hier werben

Südpolkappe gibt kosmische Strahlung ab

Vom gefrorenen Boden der Antarktis geht eine mysteriöse Strahlung aus. Physiker wissen nicht, um was genau es sich dabei handelt, sind aber sicher, dass es sich um eine Art kosmische Strahlung handelt – hochenergetische Teilchen, die aus dem All stammen, die Erde durchdrungen haben und nun wieder aus dieser hervorbrechen. Die in der Physik bekannten Teilchen – also jene, die im Standardmodell der Elementarteilchenphysik enthalten sind – sollten dazu nicht imstande sein.

Es gibt zwar Niederenergie-Neutrinos, die unbeeinträchtigt viele Kilometer Gestein durchqueren können, doch Hochenergie-Neutrinos und andere hochenergetische Teilchen haben „große Wirkungsquerschnitte“. Das bedeutet, dass sie fast immer kurz nach dem Eindringen in die Erde gegen etwas prallen und nie auf der anderen Seite des Planeten herauskommen.

Seit März 2016 rätseln Wissenschaftler jedoch über zwei Ereignisse in der Antarktis, bei denen kosmische Strahlung aus der Erde hervorbrach und von der Antarctic Impulsive Transient Antenna (ANITA) detektiert wurden.

ANITA ist eine von einem Ballon getragene Antenne, die über dem Südkontinent dahintreibt und eigentlich kosmische Strahlung aus dem Weltall auffangen soll. Umso größer war die Aufregung und Überraschung in der Forschergemeinschaft, als das Instrument Teilchen detektierte, die aus der Erde statt aus dem All zu kommen schienen. Weil kosmische Strahlen das nicht tun sollten, fragten sich die Wissenschaftler, ob diese speziellen Strahlen eventuell aus bisher unbekannten Teilchen bestehen könnten.

In einem vor Kurzem publizierten Artikel wies ein Astrophysiker-Team von der amerikanischen Pennsylvania State University nach, dass es neben den zwei von ANITA detektierten Ereignissen auch noch andere derartige Vorfälle gegeben hat. Sie schrieben, dass IceCube (ein anderes, größeres Neutrino-Labor in der Antarktis) zu drei Anlässen ähnliche Teilchen detektiert, vor ihnen aber niemand diese Ereignisse mit dem Rätsel in Verbindung gebracht habe, das von ANITA aufgezeichnet wurde.

Durch die Zusammenführung der IceCube- und ANITA-Datensätze konnten die Forscher von der Pennsylvania State University berechnen, dass das Teilchen, das da aus der Erde hinausschießt, mit einer Wahrscheinlichkeit von weniger als 1 zu 3,5 Millionen ins Standardmodell passt.

Quelle: Scientific American, 29.09.18; http://tinyurl.com/yc8ovg88

Kommentare

28. April 2019, 14:34 Uhr, permalink

rap

Manche meinen dort gäbe es ein aktives Stargate unter dem Eis...
Heute ist ja leider eher gar nichts mehr ausgeschlossen. :(
Wenn sogar "Santa Maria, Nina und Pinto" dort liegen.

28. April 2019, 18:58 Uhr, permalink

Redaktion

Naja, spekulieren kann man viel. Wo sind die Beweise? Wir suchen seit unserem Bestehen danach, irgendwann wird man es aber dann doch leid, angeblichen Whistleblowern ohne Arbeitsbelege Märchen abzukaufen. Da ist eine Menge Desinfo im Spiel.

28. April 2019, 20:03 Uhr, permalink

rap

Meine geistige Basis ist die Bibel.
Und nach der bekommen wir mittelfristig eine Weltdiktatur (starke Kurzform).
Und der kommende Diktator wird "Antichrist" ("anti" bedeutet sowohl gegen wie auch anstatt) genannt und in der Offenbarung des Johannes als "Tier" beschrieben.
Und ein "Tier" (hier: "Nephilim"?) ist eben kein Mensch.
Und nach der Offenbarung war das "Tier" tot und wird wiederbelebt (Off 13+17).
Der Gedanke daß das Tier aktuell in einem "gewissen deaktiven Zustand" schon irgendwo im (zB eiskalten) "irdischen Outback" liegt ist naheliegend/logisch.
Kurzform.

PS hab gerade ein bißchen das Problem die "ancient builder race" mit der Bibel (die ist zB extrem komprimiert und verschlüsselt) in Einklang zu bringen.

29. April 2019, 10:45 Uhr, permalink

rap

Sorry, etwas OT:
Hehe
Das "PS"-Problem wurde schon gelöst.
Tnx nach oben!
Gott ist groß.
Dito die Bibel.
Die Lösung findet man tatsächlich verschlüsselt in 1. Mose 4,9-24.
Und eines ihrer Ex-"Nomaden-Zelte" ist wohl neulich relativ dicht an der Erde vorbeigeflogen (Oumuamua, er wurde angeblich von einem Schiff der Allianz, hm, ist ja wie in star wars heute, untersucht) .
In den ersten 7 Kapiteln der Bibel muß man wohl eher in Milliarden Jahren rechnen.

30. April 2019, 08:43 Uhr, permalink

rap

vielleicht red-pill-mäßig interessant:
www.youtube.com/watch?v=KE771I_xwvM
Es zeugt imho schon mal davon daß es dort keine normale Kernschmelze gegeben haben kann.
Zur wahren Ursache (auch des Erdbebens) mal nach "Tschernobyl Bearden" suchen.
Ansonsten bringen Joseph Farrells Bücher vieles auf den Punkt.
was "neue Physik" angeht.
Und mehr.
(über seine "Nazikeule" muß man weiterhin hinwegsehen, die meisten Naziprimärdokumente, wie auch Goebbels Tagebuch, gibt's wohl kaum auf englisch, und ohne die hat man kaum eine Chance)
Leider ist die "neue Physik" bis heute fast nur mit den absolut bösartigsten und heimtückischsten denkbaren Dingen verbunden.
www.cheniere.org/images/weapons/index.html

30. April 2019, 11:00 Uhr, permalink

rap

Auf den jeweiligen Buchseiten gibts kostenlose Leseproben:
www.mosquito-verlag.de/Dr-Joseph-P-Farrell-__-3.html
Viel Spaß...
Am besten mit der "s. Sonne" anfangen.
Danach die "Bruderschaft".

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel im Blog

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

Das NEXUS Magazin Blog

Aktuelle Artikel und Newsbeiträge des NEXUS Magazin

 RSS-Feed abonnieren