Aufstieg und Fall von Wikipedia

Von Howard Strauss

Wer im Internet nach Informationen sucht, dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach mit der Wikipedia vertraut sein. Treffer aus Wikipedia erscheinen sehr häufig unter den ersten Suchergebnissen bei Fragen vom Typ „Wie viele Einwohner hat Kasachstan“ oder „Wie viele französischsprachige Personen gibt es in den Vereinigten Staaten“. Auf diese Art von Fragen, die für kommerzielle Belange größtenteils, wenn nicht gar völlig irrelevant sind und weder wissenschaftlich noch politisch kontrovers diskutiert werden, liefert Wikipedia gelegentlich vernünftige Antworten.

Wagt man sich jedoch an Themen wie Naturheilkunde oder alternative Medizin, so erweisen sich die Treffer als völlig verzerrt zugunsten der Schulmedizin. Wen wundert’s … Die Pharmaindustrie gehört zu denjenigen Instanzen, die es sich durchaus etwas kosten lassen, den Informationsfluss zu regulieren, auch und gerade im Internet. Als Reklame oder Werbung sind die betreffenden Seiten nicht gekennzeichnet.

Dieses Phänomen beschränkt sich nicht nur auf Gesundheitsthemen. Über eine der „Geld regiert die Welt“-Kontroversen berichten die Artikel „Corruption in Wikiland?“1 und „Integrity of Wikipedia corporate articles corrupted by editing scandal“2.

Wikipedias Glaubwürdigkeit wurde von seriösen Wissenschaftlern schon immer als sehr gering eingestuft. Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass Hochschullehrer ihren Studenten generell untersagen, in wissenschaftlichen Arbeiten aus Wikipedia zu zitieren.

Vor einigen Jahren berichtete die New York Times, dass die Geschichtsfakultät des Middlebury College Wikipedia als Quellenangabe verboten habe.3 Und in der Wikipedia selbst findet sich eine Liste mit Beiträgen über Schulen und Hochschulen, an denen Wikipedia aus Gründen der Unzuverlässigkeit verbannt ist.4

Ist es nicht paradox, dass dieser Eintrag in der Enzyklopädie zu finden ist – und ebenfalls paradox, dass Informationen über den Orthomolekularmediziner Dr. med. Robert F. Cathcart5 und viele andere Ernährungsmediziner6 gelöscht worden sind?

Diese und viele andere Autoren aus dem Gebiet der alternativen Medizin und der Naturheilkunde haben persönlich Erfahrungen mit Wikipedias einseitiger Ausrichtung gemacht, als sie gut dokumentierte, sorgsam recherchierte Artikel auf der Website eingestellt haben – mit dem Ergebnis, dass diese von anonymen „Autoren“ radikal verändert oder gelöscht wurden, und es ihnen in der Folge verwehrt wurde, selbst weitere Bearbeitungen oder Einträge vorzunehmen. Das verträgt sich keineswegs mit einem freien Informationsfluss.

Besagte Vorgehensweise lässt sich überprüfen. Der Verlauf sämtlicher Seitenbearbeitungen wird in Wikipedia gespeichert. Klickt man auf der betreffenden Seite am oberen Rand auf den Reiter „Versionsgeschichte“, werden die Bearbeitungen angezeigt. Auch der Name der bearbeitenden Person und ob er / sie angemeldet war wird ersichtlich.

Das Amerika der Konzerne brauchte nicht lange, um sich der Tatsache bewusst zu werden, dass das Internet eine mächtige und demokratische Informationsquelle darstellte. Unzählige Personen suchen darin nach Antworten auf Fragen, mit denen sich die werbefinanzierten Mainstream-Medien nicht befassen und Wikipedia verbreitete sich in der Folge wie ein Flächenbrand.

Anfangs war es interessant zu sehen, wie unzensierte Informationen die Website durchströmten und sie sogar bereicherten. Dann realisierte das Amerika der Konzerne, dass Wikipedia und ähnliche Websites Informationen verbreiteten, die es in den Medien sorgsam und konsequent unterdrückt hatte, und machte sich daran, dem entgegenzuwirken.

Schon bald begannen Wikipedia-Einträge über Naturheilkunde, Ganzheitliche Medizin oder andere Themen Werbetexten von Monsanto, Merck oder der US-amerikanischen Nationalen Gesundheitsinstitute zu ähneln.

Verfasser von Beiträgen sollen anonym bleiben – „ehrenamtliche“ Autoren sollen sowohl anonym als auch neutral bleiben, so die Statuten des Online-Lexikons. Es ist jedoch eindeutig, dass die Neutralität bei gewissen sensiblen Themen bei Weitem nicht der Fall war: Zusätze zu Wikipedia-Artikeln, die nicht mit den Konzernvorstellungen konform gingen, wurden umgehend entfernt und durch konzernfreundliche Werbetexte ersetzt. Die Verfasser der beanstandeten Inhalte wurden von den angeblich neutralen und unbefangenen Autoren gesperrt und in Sachen Umgang mit Informationen fiel die Plattform zurück in die schlechten alten Zeiten der Zensur.

Wikipedias Mitbegründer Jimmy Wales bespöttelte eine von 8.000 Personen unterzeichnete Petition zugunsten einer energischeren Diskussion über alternative Medizin, wobei er unter anderem sagte:

„Nein, ihr wollt mich wohl auf den Arm nehmen. Jeder Einzelne, der diese Petition unterzeichnet hat, muss seine Prämissen erneut überprüfen und genauer darüber nachdenken, was es bedeutet, redlich, sachlich und wahrheitsgetreu zu sein. [...]

Auf keinen Fall werden wir so tun, als ob das Werk wahnwitziger Kurpfuscher das Pendant eines ‚echten Wissenschaftsdiskurses‘ sei. Das ist es nämlich nicht.“

Lesen Sie dazu den Artikel „Wikipedia’s Jimmy Wales Slams ‚Lunatic‘ Petition For Holistic Medicine“7.

Beispiele für weitere Artikel über die unethische Verwendung von Wikipedia sind „Wikipedia’s dark side: Censorship, revenge editing & bribes a significant issue“8 und „Total hypocrisy: Wikipedia sues NSA while censoring truth and promoting corporate propaganda“9.

Schauen Sie sich mal Wikipedias Eintrag zur Chemotherapie an.10 Sie werden feststellen, dass negative Folgen dort minimiert werden; an keiner Stelle wird die Studie des Fred Hutchinson Cancer Research Center erwähnt, aus der hervorgeht, dass Krebs durch Chemotherapien noch verschlimmert wird. Erst weit unten im Beitrag werden die Nebenwirkungen der Chemotherapie angesprochen; das Wort „safety“ (Sicherheit) wird an keiner Stelle benutzt, und der Aspekt der „Wirksamkeit“ wird geradezu schöngeredet. Was jedoch aufgelistet wird, sind die Erträge aus den zehn umsatzstärksten Chemotherapie-Wirkstoffen im Jahr 2013: Sie belaufen sich auf insgesamt 37,47 Milliarden US-Dollar. Innerhalb eines einzigen Jahres wohlgemerkt.

Auf der Wikipedia-Seite zu Lipitor11, einem der wichtigsten Statine [Cholesterinsyntheseenzymhemmer], ist von verbesserter Überlebensfähigkeit keine Rede (es gibt ja auch keinen Anstieg der Überlebensfähigkeit); das Wort „effectiveness“ (Effektivität) kommt überhaupt nicht vor; das Wort „efficacy“ (Wirksamkeit) bezieht sich lediglich auf die cholesterinsenkende Eigenschaft des Arzneimittels. Kein Wort bezüglich einer höheren Lebenserwartung, und eventuell auftretende Leberschäden werden nur beiläufig erwähnt. Es wird indes darauf hingewiesen, dass über einen Zeitraum von ca. 14,5 Jahren ein Umsatz von über 125 Milliarden US-Dollar mit dem Medikament erzielt wurde. Das machte es zum in den USA bestverkauften Arzneimittel aller Zeiten, obwohl sich langfristig keine Verbesserung der Überlebensfähigkeit gezeigt hat. Warum wird das nicht erwähnt?

Wikipedia ruft seine Leser des Öfteren zu Spenden auf. Aufgrund seiner zunehmenden Unbrauchbarkeit als verlässliche Informationsquelle handelt es sich bei den Hauptgeldgebern meiner Meinung nach mit Sicherheit um die Konzerne, die den Informationsfluss überhaupt erst pervertiert haben.

Meinen Erfahrungen mit der Website zufolge, wie auch denen anderer Menschen, die Informationen zu kontroversen Themen beigesteuert haben, würde ich sie wenn überhaupt, dann nur bei äußerst banalen Fragen als Informationsquelle benutzen. Und sogar bei diesen Antworten wäre ich noch misstrauisch.

Endnoten

  1. Blue, V.: „Corruption in Wikiland? Paid PR scandal errupts atWikipedia“ aufcnet.com, 18.12.2012; http://tinyurl.com/zszzvt7 (aufgerufen: Mai 2016)
  2. Donovan, J.: „Integrity ofWikipediacorporate articles corrupted by editing scandal“ aufroyaldutchshellplc.com, 18.12.2011, http://tinyurl.com/z7bvoag (aufgerufen: Mai 2016)
  3. Cohen, N.: „A History Department Bans Citing Wikipedia as a Research Source“ aufnytimes.com, 21.02.2007; http://tinyurl.com/hpncyhm (aufgerufen: Mai 2016)
  4. „Wikipedia:Schools and colleges banned WP in 2007–2008“ aufen.wikipedia.org; http://tinyurl.com/hr2rvdw (aufgerufen: Mai 2016)
  5. „Wikipedia:Articles for deletion/Robert Cathcart“ aufen.wikipedia.org; http://tinyurl.com/h3jolxy (aufgerufen: Mai 2016)
  6. OMNS: „The HiddenWikipedia: How to Find Deleted Material about Nutritional Medicine“ auforthomolecular.org, 11.05.2010; http://tinyurl.com/zo7tb5n (aufgerufen: Mai 2016)
  7. Szoldra, P.: „Wikipedia’s Jimmy Wales Slams ‚Lunatic‘ Petition For Holistic Medicine“ aufbusinessinsider.com.au, 26.03.2014; http://tinyurl.com/zsfexkm (aufgerufen: Mai 2016)
  8. Breeze, M.: „Wikipedia’s dark side: Censorship, revenge editing & bribes a significant issue“ aufthenextweb.com, 13.10.2012; http://bit.ly/65-bre (aufgerufen: Mai 2016)
  9. Coldwell, L.: „Total hypocrisy:Wikipediasues NSA while censoring truth and promoting corporate propaganda“ aufdrleonardcoldwell.com, 24.03.2016; http://tinyurl.com/hktaky2 (aufgerufen: Mai 2016)
  10. „Chemotherapy“ aufen.wikipedia.org; http://tinyurl.com/pkfsb6l (aufgerufen: Mai 2016)
  11. „Atorvastatin“ aufen.wikipedia.org; http://tinyurl.com/jsley2w (aufgerufen: Mai 2016)

Quelle: Orthomolecular.org, 08.02.2016, http://tinyurl.com/zbnzf7p

Kommentare

12. Oktober 2016, 10:36 Uhr, permalink

Hellner

Im Wiki wird angeblich neutral und objektiv berichtet ...
Faktisch wird jedoch Bild-Zeitungsniveau zur Vorbereitung auf das Ostfriesen-Abitur betrieben:
Der Ausreiseantrag wird im Artikel auf die umstrittene Auswanderung aus der DDR reduziert - was komplett falsch ist!
Korrigierende Einträge werden innerhalb kürzester Frist gelöscht - auch auf der Diskussionsseite bzw. später stehengelassen und komplett ignoriert
Der Ausreiseantrag wurde generell für Reisen in das visumpflichtige Ausland abgefordert und einhielt u.a. die Fragen "von wann bis wann" und "Zweck der Reise" also Studium oder Dienstreise - Dieses Formular wurde später auch für DDR-Auswanderer verwendet mit der handschriftlichen Ergänzung/ Präzisierung "Antrag auf ständige Ausreise"!
Später entstand die Redewendung habe Ausreiseantrag gestellt ...

Auszug aus Diskussionsseite: ... "schrieb ich hier vor ein paar Tagen, daß ein Ausreiseantrag normalerweise vor jedem beabsichtigten - zeitlich befristetem - Auslandsaufenthalt in Ländern mit Visumpflicht zu stellen war und sich nicht nur mit der BRD-Auswanderung beschäftigte ! Diesen Beitrag habt Ihr leider ohne Kommentar und Rückfrage gelöscht - warum ?! Ich dachte es geht hier um eine objektive Wissenssammlung/Lexikon und nicht um einen Propagandaartikel der Bild-Zeitung ! Ich selbst stellte zwischen 1974 und 1980 mehrere Ausreiseanträge - ohne politische Benachteiligungen ! Warum ? Für "Freundschaftsreisen" mit Jugendtourist in Zügen mit ca. 700 Personen reichte der Personalausweis und ein Sammelvisum beim Organisator.
Für mein Teilstudium in der Ukrainischen Sowjetrepublik erhielt ich einen Dienstreisepaß. Dieser wurde mir unmittelbar vor der Abreise ausgehändigt und ich mußte ihn nach der Rückkehr sofort zurückgeben. Bemerkenswert waren die Eintragungen: Ursprünglich weltweit nutzbar, enthielt dieser einen großen Stempel mit sämtlichen sozialistischen Staaten in Tabellenform. Dann wurden alle Länder durchgestrichen, die nicht auf der Strecke zwischen der DDR und der UdSSR lagen, blieben also Polen, CSSR, Ungarn und UdSSR übrig. Am Studienort angekommen bekamen wir einen Stempel "только город Харьков", d.h. Aufenthalt nur in der Stadt Charkow erlaubt ... Zumindestens einen derartigen "Nicht-BRD-Ausreiseantrag" befindet sich noch in meinem Besitz und kann/wird demnächst eingescannt werden. Ich erwarte mehr Objektivität auf dieser Plattform !Fetter Text"

Die Löschung seiner hier erwähnten Texteinfügung vom 1. Dezember erfolgte keineswegs ohne Kommentar und Rückfrage sondern mit der Begründung: Diesen an dieser Stelle inhaltlich unpassenden Hinweis bitte auf die Diskussionsseite stellen. Unpassend waren seine Einfügung und ist auch dieser Diskussionsbeitrag, weil es in dem Lemma, wie unmissverständlich im ersten Satz zu lesen ist, um den Antrag zur ständigen Ausreise aus der DDR geht und nicht, wie der Anonymus es versteht, zum Beispiel um einen Ausreiseantrag bezüglich einer Freundschaftsreise in die Sowjetunion.--Gloser 12:57, 4. Dez. 2010 (CET)

Hallo hier ist wohl etwas gründlich mißverstanden worden - was andere auch bemerkt und beanstandet haben: Der Lexikoneitrag lautet "Ausreiseantrag" und nicht "Antrag zur ständigen Ausreise aus der DDR" selbst oder gerade weil dies umgangssprachlich gleich gesetzt wurde !!! Von einem Internetlexikon erwarted man doch eine objektive Auskunft zu einem Thema einschl. sämtlicher Querverweise ! MfG Holger-in-DD@web.de (nicht signierter Beitrag von 92.195.169.143 (Diskussion) 13:28, 8. Dez. 2010 (CET))

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren