Aus der Ausgabe

NEXUS Magazin 46, April-Mai 2013

NEXUS Magazin 46
April-Mai 2013

Zur Ausgabe
E-Paper kaufen 4,99 €

hier werben

Gratis Ausgabe 31

NEXUS Magazin, Ausgabe 31, Kostenloses E-Paper

E-Paper (PDF)

Gesundheitsrisiken „intelligenter“ Stromzähler

Mit Metersdem vermehrten Einsatz intelligenter Stromzähler, sogenannter Smart Meters, nehmen auch Berichte über deren Einfluss auf den menschlichen Organismus zu. Symptome wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Tinnitus, um nur die häufigsten zu nennen, scheinen von der Hochfrequenz-Abstrahlung der Geräte verursacht zu werden. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit den Entwicklungen rund um das Thema, im Mittelpunkt steht die aktuelle Situation in Australien.

Endnoten

  1. McClintock, P.: „2009 COAG Reform Council Report“ (Sydney, NSW: COAG Reform Council, März 2009); http://tinyurl.com/cwcbasq
  2. Moses, A.: „LG smart fridge tells you what to buy, cook and eat“ inThe Sydney Morning Herald, 10.1.2012; http://tinyurl.com/d392g4k
  3. Martin, A.: „Not Quite Smart Enough“ inThe New York Times, 23.1.2012; http://tinyurl.com/ctytkdr
  4. Fearon, P. et al.: „Safety of Advanced Metering Infrastructure in Victoria – Draft report“ (Melbourne, VIC: Energy Save Victoria, 17.5.2012); http://tinyurl.com/ctmfxc9
  5. Ebd., Abschnitt 1.5, „Purpose of this report“
  6. Maisch, D. R.: „The Procrustean Approach“ (Wollongong, NSW: University of Wollongong, 2010) viaemfacts.com, S. 193-224; http://tinyurl.com/c83h3m2
  7. Stop Smart Meters Australia: „Health Issues“ aufStop­SmartMeters.com.au, 2012; http://tinyurl.com/dywj3o7
  8. Johnson P., Ileana: „Smart Meter Removal Has Begun“ aufCanadaFreePress.com, 3.11.2011; http://tinyurl.com/btwczef
  9. Sierck, P. H.: „Smart Meter – What We Know“ (Encinitas, CA: EMF & RF Solutions, Dezember 2011); http://tinyurl.com/cq2u2xr
  10. Coalition to Stop Smart Meters: „Reports – HEALTH“ aufstopsmartmetersbc.ca, Oktober 2012; http://tinyurl.com/d8v55v6
  11. Out-Law.com: „European smart meter rollout to accelerate by 2015, however ‚deregulated‘ UK could struggle to meet predictions“ aufTheRegister.co.uk, 13.3.2012; http://tinyurl.com/ca5o5bx
  12. Fearon, P. et al.: „Safety of Advanced Metering Infrastructure in Victoria – Final report“ (Melbourne, VIC: Energy Save Victoria, 31.7.2012); http://tinyurl.com/bl3wn54
  13. Maurer, Sandi: „Survey results: wireless meters impact health and safety“ aufEMFSafetyNetwork.org, 14.9.2011; http://tinyurl.com/cowh78v
  14. Halteman, E.: „Wireless Utility Meter Safety Impacts Survey – Final Results Summary“ (Boulder, CO: Survey Design & Analysis, 13.9.2011); http://tinyurl.com/7sfj56s
  15. Johnson P., Ileana, op. cit.
  16. Sharp, D.: „Maine Public Utilities Commission didn’t address smart meter safety, court says“ aufBangorDailyNews.com, 12.7.2012; http://tinyurl.com/coh4b4r
  17. Stop Smart Meters Australia: „I wake up with headaches every single morning“ aufStopSmartMeters.com.au, 4.6.2012; http://tinyurl.com/cof8bxt
  18. Persönlicher Emailkontakt, 12.4.2012
  19. Green Street Journal: „Smart Meter Hysteria“ aufGSJournal.com, 31.12.2011; http://tinyurl.com/7ynhsln
  20. Cardinal, F.: „Double discours“ aufLaPresse.ca, 27.1.2012; http://tinyurl.com/cgnx4eu
  21. Wood, A.: „AMI Meter Electromagnetic Field Survey. Final Report“ (Kurzfassung) aufDPI.Vic.Gov.au, 20.10.2011; http://tinyurl.com/busc8r6
  22. Wie in den 12 Leitsätzen des International Committee on Electromagnetic Safety (ICES) zu den HF/MW Standards umrissen. Siehe dazu Maisch, D. R.: op. cit., S. 72–73; http://tinyurl.com/dx7fqx6
  23. Maisch, D. R.: op. cit., S. 155–191; http://tinyurl.com/cdmoe59
  24. Carpenter, D. O., Sage, C. (Hrsg.): „BioInitiative 2012 – A Rationale for Biologically-based Exposure Standards for Low-Intensity Electromagnetic Radiation“ (Rensslaer, NY: BioInitiative Working Group, 31.12.2012); http://tinyurl.com/cbmw9wd
  25. Giuliani, L., Soffritti, M. (Hrsg.): „Non-Thermal Effects and Mechanisms of Interaction Between Electromagnetic Fields and Living Matter“ (Bologna, Italien: Ramazzini Institute, 2010); http://tinyurl.com/com3ucs
  26. International EMF Alliance: „Seletun Statement“ aufIEMFA.org, 3.2.2011; http://tinyurl.com/boc5wgv
  27. Rubin, G. J.: „Electrosensitivity: A Case for Caution with Precaution“ (London, UK: Kings Collage, ohne Datum); http://tinyurl.com/bq46qga
  28. CitiPower: „Notice of Interruption to Electricity Supply“, 28.6.2012
  29. Maisch, D. R.: „Comments and recommendations on the Draft report – Safety of Advanced Metering Infrastructure in Victoria, May 17, 2012“ (Schreiben an ESV), 14.6.2012; http://tinyurl.com/cym6qvy
  30. Die Leistungsdichte wird in Milliwatt pro Quadratmeter (mW/m2) angegeben.
  31. In der Studie wurde das einachsige Cornet ElectroSmog Meter ED-25 verwendet. Für präzisere HF-Messungen müsste ein dreiachsiges Gerät zum Einsatz kommen, das alle drei Ebenen eines HF-Felds simultan erfasst.
  32. Korrespondenz mit Peter H. Sierck (ET & T Indoor Environmental Surveys), 13.7.2012
  33. Brangan, M. B., Heddle, J.: „New Critical Problem with ‚Smart‘ Meters: The Switching-Mode Power Supply (SMPS)“ aufeon3EMFblog.net, 30.3.2011; http://tinyurl.com/cvlghw2
  34. Belyaev, I. Y.: „Dependence of nonthermal biological effects of microwaves on physical and biological variables: implications for reproducibility and safety standards“ in Giuliani, L., Soffritti, M. (Hrsg.), op. cit.; http://tinyurl.com/bqa2q4k
  35. Maisch, D. R., Podd, J., Rapley, B.: „Changes in Health Status in a Group of CFS and CF Patients Following Removal of Excessive 50 Hz Magnetic Field Exposure“ inJournal of Australian College of Nutritional & Environmental Medicine(21/1), April 2002, S. 15–19; http://tinyurl.com/ccffzp2
  36. Maisch, D. R.; Podd, J.: „Reducing the Level of 50 Hz Magnetic Fields Lessens Symptoms of Chronic Fatigue and Improves Sleep“ (Rhodos, Griechenland: 2nd International Workshop on Biological Effects of Electromagnetic Fields, 11.10.2002); http://tinyurl.com/cjm6syb
  37. EMFacts Consultancy: „The Ross House Electrical Substation – Workcare compensation case, Melbourne, Victoria, 1991-1992“ (Lindisfarne, TAS: EMFacts Consultancy, Februar 1999); http://tinyurl.com/cpdn36h
  38. Altpeter, E. S. et al.: „Study on Health Effects of the Shortwave Transmitter Station of Schwarzenburg, Berne, Switzerland“ (Bern, Schweiz: Universität Bern – Institut für Sozial- und Präventivmedizin, August 1995); http://tinyurl.com/cvdznes
  39. Cherry, N.: „Swiss shortwave transmitter study sounds warning“ inElectromagnetics Forum, 1997; http://tinyurl.com/dyu2frb
  40. Dean, A. L., Rea, W. J.: „American Academy of Environmental Medicine Recommendations Regarding Electromagnetic and Radiofrequency Exposure“ (Wichita, KS: American Academy of Environmental Medicine, 12.7.2012); http://tinyurl.com/cptngbf
  41. International Committee of Medical Journal Editors: „Uniform Requirements for Manuscripts Submitted to Biomedical Journals“ aufICMJE.org, ohne Datum; http://tinyurl.com/2elzy5p

Dr. Maisch wird einen Vortrag im Rahmen der NEXUS Conference 2013 halten, die vom 22. bis 24. Juni in Queensland, Australien, stattfinden wird.

Kommentare

09. März 2014, 17:07 Uhr, permalink

Matthias

Man muß hier zwei Dinge unterscheiden:
1. Das Smart Meter selbst
2. Die Datenübertragung zwischen Smart Meter und Energieversorger oder Kunde. Dafür kann es ein separates Modul geben oder es kann ins Smart Meter integriert sind.

Das Smart Meter selbst enthält einen Mikroprozessor sowie eine Möglichkeit, Spannung und Strom zu messen, für den Strom üblicherweise einen kleinen Meßtransformer. Es würde mich wundern wenn dieser Teil stärkere Störungen verursacht als andere kleine elektronische Geräte.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Technologien, mit denen die Daten von "Smart Metern" zu Energieversorger und Kunde transportiert werden können. Dazu gehören GSM (Handynetz), das Stromnetz des Energieversorgers (ähnlich PowerLine-Netzwerk) oder in den Räumlichkeiten des Kunden Kurzstreckenfunk wie Bluetooth, ZigBee, WLAN, PowerLine oder spezielle Protokolle wie MBus. Höchstwahrscheinlich muß zwischen diesen verschiedenen Übertragungsverfahren streng unterschieden werden, wenn man über Störungen durch Smart Meter spricht. Es ist bedauerlich, daß er Artikel auf diesen Punkt nicht eingeht, sondern verallgemeinert.

21. Januar 2015, 15:24 Uhr, permalink

Regen

Ich kenne so ein Meter mit einem eingebauten GSM-Modul. Wer gesundheitliche Bedenken hat, sollte dann auch grundsätzlich auf Handy, Schnurlostelefon und WLAN zu hause verzichten.-

28. April 2017, 12:33 Uhr, permalink

Clemenza Schwarz

Ich bin der Meinung, dass in diesem Artikel nicht zu Unrecht vor den genannten Risiken moderner Stromzähler gewarnt wird und ich sehe nicht, weshalb hierbei angeblich irgendetwas leichtfertig über einen Kamm geschert würde. Alle für die Erfassung und Übermittlung in Frage kommenden jeweils möglichen Systeme neuer funkbasierender Stromzähler, sind aufgrund ihrer jeweiligen Ausrichtung dazu per se dazu prädestiniert, gesundheitlich nachhaltig zu beeinflussen oder zu schädigen. Neben genannter WLAN Technologie oder der klassischen Mobilfunktechnik, bietet auch ein angeblich sicherer Einsatz bestimmter Power Line Bereiche, keine wirkliche Entspannung, zumal bei dieser Variante jeder in der Whg. oder dem Haus befindliche Stromleitung und Steckdose, permanent unter Spannung gesetzt wird, und EMF quasi im Dauerbetrieb über die Wohnbereiche verteilt wird. Dessen sollten wir uns bewusst sein.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Der Autor

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren