NATO stürzte Gaddafi, um Goldwährung zu stoppen

Am Silvesterabend des Jahres 2015 veröffentliche das US State Department über 3.000 Emails von Hillary Clinton. Eine dieser Mails enthielt den eindeutigen Beweis, dass westliche Staaten die NATO als Werkzeug benutzt haben, um das ehemalige libysche Staatsoberhaupt Muammar al-Gaddafi zu stürzen – trotz der 1973 beschlossenen Resolution des UN-Sicherheitsrats, zum ausdrücklichen Schutz der Zivilbevölkerung eine Flugverbotszone über Libyen einzurichten.

Der NATO-geführte Umsturz diente nicht dem Schutz der Bevölkerung, sondern sollte Gaddafis Versuch vereiteln, eine goldgestützte afrikanische Währung zu schaffen – als direkte Konkurrenz zum westlichen Zentralbankenmonopol.

Die Email deutet darauf hin, dass die militärische NATO-Initiative unter französischer Führung auch von dem Verlangen angetrieben wurde, einen größeren Anteil an der libyschen Ölförderung zu erhalten. Ein weiterer Grund war die Untergrabung des langfristigen Plans Gaddafis, Frankreich als führende Macht in den französischsprachigen Ländern Afrikas abzulösen.

Quelle: ActivistPost.com, 14.01.2016, http://tinyurl.com/h7b25o3

Kommentare

23. Dezember 2016, 19:18 Uhr, permalink

Bernd Walther

NATO = Rothschild-Armee!

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren