Leidkultur

AmewuAmewu
Edit Entertainment
Spielzeit: ca. 58 Min.
ASIN: B008AU562E
€ 12,99
www.editent.com

Amewu geht es weder um Chartpositionen noch um seinen Ruf in der Rap-Szene. Er macht Musik, um herauszufinden, wer er ist, wo er steht, und seine Zuhörer an diesem Prozess teilhaben zu lassen. Dabei brilliert er mit einer ausgefeilten Rap-Technik, anspruchsvollen, inhaltsstarken Texten und einer angenehmen, tiefen Stimme, die seine Botschaften in die Ohren seiner Hörer massiert.

„Leidkultur“ ist Amewus zweites Studioalbum. War sein Erstling „Entwicklungshilfe“ eine Sammlung verschiedenster Lieder aus seiner bisherigen Schaffenszeit, ist „Leidkultur“ ein stringentes Musikwerk, das eine Lebensphase widerspiegelt, die er beim Schreiben des Albums durchlebt hat. Melancholie bestimmt die meisten Stücke der Scheibe, und doch hinterlässt sie ein angenehmes Gefühl. Ganz im Sinne des Erfinders, denn Amewu möchte niemanden traurig stimmen: Auch, wenn er sich selbst als melancholisch und sensibel beschreibt, ist es ihm wichtig, sein „Glück zu behalten [...], aber trotzdem zu analysieren und wiederzugeben“, was ihm in dieser verrückten Welt wiederfährt und begegnet.

Die samplelastigen Instrumentals und Amewus lebendige, innige Raps verleihen den Stücken auf „Leidkultur“ einen organischen und geerdeten Charakter, der auch mich als Hörer entschleunigt und locker stimmt. Dass der Kopf beim Lauschen trotzdem nicht aufhört zu nicken, liegt zum einen am treibenden Groove derBeats, zum anderen an den Perlen aus Amewus Feder. Die soliden Beiträge der Albumgäste – Produzenten, DJs und Rapper – sorgen zusätzlich für Abwechslung.

Es fällt mir schwer, etwas Negatives über dieses Album zu schreiben. Ich musste es einige Male hören, um wirklich in die Materie einzudringen, aber wer willens ist, in Amewus Rap-Kosmos abzutauchen, wird mit reichen Schätzen zurück an die Oberfläche schwimmen – und ganz nebenbei relativieren sich dabei die üblichen Vorurteile gegenüber HipHop und Rapmusik, die viele Musikfans immer noch pflegen. Amewu ist ein Poet, dieses Album ist ein Gedicht. Unbedingt anhören.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

NEXUS Magazin Artikel Feed

Alle Artikel-Veröffentlichungen auf nexus-magazin.de

 RSS-Feed abonnieren