Gefrorene Würmer erwachen nach 42.000 Jahren zum Leben

wuIn einem bedeutenden wisse­nschaftlichen Durchbruch wurde erreicht, dass Fadenwürmer (Nematoden) nach 42.000 Jahren wieder beginnen, sich zu bewegen und Nahrung aufzunehmen. Die gefrorenen Würmer wurden im Permafrostboden in zwei verschiedenen Regionen Sibiriens gefunden und erwachten wieder zum Leben, nachdem sie in Petrischalen in einem Labor des Instituts für physikalisch-chemische und biologische Probleme der Bodenkunde an der Lomonossow-Universität Moskau aufgetaut worden waren.

„Wir haben jetzt erste Daten gewonnen, die zeigen, dass mehrzellige Organismen in Permafrostablagerungen in der Arktis in langfristiger Kryobiose existieren können“, heißt es in einem Bericht russischer Wissenschaftler von vier Institutionen, die bei diesem Forschungsprojekt mit der Princeton University zusammenarbeiten.

Dabei wurden etwa 300 prähistorische Würmer analysiert – zwei davon waren „lebensfähige Nematoden“. Einen Wurm, der 2015 beim Fluss Alaseja im Permafrost gefunden wurde, datierte man auf ein Alter von 41.700 Jahren. Damit sind die Fadenwürmer die ältesten lebenden Tiere unseres Planeten.

Beteiligt an dem Bericht sind auch die russische White Sea Biological Station, die Hochschule für Wirtschaft in Moskau und die Fakultät für Geowissenschaften an der Princeton University.

Quelle: SiberianTimes.com, 26.07.18, http://tinyurl.com/y7uoersh

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren