hier werben

Erhöhte Mortalität durch Elektrifizierung?

Mit flächendeckender Einführung der Elektrizität in Stadt und Land stiegen seltsamerweise auch die Sterberaten und Zivilisationskrankheiten. Ein Vergleich der amerikanischen Mortalitätsraten bei verschiedenen Zivilisationskrankheiten mit dem Grad der privaten Stromversorgung zeigt unzweifelhafte Verbindungen. Eine Studie.

Im Jahr 1940 waren daher alle Einwohner amerikanischer Großstädte in ihren Häusern und auf der Arbeit elektromagnetischen Feldern (EMFs) ausgesetzt, während die Landbevölkerung verschieden starken elektromagnetischen Feldern ausgesetzt waren, je nach Grad der Elektrifizierung auf dem Land. Im selben Jahr waren nur 28 Prozent der Einwohner von Mississippi mit Strom versorgt; in fünf anderen südamerikanischen Staaten waren es weniger als 50 Prozent (siehe Tabelle 2). In elf Staaten, vor allem im Norden des Landes, verfügten mehr als 90 Prozent der privaten Haushalte über Strom. Im hochelektrifizierten Norden des Landes und in Kalifornien könnten Stadt- wie auch Landbevölkerung denselben Pegeln elektromagnetischer Felder ausgesetzt gewesen sein, während es in den Staaten mit geringer privater Stromversorgung größere Unterschiede in der EMF-Exposition auf dem Land und in der Stadt gegeben haben könnte. Erst während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts traten diese Unterschiede mehr und mehr zutage. Ich untersuchte die amerikanischen Mortalitätsstatistiken in Stadt und Land im Hinblick darauf, wie viele Haushalte prozentual mit staatlichem Strom versorgt wurden.

Milham Elektrifizierung Tabelle 2

Tabelle 2: Wohnungen mit elektrischem Licht in Prozent, 1930 und 1940, für jeden amerikanischen Staat.

Hypothese

Zu den Zivilisationskrankheiten bzw. zu den Krankheiten, die durch den Lebensstil verursacht werden, zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes, und es heißt, dass diese durch die veränderten Essgewohnheiten, den Bewegungsmangel und den Lebensstil in Industriegesellschaften verursacht werden. Ich meine, die kritische Variable, die den radikalen Anstieg der Mortalitätsrate bei zunehmender Industrialisierung erklärt, ist die Elektrifizierung. Seit der ersten Arbeit von Wertheimer und Leeper5 im Jahr 1979 sind mehr und mehr Beweise aufgetaucht, dass ein Aspekt der Exposition mit elektromagnetischen Feldern epidemiologisch mit einem Anstieg der Leukämie-Fälle, bestimmten anderen Krebsarten und auch Krankheiten wie Alzheimer, amyotropher Lateralsklerose und Selbstmord einhergeht. Mit Ausnahme eines geringen Teils des elektromagnetischen Spektrums – von Infrarot über sichtbares Licht bis zu UV-Licht und kosmischer Strahlung – ist der Rest des Spektrums künstlich vom Menschen erzeugt und der menschlichen Natur fremd. Meine Hypothese lautet, dass seit der Zeit, in der Thomas Edison sein elektrisches Gleichstromsystem 1880 in New York City installierte, bis heute, wo der Großteil der Welt elektrifiziert ist, die Elektrizität mit hochfrequenten Spannungstransienten einherging, die die uns bekannten Zivilisationskrankheiten verursachten und noch immer verursachen. Selbst heute noch sind die genannten Krankheiten nur selten in Gebieten anzufinden, in denen es keine Elektrizität gibt.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise