hier werben

Reinkarnationstherapie – eine alte Heilmethode

Als Rückführung bezeichnet man einen Vorgang, bei dem man unter Hypnose in seine früheren Leben reist. Während sich die Reinkarnationstherapie (RT) in westlichen Kulturen erst seit der letzten 50 Jahre einer gewissen Popularität erfreut, sind Rückführungstechniken im Osten schon wesentlich länger bekannt.

Echte Heilung lässt auf echte Erinnerungen schließen

Die Erforschung von Rückführungen hat seit dem Fall von Bridey in den 1950er Jahren große Fortschritte gemacht. Heute haben qualifizierte und erfahrene Mediziner wie Dr. Weiss ausreichend Beweise gesehen, um – wie er es in der Oprah Winfrey Show getan hat – zu äußern:

„Wenn Symptome verschwinden, liegt das nicht an Einbildung oder etwas Ähnlichem, es liegt normalerweise an der echten Erinnerung, der Erfahrung. […] Einbildung kann keine Symptome kurieren.“ 25

Die renommierte Psychologin Edith Fiore, PhD, schrieb in ihrem Buch „The Unquiet Dead“:

„Wenn eine Phobie durch die Erinnerung an ein Ereignis in der Vergangenheit sofort und dauerhaft beseitigt wird, scheint es logisch zu sein, dass dieses Ereignis stattgefunden haben muss.“ 26

Adrian Finkelstein, MD, ein weiterer bekannter Psychiater und Rückführungstherapeut erklärt:

„Unsere Welt besteht aus unterschiedlichen Ebenen energetischer Schwingung. Diese Schwingungen entsteigen der rohen Ebene unserer physikalischen Welt bis hinauf zum verfeinerten Plateau der Gedanken – und letztendlich zum spirituellen Bewusstsein. Wir können die Existenz dieser höheren Ebenen der Realität nicht negieren, nur weil sich ihre Geheimnisse mit herkömmlichen Methoden nicht erschließen lassen. Die Erforschung des Geistes und der Seele ist eines der Kennzeichen dieses neuen Zeitalters. Die Weigerung, neue Wege hin zu wissenschaftlicher Wahrheit einzuschlagen, ist eindeutig unwissenschaftlich – und ein bisschen töricht.“ 27

Der ultimative Standpunkt der Skeptiker ist: Wenn mit dem Sterben nicht alles vorbei ist – weshalb vergessen wir dann die Erinnerungen an unsere früheren Leben? In „The Life Divine“ schrieb Sri Aurobindo:

„Das Gesetz, das uns die Erinnerung an frühere Leben vorenthält, ist ein Gesetz kosmischer Weisheit und es dient einem evolutionären Zweck, statt ihm entgegenzuarbeiten. […] Die deutliche und detaillierte Erinnerung an frühere Leben, an Hass und Verbitterung, an Bindungen und Abhängigkeiten wäre eine überwältigende Unbequemlichkeit, weil sie den Wiedergeborenen an die nutzlose Wiederholung oder eine zwanghafte Fortführung seiner oberflächlichen Vergangenheit fesseln und ihn behindern würde, neue Möglichkeiten aus den Tiefen seiner Seele hervorzubringen.“ 28

Sicherlich wäre es recht schwierig, ein normales Leben zu führen, wenn wir uns an alle oder nur an ein paar unserer früheren Leben erinnern würden. Aber zum Glück leiden nicht alle von uns unter tief sitzenden emotionalen Problemen, denen wir durch die Erinnerung an unsere früheren Inkarnationen Abhilfe schaffen müssen. Doch für alle, bei denen das so ist: Was könnte besser sein, als die Vergangenheit erneut zu erleben und sich selbst von seinen Leiden zu befreien?

Kommentare

06. August 2011, 12:55 Uhr, permalink

Mirko Alexander

Hat man richtig gelesen? Die fehlende Erinnerung an unsere früheren Leben wäre "ein Gesetz kosmischer Weisheit", die einem "evoluitionären Zweck" diente (Sri Aurobiondo)!? -- So einen Satz sollte man sich verkneifen, bevor man nicht die wirkliche Ursache unseres mutierten Bewusstseins kennt! Erst dann wird einem klar, dass jene vermeintliche Stärke des Vergessens unsere offenste Flanke für Manipulationen von außerhalb dieser Zeitmatrix war und ist. Eine Verklärung zur evolutionären Weisheitslehre ist hier vollkommen fehl am Platze!

Diese Erinnerungslosigkeit ist Ergebnis einer VORSÄTZLICHEN Verstümmelung unseres genetischen Erbes durch (extradimensionale) Mächte, denen die kosmische Weisheit, mit Verlaub, am Arsche vorbeigeht! Eher könnte man von einer kosmischen Engelsgeduld sprechen, die „Gott“ seinen psychopathisch gewordenen Kindern entgegen bringt.

Ob es wirklich weise war, uns in dieser tiefgreifenden Weise den Manipulationen der "Phantommatrix" (Ashayana Deane) auszusetzen, ist auch „da draußen“ durchaus umstritten! Man soll hier nur keine vor „Weisheit“ strotzende Unterwürfigkeitspose einnehmen! Gerade die Erfahrung des Menschseins wird hier noch ein Wörtchen mitzureden haben, wenn endlich Zeit und Ruhe für eine „kosmische Nachbesprechung“ sein wird.

Ich weiß nicht, wie es Euch da draußen geht. Aber ich sehne mich (mit der Autorin) nach dem Schock der Erinnerung! Frei nach David Icke: nach dem Brüllen des Erwachens …

[Empfehlung: Ashayana Deanes Präsentationen über die "Galaktische Geschichte" und über "Angelic Realities"]

10. August 2011, 16:39 Uhr, permalink

freedom of mind

Die Welle des Rückerinnerns steht doch schon vor der Tür, für alle, die es angeht. Die DNS-Matrix-Manipulation zerfällt komplett, das ist doch klar. Allerdings ist noch die Frage offen über die Auswirkung auf die irreale Techno-Matrize der 'Real-Weltler', ich rechne mit Total-Ausfall, aber das wird wohl nötig sein. Ich persönlich freue mich auf die kommende Zeit, das wird prima. Und es wird sehr viel ruhiger werden ... bald.

Namaste.

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise