Wissenschaftler entdecken Meereszone voll unbekannter Fische

zonEs gab sie zwar immer schon – doch eine vor Kurzem wissenschaftlich beschriebene Ozeanschicht unterscheidet sich so sehr von den darüber- und darunterliegenden, dass sie jetzt als neue Kategorie definiert wurde.Diese „rariphotische“ Zone liegt in Riffregionen in einer Tiefe von 130 bis 300 Metern unter der mesophotischen Zone, die bisher als unterste belichtete Schicht der Gewässer galt, und knapp über der völlig lichtlosen (aphotischen) Tiefsee.

 In diesem neu entdeckten Ökosystem wimmelt es nicht nur von Fischen, sondern auch von bisher unbekannten Arten, die eng mit den Rifffischen – von denen man bisher annahm, dass sie nicht unterhalb der mesophotischen Zone existieren können – verwandt sind.

Das hat zur Hypothese geführt, dass die rariphotische Zone ein Rückzugsort für Bewohner höherer Riffregionen sein könnte, die vor dem durch den Klimawandel bedingten wärmeren Wasser und dem Verfall der Korallenriffe hierher geflüchtet sind.

Die neuen Erkenntnisse über eine ansonsten nur schwer zugängliche Meeresregion wurden von Forschern des amerikanischen Smithsonian National Museum of Natural History (NMNH) und dem Smithsonian Tropical Research Institute gewonnen, die seit 2011 am Deep Reef Observation Project (DROP) arbeiten. Mit einem Tauchboot für fünf Mann Besatzung namens Curasub konnten die Wissenschaftler für jeweils acht Stunden in Tiefen von bis zu 309 Metern vordringen. Bisher haben sie etwa 4.500 rariphotische Fische aus 71 verschiedenen Arten beobachtet, die eng mit den weiter oben lebenden Rifffischen verwandt sind. In einer Tiefwasser-Riffregion von nur 0,2 Quadratkilometern entdeckten die Forscher sechs neue Gattungen und um die 30 neue Arten von Fischen und wirbellosen Tieren.

„Man nimmt an, dass 95 Prozent der bewohnbaren Fläche auf unserem Planeten sich in den Ozeanen befinden“, sagt Carole Baldwin vom NMNH, die Hauptautorin der Studie. „Und wir haben erst einen Bruchteil dieser Fläche erforscht.“

Quelle: ScienceAlert.com, 21.03.18, https://tinyurl.com/yctg28b9

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren