hier werben

Die blutige Geschichte des Buddhismus

Die Geschichte des tibetischen Buddhismus beinhaltet Unterdrückung und Blutvergießen - durchaus vergleichbar mit der Besatzung Tibets durch die Chinesen, und weit entfernt vom Inbegriff der Friedfertigkeit, den viele Menschen im Westen über diese Religion haben.

Dies ist die Geschichte des Shugden Orakels:

„Während der Regentschaft des fünften Dalai Lama gab es im Kloster Drepung einen Priester namens bSod nams grags pa, der aufgrund seines Wissens und seiner Weisheit sehr berühmt war. Er wurde von seinen Landsleuten hoch geschätzt und die Anzahl seiner Anhänger wuchs ständig. Doch ... die tibetische Regierung neidete ihm seinen wachsenden Einfluss und beschloss, seinem Leben ein Ende zu setzen ... Schließlich entschied sich bSod nams grags pa, der zahllosen Anschläge und Intrigen müde geworden, die Welt freiwillig zu verlassen. ...[Sein] Schüler fiel auf die Knie und beschwor den Geist seines Lehrers, sich nicht aus der Welt zurückzuziehen, sondern zu bleiben und sich an seinen Feinden zu rächen. Kurz darauf geschahen große Unglücke in den zentraltibetischen Provinzen. ...[A]strologen und Seher erkannten bald, dass die Ursache all dieses Elends das Unrecht war, das man bSod nams grags pa angetan hatte ... [Die tibetanische Regierung] beschloss, den Geist zu bitten, Frieden mit ihr zu schließen und, statt weiteres Unheil anzurichten, ein Schutzgott der Gelbhüte zu werden. Der Geist erklärte sich einverstanden und nannte sich ... Dorje Shugden [was „brüllender Blitz“12 oder „lärmender Geist“, also mit anderen Worten ‚Poltergeist’ bedeutet].“

Poltergeistphänomene in Gegenwart eines Jugendlichen wurden in der ursprünglichen Kultur Tibets als Anzeichen dafür gewertet, dass hier ein neuer Schamane heranwuchs. Dorje Shugden trägt den Titel Dra-lha’i-rgyal-chen, großer König des Dra-lha. Den Dra-lha zur Mitwirkung zu bewegen, ist die Kunst der Schamanen. König des Dra-lha zu sein, bedeutet, der beste Schamane zu sein.

Ebenfalls interessant an dieser Legende ist, dass der Weg der Versöhnung mit dem Eingeständnis von Fehlverhalten seitens der Regierung begann. Der furchteinflößende Kriegsgeist erwies sich als dauerhaft nützlich in der Politik, also wurde seine Verehrung während der ganzen, offiziell 400 Jahre andauernden Herrschaft der Dalai Lamas beibehalten, und zwar bis zum 30. März 1996.

An diesem Tag wurde die Verehrung Shugdens von der Regierung in Dharamsala offiziell verboten. Der 14. Dalai Lama brandmarkte den buddhistischen Shugden-Kult als „Götzenverehrung“ und als einen „Rückfall in den Schamanismus“.13 Wieder klingt es nach Heuchelei, wenn das Oberhaupt einer Religion, die sich wie keine zweite auf das Verehren von Bildnissen verschiedener Gottheiten mittels von Schamanen abgeguckter Rituale festgelegt hat, solche Dinge sagt.

Das Oberhaupt des Shugden-Kults wurde offiziell zum „Feind des Volkes“ erklärt.

Man kann dies als Anzeichen dafür werten, dass das Antischamanenedikt von 1577 vom gegenwärtigen Dalai Lama immer noch sehr ernst genommen wird.

Die Shugden-Anhänger betrachten sich als Opfer einer regelrechten Hexenjagd. Sie beschuldigen den Dalai Lama eklatanter Menschenrechtsverletzungen und der Missachtung des Rechts auf freie Religionsausübung, und schrecken auch nicht davor zurück, Vergleiche mit der Besatzungsmacht China oder mit der katholischen Inquisition zu ziehen. Häuser von Angehörigen des Kults sollen illegal von maskierten Banden von Schlägern durchsucht, ihre wehrlosen Bewohner angegriffen worden sein. Religiöse Bildnisse und dem Schutzgott geweihte Altäre wurden verbrannt und in Flüsse geworfen.

Anhänger von Dorje Shugden behaupten, dass Listen mit den Mitgliedern ihrer Kultgemeinschaft angefertigt und mit der Überschrift „Feinde des Volkes“ versehen wurden und dass Bilder von ihnen und ihren Kindern in öffentlichen Gebäuden aufgehängt wurden, um sie zu diffamieren. Ihnen wurde der Zutritt zu Regierungsbüros im Exil verwehrt und ihren Kindern soll die Aufnahme in Staatsschulen verweigert worden sein. Dies ist sicherlich nicht das Verhalten, das man von einer Gruppe der Weltgemeinschaft erwartet, die so lautstark ihr Mitgefühl, ihre Gewaltlosigkeit und ihre Erleuchtung proklamiert, und die andere Regierungen verurteilt, die sich ebenso verhalten.

Einer Resolution des tibetanischen Cholsum Kongresses zufolge, der vom 27. bis zum 30. August 1998 abgehalten wurde, eifert die buddhistische Exilregierung offensichtlich der chinesische Regierung nach und tut genau das, was sie dieser vorwirft. Shugden Anhängern ist es nun nicht mehr möglich, ins Ausland zu reisen, Rente, Kindergeld oder Sozialhilfe zu beziehen. In der Resolution wird es Tibetanern außerdem verboten, die Schriften des Kultes zu lesen, und sie werden aufgefordert, diese zu verbrennen. Diese Maßnahmen ähneln sehr den Anschuldigungen, die die tibetanischen Buddhisten gegenüber den chinesischen Besatzern nach zehn Jahren religiöser Intoleranz vorbrachten.

Die buddhistische Intoleranz gegen rückfällige Schamanen scheint noch weiter zu gehen. Kurze Zeit nach dem Kongress drohte eine militante Untergrundorganisation namens „Geheimbund zur Vernichtung innerer und äußerer Feinde Tibets“, zwei junge Lamas zu ermorden, Kyabje Trijang Rinpoche, der damals erst 13 war, und den elfjährigen Song Rinpoche, der Rituale zur Verehrung von Dorje Shugden durchführte. Todesdrohungen wurden im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt, in denen es hieß: „...wir werden dein Leben und deine Taten zunichte machen“.14

Ironischerweise soll Trijang Rinpoche die Wiedergeburt des verstorbenen Lamas sein, der zuvor den 14. Dalai Lama in den Shugden Kult eingeführt hatte, als er dessen Lehrer war. In einem Dokument dieser Gruppierung, das Shugden-Anhänger vorgelegt haben, heißt es:

„Jeder, der sich gegen die Politik der Regierung stellt, muss ausgesondert, bekämpft und zum Tode verurteilt werden. ... Was die Wiedergeburten Trijang und Song Rinpoche angeht, wenn sie nicht aufhören, Dhogyal [Shugden] zu praktizieren und dem Wort des ehrwürdigen Dalai Lama zu widersprechen, dann können wir sie nicht nur nicht respektieren, sondern werden auch ihr Leben und ihre Taten zerstören. Dies ist unsere erste Warnung.“15

Während der Dreharbeiten mit einem westlichen Kamerateam, erhielt ein tibetischer Mönch, der mit den Reportern kooperierte, eine Todesdrohung: „...in sieben Tagen bist du tot!“16

Außerdem hat Dharamsala buddhistische Zentren im Westen heftig unter psychologischen Druck gesetzt und ihnen verboten, Shugden-Rituale durchzuführen.17

In London, wo der Kult etwa 3000 Anhänger hat, gab es Protestdemonstrationen, bei denen Bilder des 14. Dalai Lama gezeigt wurden mit dem Slogan: „Dein Lächeln verzaubert, dein Handeln verletzt“. Er wurde als „gnadenloser Diktator“ bezeichnet, „der sein Volk mehr unterdrückt als die Chinesen“.18

Diese Aussage bezieht sich auf einen Fall, in dem die tibetische Exilregierung erneut der chinesischen Regierung nacheifert: ein falsch zitiertes Dokument reichte aus, um alle bekannten Anhänger des Shugden-Kultes in Delhi zu verhaften und illegal zu inhaftieren, obwohl sie jegliche Beteiligung an irgendwelchen Verbrechen bestritten und auch keine Beweise gefunden werden konnten. Obwohl die indische Kriminalpolizei wochenlang Verhöre durchführte, konnte sie nichts beweisen.19

Kommentare

10. Mai 2010, 09:05 Uhr, permalink

Klaus Schönstedt

Na, da hat der Schreiber aber schlechte Träume oder ist von den Chinesen bezahlt. Wer weiß das schon. Dass im tibetischen Buddhismus Gottheiten verehrt werden, wird vom Schreiber dieses Artikels leider komplett falsch verstanden. Hierbei handelt es sich um ein Terminologieproblem, das zu Fehlinterpretationen führt, denn eigentlich sind damit Saṃbhoga-kāyas gemeint und nichts, was unter eine Gottesvorstellung fallen würde. Saṃbhoga-kāya ist eine bestimmte Erscheinungsform, die erleuchtete/erwachte Wesen annehmen können, um Bodhisattvas und verwirklichten Yogis zu erscheinen.

Hier behauptet der Schreiber doch tatsächlich, es gäbe Rituale, um andere zu töten. Hätte der Schreiber sich genauer informiert, hätte er verstanden, dass es bei diesen Visualisierungen um das Töten des eigenen Egos geht. Wenn man schon Artikel (18) heranzieht, sollte man diese auch lesen: www.buddhismus-heute.de/archive.issue__21.position__7.de.html.

Da große Kreise seiner Aufforderung nicht nachgekommen waren, unternahm er im Frühling diesen Jahres eine erneute Offensive. Während einer großen Hayagriwa-Ermächtigung am 21. März 1996 sagte der Dalai Lama: „Ich habe neulich einige Gebete für das Wohlergehen unserer Nation und Religion gesprochen. Es wurde ziemlich klar, dass Dolgyal ein Geist der dunklen Kräfte ist. [...] Wenn einige unter euch hier vorhaben, weiterhin Dolgyal anzurufen, wäre es besser für euch, dieser Ermächtigung fernzubleiben, aufzustehen und diesen Platz zu verlassen. Es ist unpassend, wenn ihr weiterhin hier sitzt. Es wird euch nicht nutzen. Es wird im Gegenteil den Effekt haben, das Leben des Gyalwa Rinpoche [Dalai Lama] zu verkürzen, was nicht gut ist. Wenn es jedoch unter euch einige gibt, die hoffen, dass Gyalwa Rinpoche bald sterben wird, dann bleibt nur."

Bei einer anderen Gelegenheit sagte er: „Wenn es um die Interessen der tibetischen Nation geht, werde ich die von mir begonnene Arbeit zu Ende bringen. Ich werde nicht vor einigen wenigen verdrossenen Leuten zurückweichen. Ich bin fest entschlossen, die Konsequenzen aus meinen sorgfältigen Nachforschungen zu ziehen und werde es nicht einfach auf sich beruhen lassen."

Sowohl der Dalai Lama als auch seine Exilregierung machten mehrfach darauf aufmerksam, dass mit diesem Appell des Dalai Lama kein Zwang verbunden ist. Der Dalai Lama: „Die Öffentlichkeit sollte gründlich darüber informiert werden, damit sie selbst ein klares Verständnis der Situation entwickeln kann. Jeder ist jedoch völlig frei zu sagen: ‘Wenn die Sache Tibets und das Leben des Dalai Lama untergraben wird, sei es so. Wir haben religiöse Freiheit. Wir sind eine Demokratie. Wir sind frei, zu tun, was wir wollen. Wir werden an unserer Tradition der Verehrung Dolgyals nichts ändern.'"

Es scheint jedoch, dass einige der Anhänger des Dalai Lama bei der Umsetzung seiner Aufforderung etwas extrem waren; es sollen Anhänger Shugdens ihre Stellungen verloren haben, Mönche wurden aus den Klöstern geworfen, Häuser wurden durchsucht und Statuen zerstört. Wie viel von den Vorwürfen bezüglich dieser Vorfälle wahr ist, dürfte schwer zu klären zu sein.

Man könnte dies noch weiter führen, aber ich denke, dies dürfte den Schreiber mal dazu anspornen, genauer zu recherchieren.

23. Dezember 2011, 16:50 Uhr, permalink

Thorsten van Bokhoven

Der Text trägt zwar etwas dick auf, aber das spirituelle Äquivalent zu superfriedlichen Pandabären sind tibetische Buddhisten sicher nicht.
Wer sich da etwas differenzierter informieren möchte, dem kann ich folgendes Buch empfehlen:

Der Schatten des Dalai Lama. Sexualität, Magie und Politik im tibetischen Buddhismus

18. Januar 2013, 17:12 Uhr, permalink

Mark von Richtmeyer

Na, der Artikel trägt nicht nur fett und einseitig auf – und ist ziemlich schlecht informiert – auch die Empfehlung von van Bokhoven als Ausgleich Trimondis zu lesen, kann ich nur als Witz verstehen, oder?

Das Schweizer Fernsehen, das hier als so verlässliche Quelle herhalten muss, musste seine einseitige Darstellung korrigieren und Trimondis mit ihrem Hang zur Verschwörungstheorie zu empfehlen ist mehr als naiv. Als Lesetipp: "Wer hat Angst vor dem Dalai Lama? Victor und Victoria Trimondis "Der Schatten des Dalai Lama" (1999) als spiritualistische Verschwörungstheorie – Schlieter, Jens (siehe Server Uni Heidelberg)

Und als die Dokumentation mit der Selbst-Korrektur des Schweizer TV kann man hier sehen:

www.youtube.com/watch?v=DWI90x4ZAA0

Dieser letzte Teil wurde leider von den meisten ignoriert und nur in diesem wird die indische Polizei und ein Experte befragt. Alles andere war einfach sensationsheischende Übernahme ungeprüfter Behauptungen.

29. September 2014, 21:23 Uhr, permalink

lInda

DA ICH SEIT 12 JAHREN EIN OPFER DES TIBETISCH TANTRISCHEN BUDDHISMUS KALACHAKRA TANTRA BIN MOECHTE ICH HIER DIESEN BEITRAG NUR ZUSTIMMEN AUF WELCHE GEWALTSAMSTE MACHTAUSUEBUNG UND DRECKIGSTEN RITEN MENSCHEN GETÖTET WERDEN.ES WERDEN FEINDE MIT DEN SCHLIMMSTEN KRANKHEITEN BELEGT..VON LYMPHDRUESENKREBS ANGEFANGEN..DAS SICH ALS GANZ NORMALER ABLAUF DARSTELLT..DAS OPFER KANN NICHT GESUNDEN DA KEINE MEDIZIN ANSCHLEAGT..SOBALD SICH DAS OPFER WEHRT..SIND WEITERE WEITERE ATTACKEN WIE SCHLAGANFALL TODESGEBETE ALLE DREI STUNDEN .....WINDPOCKEN.. UND DAS OPFER STARB MIT 48 JAHREN MUTTER ZWEIER KINDER.ES ERSCHIEN NACH DEM TOD EIN WETERES HANDGESCHRIEBENES TESTAMENT..DASS DIE FAMILIE NICHT DABEISEIN DARF..KEIN PRIESTER...KEIN GEBET UND KEIN KAFFEE. SIE MUSSTE VERBRANNT WERDEN...DIE GURUS FRASSEN IHRE ASCHE UM MEHR MACHT UEBER DIE FAMILIE ZU BEKOMMEN...DIE B EREITS DEN KONTAKT ABBRACHEN.

DAS NAECHSTE OPFER WURDE JAHRELANG MIT SCHLEIM AN BRONCHIEN...LUNGE...
MILZ ATTACKIERT..DADURCH ENTSTEHT DEMENZ ...UND JEGLICHE WEITEREN KRANKHEITE...TREPPENSTUERZE ....SPEISEROEHRE VERKNOTET.....

DAS NAECHSTE OPFER STARB NACHTS AUF DER KREUZUNG UM 1/2 1 MIT DEM MOTORRAD ....WO SICH DIE TEUFEL..DAEOMOENEN TREFFEN..MUSSTE MIT 36 JAHREN STERBEN...DA ER MIR BEIM UMZUG NAECHSTEN TAG HELFEN WOLLTE

DIE DAEMONEN SITZEN AM IEBSTEN IN DER ACHSELHÖHLE ....LYMPHE WERDEN BEI MANN UND FRAU BEVORZUGT..PROSTATA KREBS....U V M

ICH HABE ALLES VERLOREN...WAS ICH 40 JAHRE AUFBAUTE....KRANKHEITEN WIE SCHlAGANFALL..24 STUENDIGER PSYCHTERROR..KUNDALINI WIRD AS ERSTES MIT GEWALT GEOEFFNET....STAENDIGE HYPNOSE DES DRITTEN AUGES DAMIT MAN FEHlENTSCHEIDUNGEN TRIFFT...DAEMON WIRD ALS SPION IM LINKEN AUGE EINGEBAUT....STAENDIGE ABFRAGE DER GEDANKEN....DURCH ASTRALREISEN WERDEN MENSCHEN BESETZT UND AUS IHNEN GESPROCHEN UND SOMIT MANIPULIERT..

DOKUMENTE VERTRÄGE AUCH AUF GERICHTEN RICHTER UND STAATSANWAELTE MENTAL BEEINFLUSST UM FEHlENTSCHEIDUNGEN ZU TREFFEN...

KALACHARA TANTRA WURDE MIT HUNDERTEN DAEMONEN IM ORT VERGRABEN UND WIRD VON DORT AUS G ESTEUERT....DASS DER GURU GESCHUETZT UND DAS OPFER VERNICHTET WIRD.

INZWSCHEN WIRD AM GRABE DAS TANNTRA GEBETET DASS ICH DA SO SCHNELL WIE MÖGLICH VERSCHWINDE....

DER STROMTEUFEL IST AUCH EINES IHRER ARBEITEN,..FERSEHER..COMPUTER...KUEHLSCHRAENKE,,,KUECHENMASCHINEN....
BIS ZUM BRAND ODER HAUSBRAND ....

ES WERDEN BLITZE INS HERZ UND ZUR GLEICHEN ZEIT AN DEN PULS GESCHLEUDERT
DAMIT DAS OPFER STAENDIG UNTER ANGST LEBT.....

EIN MENSCHENLEBEN WIRD TOTAL ZERSTOERT UND NIEMAND WILL HELFEN....

02. Mai 2015, 16:48 Uhr, permalink

Finn Anklam

Zuerst einmal vielen Dank für diesen Artikel. Es ist wichtig, dass diese Themen öffentlich gemacht werden.

Bemerkenswerterweise werden selbst in der Verteidigung des Buddhismus Themen wie dunkle Kräfte, Hoffnungen, dass jemand sterben wird, und allerhand Anderes thematisiert, das ehemals in unserer Kultur als Unsinn galt.

So schwer nachvollziehbar dann manche Berichte von Menschen auch erscheinen, die sich als Opfer buddhistischer Praktiken empfinden, so bedauernswert ist es, dass es mehrere solcher Berichte gibt, deren grundlegende Tendenz sich ähnelt.

Wer mehr Kritisches über Buddhismus erfahren möchte, braucht in der Suchmaschine nur den Text "buddhism" mit irgendeetwas anderem zu kombinieren, das er im Buddhismus für unmöglich gehalten hätte. Vorzugsweise in englischer Sprache. Probieren Sie zum Einstieg vielleicht einmal "buddhism pedophile".

Wie konnte es nur passieren, dass der gebildete Westen sich einen solchen Wahnsinn ins Haus geholt hat.

23. April 2018, 21:16 Uhr, permalink

Nemesis

Zum Buddhismus speziell kann ich nichts sagen. Habe mich damit nicht sonderlich beschäftigt. Aber so viel ich weiß handelt es sich hierbei mehr um eine Philosophie als um eine Religion.

Wenn es stimmt, dass diese Persönlichkeitslehre aus Indien kam, dann kam sie aus der Region, die Alexander der Große erobert hatte. Wo wir im Übrigen wieder bei den Hellenen wären.

Generell muss man natürlich feststellen, wenn man sich mit Geschichte beschäftigt uns sich die Welt ansieht, dass keiner von denen, die heute vorgeben an etwas zu glauben auch tatsächlich glauben. Jedenfalls keiner von den Geistlichen und höhergestellten Personen.

Bei den Juden muss ich sogar komplett einen Glauben ausschließen. Ich habe den Talmud angelesen und dort machen sich die Juden gleich auf den ersten Seiten über "ihre" Religion lustig.

Die Religionen wurden erfunden um Menschen geistig zu versklaven. Das hat nicht sonderlich gut geklappt, weil nur wenige die Geschichten geglaubt hatten, aber die geglaubt haben, waren offenbar sehr fanatisch. Vielleicht standen sie auch unter Gehirnwäsche oder Hypnose. Oder der Fanatismus entstand erst nach Massenmorden und neuer Erziehung der überlebenden Kinder.

Das würde im Übrigen auch erklären, warum so viele Psychos hier heute herumlaufen.

Kommen wir noch mal zu den Juden zurück, sie behaupten es hätte einen großeh Philosophen gegeben, den sie Rambam nennen. Komischerweise hat noch keiner von ihm gehört und es gibt auch nicht viel Büchermaterial über ihn. In seiner angeblichen Geburtsstadt in Spanien steht ein Denkmal ihm zu ehren. Es sieht sehr neu aus, aber leider konnte ich nicht ermitteln wer es wann bauen ließ.

Mir erscheint diese Person eine reine Erfindung zu sein. Er hat schlicht und ergreifend niemals existiert. Und ich behaupte die Juden wissen das auch.

Die ganz oben stehen und dazu gehören auch die Geistlichen haben eine elitäre Ausbildung genossen. Die sind hervorragende Naturwissenschaftler. Keiner von denen glaubt an den Inhalt der Bibel oder anderen "Werken". Jeder, der sich die Bibel durchliest, im Original, der weiß nicht mal warum jemand auch nur eine Sekunde damit verschwenden sollte, weil offensichtlich das, was die Kirche oder die Medien uns als "Gott" präsentieren wollen, nirgends in der Bibel vorkommt. Wenn man "Gott" gemäß der Bibel definieren wollte, würde man mit Sicherheit als Persönlichkeit keinen liebenden, weisen Geist hineininterpretieren können. Egal wie sehr man unter Drogen steht. Es ist das Gegenteil der Fall. Gott liebt kein bisschen und auch Weisheit scheint für ihn ein absolutes Fremdwort zu sein. Demzufolge scheint auch das Einzige, was stimmt, zu sein, dass dieser Wicht hier herrscht und seine Nachfahren. Mit freundlicher Unterstützung von allen Gehirnwäscheopfern, die er sich im Laufe der Jahrtausende gezüchtet hat über Massenmord und anderen "Liebenswürdigkeiten".

Der Weg ist klar. Zuerst haben die Hellenen das Römische Imperium gegründet, das nur aus Sklaven bestand und später empfanden sie eine einheitliche religiöse Hirnwäsche als gute Sklavendoktrin. So entstand dann das Christentum. Deren Zweck in erster Linie daran zu bestehen schien in Rom Menschen zu beseitigen, die störten. Was die Römer sowieso permanent getan hatten. Kaiser wurden auch schon mal umgebracht. Nicht nur Caesar. Das passierte dort eigentlich ständig. Und die dümmste Ratte scheint sich durchgesetzt zu haben - wie man am Zustand der Welt feststellen kann.

Wie müsste die Welt eigentlich aussehen? Nun homogene Rassenverhältnisse sind der erste Schritt zu Frieden. Und natürlich die Macht in den Händen der Weisen, Intelligenten und der guten Menschen.

Es ist heute schwer etwas zu finden, was einem nicht gesundheitlich schaden SOLL. Alles ist aus Plastik - trotz angeblichem Ölmangels. Und die Schwachsinnigen machen dort überall Weichmacher rein, die ständig ausdünsten aus den Kunststoffen. Man hat sogar schon Weichmacher an der Antarktis gefunden. Übrigens auch zu großen Teilen im Besitz der Queen.

Die Adligen haben seit Jahrtausenden Inzucht betrieben. Ob sie selbst auf diese glorreiche Idee gekommen sind? Das ist zumindest anzuzweifeln, weil das eigentlich nur Sinn ergibt, wenn man sich nützliche Idioten ZÜCHTEN will. Wer immer für diese Züchtung verantwortlich ist, sind die wahren "Herrscher" des Planeten. Für mich sind das nur Vollidioten, aber gut diese Vollidioten haben die Macht, aber als Herrscher kann man sie wirklich nicht bezeichnen. Eher als beknackte Affen auf Koks.

Tja und anstatt die Welt zu regieren, was ich eigentilch tun müsste, weil ich der Einzige bin, der das kann, muss ich hier mit Euch reden und Ihr seid von der Weltmafia und offensichtlich können mich auch nur Weltmafiosis lesen. Andernfalls würdet Ihr mich wahrscheinlich auch nicht stehen lassen. Weil ich einfach zu viel Wahrheit von mir gebe. Und einiges ist sicherlich auch nicht ganz legal, was ich hier äußere.

Jedenfalls die hier zum Beispiel Israel gegründet haben, glauben nicht, dass sie aufgrund der Bibel das Land bekommen sollten. Aber wenn sie wirklich glauben, dass das ihr ursprüngliches Heimatland war, dann halten sie sich selbst vielleicht für Phönizier. Lord Rothschild scheint jedenfalls England vorzuziehen als Domizil. Auch wenn seine Vorfahren für die Gründung Israels gesorgt haben. Die Gründung Israels wurde im Übrigen nur möglich durch Lawrence von Arabien besser gesagt durch die Zerstörung des Osmanischen Reiches mit Hilfe der Engländer und Franzosen bzw. deren Länderführungen. Schon komisch wie das alles zusammenhängt.

Aber eines ist klar diese Leute können in Jahrhunderten denken, aus dem einfachen Grund sie haben nun mal eine feste Struktur und Hierarchie. Insofern ist eine gewisse Konstanz auch möglich. Konstanz ist aber nicht alles. Konstant blöd zu sein ist keine Leistung. Das ganze sch. Internet ist eine reine Betrugsveranstaltung. Eine reine Betrugsveranstaltung.

Ach ja an irgendwelche Prophezeiungen glauben die auch nicht. Das ist alles Schwachsinn und das wissen die auch. Aber eine Sache ist nicht Schwachsinn, dass ich hier die Macht haben sollte im Gegensatz zu Euch und Euren gehirngeschädigten Zuchtsklaven.

Die Welt könnte eigentlich schön sein, aber irgendwas scheint Euch total verstrahlt zu haben vor ein paar tausend Jahren.

10. Mai 2018, 11:39 Uhr, permalink

Jadwiga Passer

Zum Kommentar von nemesis -- ich verkneife es mir, auf die Gänze des Textes einzugehen -- nur soviel zum Rambam. Es ist eine Abkürzung, die aus der hebräischen Schrift heraus verständlich wird. In der langen Geschichte der Judenverfolgung haben diese Verfolgten ihre eigenen Kürzel und Chiffren entwickelt, um den Ungläubigen nicht zuviele Spuren zu geben. Und vertrau mir -- der Rambam hat gelebt und war ein hochverehrter Rabbi. Aber wie nemesis' Kommentar beweist, ist es gut und richtig, nicht alles offenzulegen.

12. Mai 2018, 11:12 Uhr, permalink

Nemesis

Zum "Kommentar" von Jadwiga (Ihr toller Bambam hat Ihnen aber offensichtlich nicht mal elementare Umgangsformen gelehrt.)

Erstens habe ich nirgends gesagt, dass ich nicht wüsste, dass Rambam oder auch Bambam von der Kinderserie Fred Feuerstein nicht ne Abkürzung wäre. Wie Sie auf die Idee kommen, dass ich dies nicht wüsste, entzieht sich meiner bescheidenen geistigen Fähigkeiten. Aber vermutlich haben Sie diese tieferen Kenntnisse von Bambam oder Rambam gewonnen.

Insofern bin auch ich dankbar, dass ich noch selber denken kann. Rambam ist eine Erfindung und damit auf einer Stufe mit Jesus oder Bambam von der besagten Zeichentrickserie.

Bin ja erstaunt, dass hier mal einer auf einen meiner Kommentare antwortet. Die Leute, die hier herrschen sind Nachfahren der Hellenen wie sehr klar und deutlich wird, wenn man sich mit der Menschheitsgeschichte und der Affenkultur der angeblich antiken Griechen beschäftigt. Die antiken Griechen haben im Übrigen nichts mit besagten Hellenen zu tun.

Die Hellenen haben das Christentum und den Islam erfunden, nachdem sie das Römische Imperium gegründet hatten. Das war der erste komplette Sklavenstaat. Das ist einfach logisch. Kann man sogar auf Wikipedia nachlesen.

Und das heißt logischerweise ebenfalls, dass sie das Judentum erfunden haben. Ist auch nicht sonderlich schwer zu begreifen.

Jeder der behauptet, er glaube an die Bibel, den Koran oder den Talmud oder Ähnliches und gleichzeitig über eine Bildung verfügt, die höher ist als die von einem Schwarzafrikaner in einem Steinzeitdorf mitten in der Wildnis, lügt. Auch das ist nicht sonderlich schwer zu verstehen. Man muss sich lediglich besagte Bücher mal durchlesen.

Und kein einziger Jude glaubt an die Thora, nicht mal die ultraorthodoxen Juden. Wenn mir jemand was anderes erzählen will, soll er mit meiner Hand sprechen.

So jetzt behaupten aber Juden - ich behaupte das gar nicht - auf Youtube sie würden den Planeten beherrschen. Wenn das stimmen sollte, dann wären diese Juden deckungsgleich mit den Hellenen.

Also kein Jude auf dem gesamten PLaneten glaubt, er hätte ein Anrecht auf den Staat Israel, weil es in einem Buch steht. Einem fiktionalem Buch um präziser zu sein. Also stellt sich die Frage, was die eigentlich in Israel wollen.

Ich gehe nicht nur davon aus, dass es sich um die Hellenen handelt. Es handelt sich im Prinzip um die Verbrecherbanden und die Elitenverbrecher auf dem gesamten Planeten. Die haben sich zusammengeschlossen - vor ungefähr 2000 Jahren.

Einige von denen nennen sich heute Juden, andere nennen sich Deutsche oder irgendwie anders. Es spielt gar keine Rolle wie sich jemand nennt. Es spielt nur eine Rolle was derjenige tut und was für einen Charakter er hat.

Und für mich als geistig gesunden Menschen, stufe die Herrscher der letzten 3000 Jahre als geistesgestört, geistig zurückgeblieben und superkriminell ein. Und die Leute, die hier herrschen wissen das auch. Die wissen, dass sie Abschaum sind. Und der Grund warum die jetzt andere Völker fördern - wie beispielsweise die Inder, ist einfach, weil die weniger Ansprüche haben. Die lassen sich gerne versklaven. In Indien gibts Kasten, die freuen sich, wenn sie Ratten von der Kanalisation essen können und als Lohn für schwere Arbeit erhalten. Das sind die perfekten Sklaven für die Eliten und ihren Verbrecherbanden global.

Das ist der Grund warum es 1 Milliarde Inder gibt, aber mittlerweile vielleicht nur noch 40 Millionen Deutsche (über die Hälfte im Rentneralter). Okay die Inder leben zwar, wenn man von einigen Reichen absieht, wie Urmenschen, aber das ist optimal für die Elite. Die wollen keine Sklaven, die intelligent sind und es aus eigener Kraft zu Reichtum, Bildung und Besitz bringen können. Da stehen die nicht drauf. Weil für diese Dinge ist die Elite zuständig. Für die Drecksarbeit die Sklaven, Das ist der Grund warum wir als Deutsche zum Beispiel keinen Platz mehr haben auf dieser Welt. Das ist der Grund. Und die Iraner machen auch Probleme was das angeht. Die dortige Bevölkerung scheint auch ein zu hohes Niveau zu haben für den Job des Sklaven für die Drecksarbeit.

Und ich unterdrücke niemanden, ich beute auch niemanden aus. Die Inder leben wie sie leben, weil sie zu einem anderen Leben gar nicht in der Lage sind und deren Eliten auch zu gar nichts anderem in der Lage sind. Das ist der Grund. Und wir Deutschen leben so wie wir leben, weil wir dazu in der Lage sind für solche Lebensverhältnisse zu sorgen. Aufgrund unserer Charaktereigenschaften.

Und wenn wir nicht seit 3000 Jahren von besagtem Abschaum beherrscht worden wären, dann weiß niemand wo die gesamte Menschheit heute stehen würde, aber sie stehe mit Sicherheit nicht kurz vor der eigenen Ausrottung. Wofür aber die Masse der Deutschen nichts kann. ERst mal waren die Deutschen im gesamten Milltelalter überhaupt kein Machtfaktor. Europa wurde von FRankreich und England dominiert. Deutschland hatte überhaupt keine Rolle gespielt. Und zweitens nur weil ne kleine geisteskranke Elite mit Ursprung Hellenismus / weiterer Ursprung unklar hier die Fäden zieht, heißt es ja nicht, dass die gesamte Menschheit scheiiße ist. Ich meine okay viele sind heute scheiße, aber dafür, dass hier Abschaum seit 3000 jahren herrscht und alle guten Menschen umbringt und ermordet, finde ich, ist das Niveau der Deutschen ubernatürlich hoch und meine Existenz gleicht einem Wunder. Meine Existenz ist gleichzusetzen mit 6 richtigen im Lotto 1000 mal in Folge.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise