissenschaft (Technik) hat die Welt zu einem Dorf gemacht... Aber erst die Spiritualität wird uns zu einer Familie machen.

Liebe Grüssen

visionaire

25. Mai 2013, 00:59 Uhr, permalink

Tino Knaak

Einige der Aussagen der Wesenheit decken sich mit den Ansichten von David Icke. Er schrieb 2011 in seinem Buch "Der Löwe erwacht" über den künstlichen Mond, welcher uns negativ beeinflusst, unsere spirituelle Entwicklung behindert bzw. bereits vorhandene Fähigkeiten unterdrückt ("die Mondmatrix"). Er schrieb aber auch über reptiloide Wesen, welche unsere Gesellschaft beherrschen und Entwicklungen lenken.

Thomas Kirschner hat, genauso wie wir alle, nichts zu verlieren. Und wer über ihn spottet, ist mit sich selbst nicht im Reinen. Die negativen Kommentare von "Mensch" spiegeln nur die Unzufriedenheit mit sich selbst.

17. Juni 2013, 18:57 Uhr, permalink

me not u

mensch, maier ...
mein gott, sven ...

beide THEMA VERFEHLT!!

naja was solls .. pearls before swines ..

(UND ÜBRIGENS DANKESCHÖN FÜR DEN GEILEN THREAD)

07. Juli 2013, 13:19 Uhr, permalink

Daniela

das mit dem Büro und so hast du doch dem jonathan dilas abgeguckt. oder?? der hatte früher auch ein paarmal sowas geschrieben.

06. Dezember 2013, 09:27 Uhr, permalink

Visionaire

Ich möchte an dieser Stelle bemerken, dass wir nun schon 2 der genannten Promis, die noch vor dem 15. mai sterben sollen, bestätigt haben.
Thatcher und Mandela gestorben. Sollte nun Cheney und Bush sen. in den nächsten Monaten das Selbe ereilen, können wir uns evtl. auf etwas gefasst machen.

Grosse Krankheit bevor 15. Mai... Japan geheimer Krieg, Putin verschwunden, Obama Unfall bevor 27. April....

Grosse Krankheit könnte so etwas wie die spanische Grippe bedeuten, eine Seuche oder sowas in der Art. Es gibt Berichte, dass zu beginn der spanischen Grippe Kometen am Himmel beobachtet worden sind. Haben Sie vielleicht einen Virus auf die Erde transportiert? Ist es Zufall dass ISON's Staubreste vermutlich die Erde treffen können Anfang Jahr?

Seid wachsam, schwarzmalen wollen wir nicht, Information ist auf verschiedene Weise verwertbar.

Grüsse

Visionaire

16. Januar 2014, 15:42 Uhr, permalink

visionaire

Hello..

Thatcher, Mandela, Sharon.... alle bereits gestorben.

Bleibt noch Cheney und Bush Sen, vielliecht ist es doch 2014, das hier angeprochen wird....

Grüsse

Visionaire

27. April 2015, 17:32 Uhr, permalink

visionaire

Hello

Nehmen wir Germanwings, Erdbeben in Nepal, dann sind wir wieder ganz nahe an den Chani-Voraussagen... zwar wurde gesagt, dass das schwere beben am 17.04. stattfindet, aber CERN, Germanwings, das Erdbeben am 25.04... das sind zuviele Treffer für Chani. Was passiert wohl mit Obama in dieser Woche? Noch wichtiger, was passiert Mitte Mai? Das CERN mit den Dimensionen spiel kann man auf YT nachschauen... Wir befinden uns inmitten der Endzeit, die 7 letzten Jahre haben wohl begonnen.

Grüsse

Visionaire

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise