Militär kann Microbots bei Katastrophen­szenarien einsetzen

micDie US Defense Advanced Research Projects Agency DARPA hat die nächste Technologie mit enormer Missbrauchsgefahr kreiert: kleine Roboter, die von der Regierung in Krisenzeiten eingesetzt werden können.Die Roboter der DARPA, die als „Shrimp“ bzw. „Short-Range Independent Microrobotic Platforms“ bezeichnet werden, sind zwar klein, aber immerhin mit dem bloßen Auge sichtbar, denn sie passen auf eine Fingerspitze.

In einer Pressemitteilung der DARPA erklärte der Verantwortliche für das Projekt Dr. Ronald Polcawich:

„Ob wir es nun mit einer Naturkatastrophe, Such- und Rettungsmissionen, einem gefährlichen Umfeld oder einer anderen Krisensituation zu tun haben – Roboter können die dabei dringend benötigte Unterstützung liefern.

Es gibt jedoch einige Umgebungen, die für größere Robotersysteme nicht zugänglich sind. Hier könnten kleinere Systeme wichtige Hilfe leisten, doch um diese Systeme noch weiter zu verkleinern, muss die zugrunde liegende Technologie noch bedeutend verbessert werden.“

Quelle: TheMindUnleashed.com, 29.07.18, http://tinyurl.com/y7mkdcub

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren