hier werben

Im Kampf gegen den Codex Alimentarius

Die Lebensmittelrichtlinien des „Codex Alimentarius“ begannen als unschuldige Verbraucherschutzvorschrift, doch inzwischen haben die unterschiedlichsten Interessengruppen das Papier verwässert. Von Gesunderhaltung kann keine Rede mehr sein – eher ist das Gegenteil der Fall. Anm. d. Red.: Wir heizen der entbrannten Codex-Diskussion noch ein wenig ein und veröffentlichen hier den Originalartikel aus NEXUS 20, dessen Quellverweisen unsere Autorin Nina Hawranke nachgegangen ist.

Einmal in Kraft getreten, sind die Codex-Richtlinien vollkommen unwiderruflich. Die baldige Einführung wurde u. a. für folgende Normen vorgeschlagen:5

  • Alle Nährstoffe (z. B. Vitamine und Mineralien) sind als Giftstoffe anzusehen und aus allen Lebensmitteln zu entfernen, da der Codex die Verwendung von Nährstoffen zur „Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Leiden oder Krankheiten“ untersagt.
  • Sämtliche Lebensmittel (einschließlich Biolebensmittel) sind zu bestrahlen, wodurch alle „giftigen“ Nährstoffe entfernt werden (es sei denn, Verbraucher können ihre Lebensmittel selbst vor Ort erzeugen). Ein Vorbote dieser Richtlinienangleichung tauchte im August 2008 in den USA auf – nämlich mit der heimlich gefällten Entscheidung, sämtlichen Kopfsalat und Spinat im Namen der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit einer Massenbestrahlung zu unterziehen. Wenn der Schutz der Öffentlichkeit das Hauptanliegen der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA ist, warum wurde das Volk nicht von dieser neuen Praxis informiert?
  • Die genehmigten Nährstoffe werden auf eine von der Codex-Kommission erarbeitete Positivliste beschränkt. Sie wird so „nützliche“ Stoffe enthalten wie Fluorid (3,8 mg pro Tag), das aus Industrieabfällen erzeugt wird.
  • Alle Nährstoffe (z. B. die Vitamine A, B, C und D, sowie Zink und Magnesium), die irgendeine gesundheitsfördernde Wirkung aufweisen, werden in therapeutisch wirksamen Mengen als unzulässig erachtet. Sie sind anteilsmäßig so zu reduzieren, dass ihre Wirkung für die Gesundheit vernachlässigbar wird. Die Untergrenze wird auf nur 15 Prozent der empfohlenen Verzehrmenge (RDA) festgesetzt.6 Selbst mit Rezept wird niemand mehr auf der Welt solche Nährstoffe in therapeutisch wirksamen Mengen bekommen können.

Die im Codex potentiell erlaubten und für sicher befundenen Nährstoffmengen sind noch nicht festgesetzt. Hier sind einige Beispiele, was möglicherweise kommen wird (beruhend auf dem derzeitigen EU-System):

  • Niacin: Obergrenze von 34 µg pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt aber zwischen 2.000 und 3.000 µg).
  • Vitamin C: Obergrenze von 65-225 µg pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 µg).
  • Vitamin D: Obergrenze von 5 µg pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 µg).
  • Vitamin E: Obergrenze von 15 IE (Internationale Einheiten) Alpha-Tocopherol pro Tag, obwohl Alpha-Tocopherol an sich als zellschädigend gilt und für den menschlichen Körper giftig ist. (Die wirksame Tagesdosis gemischter Tocopherole liegt zwischen 10.000 und 12.000 IE.)
  • Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach unzulässig werden, in Ernährungsfragen in irgendeiner Form Rat zu erteilen. Das beinhaltet schriftliche Artikel in Zeitschriften oder im Internet sowie mündlichen Rat an Freunde, Familienmitglieder oder sonst jemanden. Die Verordnung erstreckt sich auf alle Formen der Berichterstattung über Vitamine und Mineralstoffe und auf Ernährungsberatungen. Solche Informationen könnten als versteckte Handelsschranke angesehen werden und Wirtschaftssanktionen für das betreffende Land nach sich ziehen.
  • Weltweit sind alle Milchkühe mit dem genmanipulierten rekombinanten Rinderwachstumshormon der Firma Monsanto zu behandeln.
  • Alle Tiere, die der Lebensmittelerzeugung dienen, sind mit starken Antibiotika und körperfremden Wachstumshormonen zu behandeln.
  • Krebserregende und tödliche organische Pestizide werden wieder in erhöhten Mengen in Lebensmitteln erlaubt sein. Darunter sind sieben der zwölf Gefährlichsten (z. B. Hexachlorbenzol, Toxaphen und Aldrin), die auf der Stockholmer Konvention für langlebige organische Schadstoffe im Jahre 2001 von 176 Staaten – auch den USA – verboten wurden.7
  • Der Codex wird gefährliche und giftige Mengen von Aflatoxin in Trinkmilch – 0,5 ppb (Teile pro Milliarde) – gestatten. Aflatoxin entsteht in Tierfutter, das bei der Lagerung verschimmelt ist. Es handelt sich um die zweitstärkste (nicht mit Strahlung zusammenhängende) krebserregende Substanz, die wir kennen.
  • Die Anwendung von Wachstumshormonen und Antibiotika wird für alle Viehbestände, Geflügelarten und im Wasser gezüchteten Tiere, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, vorgeschrieben.
  • Der weltweite Einsatz ungekennzeichneter genmanipulierter Organismen in Feldfrüchten, Tieren, Fischen und Pflanzen wird vorgeschrieben.
  • Es werden erhöhte Mengen von für Menschen und Tiere giftigen Pestizid- und Insektizidrückständen zugelassen.

Der Plan: Bevölkerungskontrolle

Seit 1995 verfährt die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA nach der rechtswidrigen Methode, die US-Lebensmittelgesetze durch internationale Standards (also den Codex) zu ersetzen, selbst wenn die Standards noch gar nicht komplett sind.8 Überdies haben die USA 2004 das Mittelamerikanische Freihandelsabkommen mitbegründet. Es ist nach US-Gesetzgebung rechtswidrig (nach internationalem Recht aber legal) und verpflichtet die USA, die Codex-Richtlinien einzuhalten.9

Wenn die Richtlinien erst einmal eingeführt sind, gibt es keine Möglichkeit mehr, zu den althergebrachten Normen zurückzukehren. Allerdings können einzelne Staaten Normen einführen, die strenger als der Codex sind. Ein Beispiel hierfür ist die Nahrungsergänzungsmitteldirektive der Europäischen Union. Sobald der Codex in irgendeiner Region befolgt wird, ist er aber definitiv unwiderruflich, solange noch ein Land Mitglied in der WTO ist. Es gibt keine Möglichkeit, die Richtlinien in irgendeiner Weise zu widerrufen, auszutauschen oder abzuändern.10,11,12

„Bevölkerungskontrolle gegen Geld“ – so lässt sich der neue Codex Alimentarius am einfachsten umschreiben. Er wird faktisch durch die USA gesteuert und primär von den Pharmariesen kontrolliert – mit dem Ziel, die Weltbevölkerung von ihren derzeit geschätzten 6,662 Milliarden auf tragfähige 500 Millionen zu dezimieren. Das ist eine Reduktion um annähernd 93 Prozent. Interessanterweise zählte die Bevölkerung der amerikanischen Ureinwohner auf dem Gebiet der USA vor dem Eintreffen der Europäer in Amerika etwa 60 Millionen.13 Heute schwankt sie um 500.000 – eine Reduktion um etwa 92 Prozent als Ergebnis einer Regierungspolitik des Völkermordes, des Verhungernlassens und Vergiftens.

Kommentare

08. April 2009, 15:45 Uhr, permalink

Andreas

Servus liebes Nexusteam - grüezi Nachbar Thomas ;)

Danke für die Bereitstellung dieses Artikels!
Es zeigt sich für mich und gewiss für viele weitere Leser, dass Euer Magazin an der Wahrheitsfindung im höchsten Maße bemüht ist und Standpunkte revidierbar sind.

So soll es bleiben - großes Lob an die Redaktion!
Wünsche Euch gesegnete Ostertage!!!
Pfüerti
Andreas

16. Mai 2009, 15:13 Uhr, permalink

eEbru Sevda

Alles schön und gut im Artikel, aber was entspricht tatsächlich der
Wahrheit?
Wo im Codex sind all diese immense Vorwürfe denn belegt?
In der Nachweisliste "Endnoten" sehe ich hauptsächlich den Namen von Fr. Dr. Laibow, das grenzt an Propaganda für meine Begriffe
Eine besser Recherche wäre der Tragweite der Thematik gerechter.

Vielen Dank

E.Sevda

17. Mai 2009, 18:40 Uhr, permalink

DonRolando

Ich möchte alle vor diesem Artikel und ähnlichen Veröffentlichungen warnen (vor allem wenn er sich auf den Namen Rima Laibow bezieht) Es handelt sich offensichtlich um Desinformation. Neben vielleicht begründeter Kritik findet sich vieles an Unwahrheit und absolut nicht Belegbaren. Nach intensiver Recherche fand ich nichts von den Horrormärchen belegbar. Auch Frau Laibow scheint nichts von dem belegen zu können (angryscientist.wordpress.com/2008/08/08/is-dr-rima-laibow-exaggerating-about-codex/). Darüberhinaus pflegt sie und ihr Mann gute Kontakte zum US-Establishment und zu den dortigen Geheimdiensten.

Ich verweise hier auf den Artikel von NEXUS
www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/codex-alimentarius-wenn-kritik-sich-selbst-zum-opfer-fa-llt

und mit Einschränkung
blacksnacks13.spaces.live.com/blog/cns!BD779161601D08D0!6102.entry

Der hier in NEXUS publizierte Artikel "Im Kampf gegen den Codex Alimentarius" strotzt auch nur von Unwahrheiten.

Kostprobe: Schaut euch bei Wikipedia mal die empfohlenen Tagesdosen für Vitamin D und Niacin an und vergleicht sich mit denen in diesem Artikel.

Anders als viele glauben ist ein mehr an Vitaminen nicht immer auch gesünder. Auch wenn die Nahrungsergänzungsmittel-Industrie einem das gerne weismachen will. Wer sich ausgewogen ernährt braucht das Zeug in der Regel nicht.

Hier mal als Beispiel die Folgen einer Überdosierung mit Vitamin A:
Eine (längere) Überversorgung mit über 15 mg (= 50.000 IE) Vitamin A kann zu Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, erhöhtem Hirndruck (Pseudotumor cerebri), Abnahme der Knochengewebsdichte (Osteoporose), Vergrößerung von Leber und Milz, Verringerung der Schilddrüsentätigkeit und schmerzhaften Wucherungen der Knochenhaut führen. Generell können höhere Einmaldosen als unbedenklich angesehen werden, während wiederholt höhere Dosen eher die Gefahr einer Intoxikation in sich tragen.
(nach Wikipedia)

Auch das fettlösliche Vitamin D kann bei Überdosierung einen erhöhten Calcium-Verlust auslösen.

Also vertrödelt nicht eure Zeit und Energie und geht den MindControllern auf den Leim. Macht lieber was sinnvolles und unterzeichnet die Kampagne von campact.de "Nein zum Genmais in Brüssel" unter www.campact.de/gentec/sn6/signer

Bleibt kritisch
DonRolando

09. Juni 2009, 16:08 Uhr, permalink

Redaktion Reikiland

Die Informationen zum Stichwort sind widersprüchlich. Und ob den Ausführungen der Wikipedia unter de.wikipedia.org/wiki/Codex_Alimentarius als bekanntlich eher skeptizistisches und der konventionellen Wissenschaft folgenden Mediums 1:1 zu folgen ist, dürfte fraglich sein. Aus meiner Sicht gibt es hier auch zahlreiche Verwirrung. Während gleichzeitig in Deutschland faktisch viele Alternativmediziner abgemahnt werden wegen angeblicher Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht und kaum ein Aufschrei geschieht...

13. September 2009, 20:40 Uhr, permalink

Hans

Guter Artikel, allerdings sind evtl. bei den Mengenangaben die Einheiten verwechselt worden. Bei Vitamin C muss es wohl ... mg heißen statt micro Gramm.

09. August 2013, 15:55 Uhr, permalink

D. M.

Ganz oben steht: "Die Kommission für den Code Exitus (Verzeihung … Codex Alimentarius) "

Für einen seriösen Bericht wie diesen würde ich solche Bemerkungen nicht erlauben. Die Glaubwürdigkeit dieses Berichts wird so reduziert. Sarkasmus und Zynismus sind meiner Meinung nach Methoden, um von Tatsachen abzulenken oder generell Ablenkungsmanöver. Schwach. Bitte unterlassen Sie das...

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise