Black Goo: Im Labyrinth der Wirklichkeit

Im InternBlack Goo Teaseret kursieren seit Längerem Gerüchte über eine höchst eigenartige Substanz, die als „Black Goo“ oder auch „sentient oil“ – „intelligentes“ bzw. „empfindsames Öl“ – bezeichnet wird. Das Thema macht vor keiner noch so wilden Verschwörungstheorie halt – und hat unsere Autoren in einen öligen Sumpf aus Geheimforschungen, artifiziellen Hintergrundmächten, unerklärlichen Krankheiten, Kindesmissbrauch und nanotechnischer Beeinflussung geführt, in dem sie fast versunken wären. Ein kleines Lehrstück über die Natur der Realität.

Das Thema „Blaue ETs“ bzw. „blaue nicht-irdische Wesen“ wiederum findet sich in jahrtausendalten Mythen ebenso wie in modernen Entführungsgeschichten, doch würde eine Erörterung ihrer Präsenz hier zu weit führen –genau wie Verweise auf den Mythos Neuschwabenland, die Expedition Highjump des Admiral Byrd und die englische Antarktis-Operation Tabarin, die in diesem Zusammenhang oft erwähnt werden.10

Newald war es schließlich auch, der später über einen Informanten des Südafrikanischen Geheimdienstes erfahren haben will, dass das auf Morell bzw. Thule Island erbeutete Black Goo nach England gebracht worden sei, wo es in den Forschungslaboren zweier Rüstungsunternehmen landete: Marconi Electronics und Plessey Telecommunications.

Über die konkreten Geschehnisse in beiden Unternehmen ist wenig bekannt. Newalds südafrikanischer Informant will von einem ehemaligen Studienkollegen erfahren haben, dass man dort mit dem Öl zu experimentieren begonnen habe und es mittels Radiowellen programmieren wollte. Eines Tages sei das Öl dann „aktiviert“ worden, wodurch es zu einer „Interferenz mit Wettersatelliten“ gekommen sei – ein Hinweis auf die Terraforming-Absichten der „bösartigen“ ETs?

An die Öffentlichkeit gelangt und als Faktum bestätigt ist immerhin, dass es innerhalb der folgenden fünf Jahre eine ungewöhnlich hohe Zahl von „Selbstmorden“ und „Unfällen“ meist junger Elektronik- und Computerspezialisten gab, die allesamt im Dienst der beiden Unternehmen standen. „Ihre Firma hat Verbindungen zu ,Star Wars‘: Der Tod britischer Wissenschaftler – Selbstmorde oder Verschwörung?“ titelte damals die Los Angeles Times.11 Doch ist nicht allein die Anzahl bemerkenswert, sondern mehr noch die Todesumstände, die die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erregten. Diese waren teils bizarr: So enthauptete sich ein 26-jähriger Programmierer, indem er sich eine Schlinge um den Hals legte, das andere Ende an einen Baum band, in sein Auto stieg und mit Gaspedal im Anschlag durchstartete. Zwei seiner Kollegen wurden im Abstand von drei Monaten mit einer Plastiktüte um den Kopf und mit Seil bzw. Klebeband fixiert tot zu Hause aufgefunden. Die Gerichtsmedizin ging von einem „Unfall“ aus. Die einzelnen Geschichten sind in dem 1991 erschienenen Buch „Open Verdict“ des Journalisten Tony Collins dokumentiert, das insgesamt 25 Opfer auflistet.12

David Griffin vermutet, diese Todesfälle seien vor allem darauf zurückzuführen, dass die Briten damals im Gegensatz zu den Amerikanern weder über die Erfahrungen noch die Voraussetzungen verfügten, „mit diesen Dingen umzugehen“. Sowohl er als auch Alistair Martin gehen davon aus, dass Firmen wie Marconi und Plessey als Tarnorganisationen dienten, um das Black Goo experimentell – unter anderem auch am Menschen –zu erforschen, ohne sich über die Folgen im Klaren zu sein und ohne sich und vor allem die Versuchsteilnehmer vor den potenziell negativen Auswirkungen zu schützen.

Ab diesem Punkt verliert sich die Spur des Öls zusehends. Alistair Martin behauptet, von seinem Vermieter erfahren zu haben, dass man die Experimente zumindest in einer der Londoner Forschungseinrichtungen abbrach, um das Black Goo dann ausgerechnet in der städtischen Kanalisation zu entsorgen – womit wir wieder bei Martins seltsamer „Verwandlung“ angelangt wären.

Experimente an Kindern

Während Martin eher zufällig mit dem Black Goo konfrontiert wurde, soll es anderen ganz bewusst verabreicht worden sein. Wir betreten nun die dunkle Welt der Mind-Control-Experimente und schwarzmagischen Rituale. So berichtet zum Beispiel die 27-jährige Rachel Adams in mehreren Interviews,13 erstmals als Sieben- und später als 14-Jährige zusammen mit hunderten (in einer anderen Aussage sogar mit tausenden) anderen Kindern in einem unterirdischen Geheimlabor verschiedenen „Experimenten“ und Torturen ausgesetzt worden zu sein, und das mitunter sogar im Beisein der Queen of England und anderer hochrangiger Angehöriger der britischen Elite. Unter anderem soll den Opfern auch Black Goo injiziert worden sein, was angeblich wahnsinnige Schmerzen verursachte.

Rachel erzählt, dass ihr das Black Goo während eines Experiments in einem solchen Untergrundlabor direkt ins Knochengewebe gespritzt wurde. Mit den brennenden Schmerzen ging das Gefühl einher, als ob etwas Intelligentes durch ihren Körper kroch, und ihre Nase fing zu bluten an. Als sie darauf in den Waschraum eilte und in den Spiegel sah, waren ihre Augen völlig schwarz. Was dann folgte, war laut Rachel das Gefühl, in eine Art schwarzes Loch gezogen zu werden, verknüpft mit schrecklicher Angst und sehr starkem Unwohlsein. Ihr kam es vor, als würde das Black Goo ihre negativen Emotionen nicht nur übersteigern und verstärken, vielmehr erkannte sie diese gar nicht mehr als ihre eigenen – ganz ähnlich wie Alistair Martin.

Rachel versuchte, gegen den Sog anzukämpfen, was ihren Zustand nur verschlimmerte. Schließlich gab sie auf und konzentrierte sich stattdessen auf sich selbst, bis sie einen „inneren Frieden“ gefunden hatte. Mit Erreichen dieses Ruhegefühls wurden auch ihre Augen schlagartig wieder klar. Wieder spürte sie ein Kriechen in sich, das sie mit der Injektion in Verbindung brachte, doch diesmal schien es, als würde die Substanz – das Black Goo – versuchen, ihren Körper zu verlassen. Am darauffolgenden Abend litt sie abermals unter Nasenbluten und erbrach sich; es schien ihr, als wolle die Substanz „auf jedem erdenklichen Weg hinauskommen“.

Rachel berichtet, dass sie zu den wenigen Kindern gehört habe, die durch derartige Erlebnisse „stärker geworden“ seien. Die meisten Kinder aber sollen sie nicht überlebt haben. Sinn und Zweck der Experimente sei es gewesen, die Widerstandsfähigkeit und Überlebensfähigkeit zu testen, um die „Probanden“ später möglicherweise als gehirngewaschene „Super Soldiers“ zu instrumentalisieren – Soldaten mit herausragenden körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Die Kinder seien daher nicht willkürlich ausgewählt und entführt worden, sondern entstammten bestimmten „Blutlinien“ aus der ganzen Welt. Rachel selbst gibt – wie auch Alistair Martin – an, medial begabt zu sein, also über telepathische und hellseherische Fähigkeiten zu verfügen. Ihren Aussagen zufolge seien die Überlebenden nach dem Kontakt mit Black Goo aber zu mitfühlend und offen und damit kriegsuntauglich geworden.

Weiter erzählt sie, den Entführern sei es außerdem darum gegangen, die „Energie“ aus den Schmerz-Emotionen der Kinder mittels magisch anmutender Praktiken „abzusaugen“.

Verrückt? Nicht weniger als der Rest der Geschichte. Noch verrückter aber ist, dass Rachel kein Einzelfall ist und wie die meisten anderen Betroffenen durchaus glaubwürdig erscheint, sodass man die gesamte Angelegenheit nicht einfach vom Tisch wischen kann. Um später weitere Untersuchungen zu ermöglichen, hat deshalb der irische Ex-Radiojournalist Miles Johnston seit den 1970er Jahren hunderte Stunden Interviews mit Entführungsopfern wie Rachel Adams und ähnlichen Zeugen geführt. Sie sind unter dem Stichwort AMMACH Project im Internet zu finden und bilden in ihrer Gesamtheit einen Teil des großen Puzzles ab, in dem auch das Black Goo eine wichtige Rolle zu spielen scheint. Seit Herbst letzten Jahres sind darüber hinaus Zeugenaussagen über rituelle Kindermorde mit Beteiligung des niederländischen Königshauses öffentlich zugänglich.14 Entsprechende Vorwürfe sind zwar nicht neu, doch sind sie konkreter geworden und die Akteure werden beim Namen genannt. Die „Beschaffung“ der Opfer war unter dem Projektnamen Octopus organisiert.

Kommentare

07. Februar 2015, 22:58 Uhr, permalink

ms

objectivität und subjectivität existieren sehhr wohl bezügliich konkreter raum-zeit-koordinaten ...

castaneda beschreibt in seinem don-juan-cyclus interessanterweise den archonten ähnliche interdimensionale schattenwesen, 'voladores' genannt, die sich ebenfalls von negativer energie ernähren

erweitert man das spektrum der wahrnehnung, indem man die anzahl der zugrundeliegenden parameter erhöht, kann man dem canon konventioneller realität einige phänomenale facetten hinzufügen (oder auch unendlich viele)

also, schönen dank für die sensation - die relativierung im letzten abschnitt war nach meiner auffassung nicht nötig ...

ps.: god save the queen

07. Februar 2015, 23:44 Uhr, permalink

Joe R.

@ ms

Was soll das sein: konkrete raum-zeit-koordinaten?

Es gibt weder Zeit noch Raum an sich. Zeit entsteht ebenso wie Raum durch Objekte, besser: Manifestationen, und ihre Beziehungen zueinander. Ohne "Objekte" keine Zeit und kein Raum. Objekte wiederum "entstehen" durch Abgrenzung/Zuschreibung, die der "Geist" vornimmt.

Nach meiner Auffassung und Erfahrung/Einsicht in die Natur der Realität ist die Unterscheidung zwischen Subjekt und Objekt ebenso wie die zwischen Innen und Außen, Bewusstsein und Materie rein konzeptionell; auf der letzten Wirklichkeitsebene gibt es also keine. Im Sanskrit heißt das Tat Swam Asi.

Deshalb handelt der Artikel im Kern eigentlich von unserem Wirklichkeitsmodell. Doch können solche Fragestellungen natürlich in dem Kontext nicht behandelt werden, obwohl sie für das Verständnis der Phänomene eigentlich unerlässlich sind.

Um es auf eine andere Art und Weise zu sagen: Archonten und sonstige Erfahrungen sind real in dem Sinne sind, dass sie "Erfahrungsinhalte" sind. Solche Erfahrungen können aus unser Perspektive verschieden "dicht" sein und von größeren Gruppen (verschiedenen "Subjekten" also) gemacht werden. Überschreiten Dichte und Anzahl der die Erfahrung machenden Menschen einen bestimmten Grenzwert, wird das erfahrene Phänomen auch aus konventioneller Sicht als "real" angesehen. So funktioniert Schöpfung. Und so funktioniert Welt.

08. Februar 2015, 13:03 Uhr, permalink

Schlauberger

Wirklichkeit? Irrgarten?
Die alten Storries ziehen wohl nicht mehr, man muß also Neue erfinden.
Im Text gibt es jede Menge Links zu Büchern. Und natürlich wurden die alle von den totalen Experten geschrieben.

Ich glaube kein einziges Wort von diesem Zeug!

09. Februar 2015, 16:07 Uhr, permalink

Wunderer

Kann ich dieses Black-Goo kaufen?

www.biopure.eu/nahrungsergaenzungen/morgellon-prophylaxe/8291/black-goo-1-3g

13. Februar 2015, 00:11 Uhr, permalink

ms

@joe.r

'' Überschreiten Dichte und Anzahl der die Erfahrung machenden Menschen einen bestimmten Grenzwert, wird das erfahrene Phänomen auch aus konventioneller Sicht als "real" angesehen. So funktioniert Schöpfung. Und so funktioniert Wel t''

quod erat ... (demonstrandum)

ps.loosh-story bekannt ? (sufu)

13. Februar 2015, 00:15 Uhr, permalink

ms

@schlau?berger

dann lies es halt nicht , das zeug, dummberger !

ps.no offense ...

13. Februar 2015, 00:47 Uhr, permalink

ms

@joe.r

.. So funktioniert Schöpfung. Und so funktioniert Wel t'' = mediamarkt werbesprech, nicht dein niveau ..

... mußte noch gesagt werden :)

17. Februar 2015, 01:45 Uhr, permalink

Harald Kautz-Vella

Zur Ergänzung/Richtigstellung: ich sage es gibt zwei Arten von Black Goo, das Ausserirdische mit Archontenbezug und eine irdische Form, die das Kollektivbewusstsein von Mutter Erde trägt. Damit erhebe ich das Goo zu einem allgemeingültigen biologischen Prinzip in dem sich immer eine Biosphäre und das zu dem Planeten gehörige und vom planeten-eigenen Black Goo getragene kollektive Planetenbewusstsein als holofraktaler Bewusstseinsspiegel gegenüberstehen. Jede Spezies die auf Dauer das All bereisen will muss ihr eigenes Goo mit auf Reise nehmen, wenn sie einen Planeten bevölkern wollen brauchen sie entsprechend grosse Mengen.
Das wird im wesentlichen gedeckelt durch die Thesen in dem "Alien-Interview", d.h. durch die Protokolle der Gespräche mit dem Roswell-Alien, die 2007 veröffentlicht wurden. Es ist kongruent aber nicht von dort entnommen, ich habe die Interviews erst entdecket nachdem ich diese Thesen formuliert hatte. Auch der Bezug zu dem Lebensbaum mit den beiden schwarzen Stelen wird dort erwähnt, etwas abweichenden meinen Thesen primär als interstellare Kommunikationsantenne, d.h. als Verbindung zwischen dem Heimat-Goo und dem exilierten auf dem Kolonie-Planeten.

06. März 2015, 10:08 Uhr, permalink

Wimpl

Mich erinnert die Geschichte ein wenig an "Akte-X"...da gibt es dieses "öl" das alle menschen infiziert und zu willfähriigen Dienern der Aliens macht...Kennzeichen: Kohlrabenschwarze Augen!

nette Story, aber doch eben nur ein Film...

08. Mai 2015, 07:52 Uhr, permalink

Thorsten

Ich habe die Black Goo Globuli von biopure mal probiert, allerdings nicht so, wie vorgeschrieben, sondern immer mal wieder unregelmäßig 8 oder 10 Globulis. Ich probiere einfach, habe aber keine Änderung in mir feststellen können.
Aber jeder ist halt anders, und ich denke, dass ein Glaube eben auch viel der Wirkung ausmacht.

12. Juli 2016, 08:02 Uhr, permalink

Romy

Viel geht einher mit der Angst vor etwas Fremden. Ich hab mal in einer Doku gesehen wie ein brasilianischer Schamane ein schwarzes Öl von einem Baum immer wieder mit einem Stock zu sich nahm um wie er sagt "Den richtigen Weg zu finden durch den Regenwald". Also war das auch so etwas wie intelligentes Öl. Die Verbindung mit dem Ursprünglichen?

02. August 2017, 17:08 Uhr, permalink

Joel

@Thorsten: Die Black Goo Globuli von biopure können wenn überhaupt die Homöopathische potenz sein. Also als informationsträger dienen. Sie sind jedoch nicht mit dem richtigen Black Goo vergleichbar! Das ware so als wenn du einen Waffe hast. Du zeigst der Person aber nur ein Bild der Waffe statt auf sie zu schießen und es passiert nicht viel ;)

28. August 2017, 17:24 Uhr, permalink

Nemesis

Wenn man sich mit Geschichte und der realen Welt beschäftigt gibt es nur zwei mögliche Erklärungen für den Zustand der Welt. Entweder wir werden seit Jahrtausenden von geistesgestörten, geistig zurückgebliebenen Superidioten beherrscht oder irgendetwas Nichtmenschliches, vermutlich Außerirdisches will uns so manipulieren, dass wir uns selbst ausrotten.

Da erstere Annahme total unlogisch ist, bleibt nur noch zweite Annahme übrig. Was bedeutet das jetzt konkret? Zuerst mal zu meiner Person, ich habe den IQ eines Genies und bin vermutlich der beste Mensch aller Zeiten und normalerweise bin ich ein Verstandesmensch, der rein logisch denkt. Obwohl ich eigenltich auch extrem emotional bin. Ich vereine gewissermaßen beides in mir. Da ich allerdings in die Sklaverei geboren wurde, ist meine Ausbildung mangelhaft bis ungenügend. Dennoch ist es mir mit Hilfe des Internets gelungen mich auf ein für einen Sklaven ansehnliches Bildungsniveau zu hieven.

Ich habe mich mit dem Judentum auseinandergesetzt, genau wie mit den anderen Religionen. Ich habe die Geschichte studiert und mir die Realität näher angesehen. Ich weiß, dass wir auf Schulen belogen werden was die GEschichte angeht, aber was jetzt genau vor 2000 Jahren passiert ist, weiß ich auch nicht. Das wissen exakt nur die die ganz oben stehen.

Generell ist es aber logisch, dass hier etwas extrem Bösartiges, Menschenfeindliches und Naturfeindliches vor ungefähr 2000 jahren oder länger die Macht auf dem Planeten an sich gerissen hat. Die Religionen sind nichts anderes als Gehirnwäschen. Egal ob es sich nun um sog. Paganreligionen oder monotheistische Religionen handelt.

Für den aktuellen Status des Planeten habe ich folgende Theorie ausgearbeitet. Wir haben es vermutlich mit einer unbekannten Lebensform zu tun, die in der Lage ist Menschen geistig zu manipulieren oder sogar zu kontrollieren. Durch Beobachtungen glaube ich, dass dieses nichtmenschliche Bewusstsein auf uns alle eine Kontrolle versucht auszuüben. Kleines Beispiel, man sehe sich die Hollywoodfilme an und sehe sich genauer die Lippenbewegungen der Schauspieler an. Sie sagen häufig "fuck yourself" oder Ähnliches. Aber nur von der Lippenbewegung her nicht von dem akustischen Inhalt dessen was sie sagen. Der Clou ist jedoch, normale Menschen in meiner Umgebung tun das auch. Nur auf Deutsch natürlich. Daraus folgt das Bewusstsein muss in der Lage sein uns alle zu beeinflussen. Ich scheine hingegen relativ immun dagegen zu sein. Die Menschen, die jedoch von diesem feindlichen Bewusstsein kontrolliert werden, töten seit über 2000 Jahren alle, die dagegen halbwegs immun sind.

Wie sieht unsere Welt heute aus? Sie wurde so aufgebaut, dass sie ein Maximum an negativen Emotionen kreiiert wie Hass, Angst, Wut, Trauer, Depressionen, Leid und Schmerzen aller Art. Außerdem wird Selbstbefriedigung extrem gefördert.

Einzige logische Erklärung das außerirdische Bewusstsein ist in der Lage unsere negativen Emotionen irgendwie für sich nutzbar zu machen. Vielleicht ähnlich wie in dem Film Matrix, wandeln sie die Emotionen in Energien um.

Lösungsansatz? Nun zuerst muss sich jeder darüber im Klaren werden, dass er nur fremdgesteuert bzw. manipuliert wird. Auch die Elite muss sich darüber im Klaren werden. Und jeder muss damit beginnen sich davon zu befreien. Jeder könnte versuchen die Welt besser zu machen, aber man muss klar sagen, dass das faktisch unmöglich sein dürften, weil die Mehrheit ist heute mehr oder weniger als geistesgestört zu bezeichnen. Und wir haben es hier auch nicht nur mit einer kleinen Machtelite zu tun. Die übernommenen fremdgesteuerten Menschen befinden sich in allen Gesellschaftsschichten.

Die Menschheit hat einen großen Befreiungskampf vor sich, wenn sie überleben will bzw. sich aus der Sklaverei befreien will.

Das alles hat jetzt mit diesem Black Goo nicht viel zu tun. Es scheint mir dabei wieder um reine Angstmache zu handeln. Sie lieben es Angst zu machen. Wie gesagt scheinen sie das irgendwie in Energie umwandeln zu können oder sich davon zu ernähren.

20. April 2018, 15:04 Uhr, permalink

Nemesis

Ich habe meine Ansichten hierzu wieder revidiert. Ich hielt es für logisch, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass jemand, der so doof, geisteskrank und superkriminell ist die Macht hätte erlangen können.

Aber genau das ist geschehen. In der Tat herrschen hier geistig zurückgebliebene, geistesgestörte Superkriminelle.

Sie stammen von den sog. Hellenen ab. Haben später das Römische Imperium gegründet, was der erste reine Sklavenstaat war. Und diese Sklaven haben dann für sie die Drecksarbeit erledigt und den Planeten erobert.

Ein ARchon ist ein althellenistischer Statthalter. Klingt auch irgendwie wie Arschloch. Vermutlich kommt das Wort daher.

Und allgemein zum Aufbau des Internets muss man ganz klar sagen, dass hier alles von der Blödmafia kontrolliert wird. Sprich es gibt keinen genuinen Aufklärer. Gäbe es jemanden oder sagen wir mal gäbe es eine authentische Gruppe würde die auch nicht versuchen über das Internet zu operieren. Sämtliche Daten des Internets werden ausgefiltert. Das heißt man würde sich seinem Feind freiwillig auf einem Silbertablett servieren.

Die Blödmafia - so nenn ich die Psychoorganisation einfach mal - kontrolliert alles und jeden. Einzige Plattform auf der ich schreiben kann ist Youtube. Daraus folgt, dass meine Kommentare von niemanden gelesen werden können - außer von Blödmafiangehörigen. Außerdem haben wir noch den Fall, dass hier Algorithmen Kommentare verfassen. Und natürlich bezahlte Blödies, die - man hätte es nicht geglaubt - für die Blödmafia arbeiten.

Auch sämtliche politischen Organisationen werden natürlich kontrolliert. Auch alle Staatsmänner werden von ihnen kontrolliert.

Was irgendwie seltsam ist, dass man die Deutschen extrem fürchtet. Wir sterben zwar bald aus, bestehen überwiegend aus kranken, degenerierten, psychisch angeknacksten, verblödeten Wracks, aber es ist nicht Nordkorea oder China oder England oder Frankreich den die Blödmafia fürchtet. Es sind die wenigen verbliebenen degenerierten Restdeutschen, die man fürchtet. Wir sind sogar in dem aktuellen Zustand ganz oben auf der Abschussliste.

Sie werden schon wissen warum.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Weitere Artikel im Blog

Die Autoren

Artikel herunterladen

Download starten Format: PDF
Größe: 5 KB
Download starten

hier werben

NEXUS Suche

Das NEXUS Magazin Blog

Aktuelle Artikel und Newsbeiträge des NEXUS Magazin

 RSS-Feed abonnieren