hier werben

Die WingMakers-Vision: Evolution durch das Souveräne Integral

WingMakers1NEXUS-Leser früherer Ausgaben werden sich erinnern: Die „WingMakers“ sind eine geheimnisvolle Gruppe, die bereits seit zehn Jahren im Internet durch Ihre Veröffentlichungen Aufsehen erregen. Ihre Schaffenskraft scheint dabei fast grenzenlos zu sein:  Schriften in Lyrik und Prosa, Musik, Gemälde, multimediale Websites – alles durchdrungen von einer trans­zendenten Ästhetik, die einen hintergründigen Plan verfolgt: Das Bewusstsein der Menschheit anzuheben. Die Verfasser bleiben dabei stets anonym, deuten aber an, nicht unbedingt von dieser Welt zu sein. Doch nun hat „James“, Leitfigur der WingMakers, unseren Kooperationspartnern von Project Camelot erstmalig ein Interview gegeben.

Project Camelot: […]

So mancher, der sich mit den aktuellen Ereignissen befasst und diese kommentiert, zeigt sich beunruhigt von den scheinbar düsteren Botschaften bzw. den Warnungen vor möglichen großen Problemen. Andere wiederum konzentrieren sich allein auf Botschaften der Hoffnung und des Lichts und weigern sich, den schlechten Nachrichten überhaupt Aufmerksamkeit zu schenken. Wir selbst haben zwar keine Probleme damit, beide Ansichten miteinander zu vereinen, weil wir verstehen, dass es von jedem von uns abhängt, ob und wie sie sich manifestieren. Aber einige unserer Leser verschreiben sich entweder der einen oder der anderen Sichtweise.

Welche Philosophie vertreten Sie bzw. diejenigen, für die Sie sprechen, hinsichtlich dieses Dilemmas? Können Sie Licht auf die aktuelle Debatte der beiden Gruppen werfen, die sich ja beide um die Zukunft unserer Welt sorgen?

James:

Dass es um unsere Welt düster steht, ist durchaus richtig. Wenn wir uns die Politik der Regierungen weltweit anschauen, dann ist da wenig zu sehen von Zusammenarbeit, Menschlichkeit, erleuchtetem Handeln oder generell intelligentem Verhalten, das auf Gleichwertigkeit und Einheit basiert.

Die einzelnen Mitglieder der Menschheitsfamilie sind seit tausenden von Generationen miteinander verbunden; die Menschen kehren stets zurück auf ihren Heimatplaneten Erde, um dort weiterzumachen, wo die jeweils vorangegangene Generation in punkto Herrschaft, Befriedigung niederer Gelüste, Lebenskomfort und Technologie aufgehört hat. Die emotionale Reife dagegen bleibt im Bodensatz aus Vergewaltigung, Missbrauch, Versklavung, Krieg, Unaufrichtigkeit, Gier, Regierungsbetrug und hunderter weiterer Laster stecken. Dafür verantwortlich sind schwache, desillusionierte Menschen, die darauf programmiert wurden, nur die äußere Manifestation des menschlichen Geistes sowie seine Grenzen zu sehen.

Es gibt da ein spezielles Systemgefüge, das sich über Millionen von Jahren hinweg gebildet hat, um die Menschheit wieder und wieder auf den Entwicklungsstand herunterzuziehen, aus dem heraus sie nichts als mangelhafte Kulturen hervorbringen kann. Um Ihre Fragen differenziert beantworten zu können, muss ich zunächst dieses System erklären und ein paar neue Aspekte einführen. Auf www.lyricus.org wird dieses Systemgefüge als Unterdrückung des Souveränen Integrals bezeichnet. Seine neun Hauptkomponenten werde ich gleich darlegen.

Bevor Sie als Leser nun fortfahren, möchte ich Sie warnen. Im Folgenden erwartet Sie eine ernüchternde, unverblümte Analyse dieses unterdrückenden Systems, und ich empfehle allen, während des Lesens eine neutrale Haltung gegenüber meinen Antworten einzunehmen. Informationen, die Sie als zu hart oder angsteinflößend empfinden, sollten Sie vorerst übergehen und sich später noch einmal vornehmen. Das Folgende ist nicht für jeden geeignet. Einige mögen sich bedroht fühlen und verängstigt sein, während andere das Gefühl haben werden, jemand habe ihnen den Boden unter den Füßen weggezogen. Falls Sie zu einer dieser Kategorien gehören, sind Sie vielleicht noch nicht bereit für eine Konfrontation mit den Gegebenheiten.

Das Geheime Systemgefüge zur Unterdrückung des Souveränen Integrals

System des Menschlichen Geistes (SMG)

Das System des Menschlichen Geistes gliedert sich in drei Hauptfunktionsmechanismen: das Unbewusste bzw. der genetische Geist, das Unterbewusste und das Bewusste. Diese drei Komponenten bilden zusammen das, was die meisten Menschen als Bewusstsein bezeichnen. Das SMG wirkt wie ein undurchsichtiger, verzerrender Schleier, der sich zwischen die Menschheit und ihr wahres Selbst geschoben hat, und dieser Schleier verfälscht die Ausdrucksform des Menschen innerhalb des Bereichs, den wir als Wirklichkeit bezeichnen.

Der unbewusste, genetische Geist ist die Wurzel der gesamten Menschheit – sämtlicher Familiengeschlechter ebenso wie jedes einzelnen Individuums. Unsere grundlegenden Gedankenmuster – und dies ist ganz wichtig – entstammen vorwiegend diesem unbewussten, genetischen Geistessegment unseres Bewusstseins. Zwar hält sich jeder Einzelne für ein individuelles, einzigartiges, eigenständiges Wesen, aber in Wahrheit ist er das nicht – nicht, was das SMG angeht.

Stellen Sie sich selbst als ein Abbild der Menschheitsfamilie vor, das wiederum in einem Abbild Ihrer Eltern und Ihrer Familie steckt, das in einer individuellen Gestalt ruht: in Ihnen. Das „Sie“ ist das individuelle Erscheinungsbild des SMG, aber es wurzelt ganz und gar in dem Boden, den die Menschheit und Ihre Familie bilden. All dies wird in den sich entwickelnden Fötus eingespeist, lange bevor dieser geboren wird.

Eben deshalb bewegt sich der Mensch auch heute, nach tausenden Generationen, noch immer innerhalb derselben alten Muster von Habgier, Trennung und Selbstzerstörung. Das Bild im Spiegel trägt zwar mit jeder neuen Generation bessere Kleidung und macht einen immer gebildeteren Eindruck, aber unter der Oberfläche stecken noch immer dieselben Gefühle, Gedanken und Verhaltensmuster.

Die soziale und kulturelle Entwicklung, die von den Unterhaltungs- und Bildungssystemen gesteuert wird, vereinnahmt das Individuum während der Entwicklungsjahre (im Alter zwischen 3 und 14), indem es die im SMG enthaltenen Programme und Untersysteme aktiviert und so sicherstellt, dass das Individuum sich der Wirklichkeitsmatrix von Zeit und Raum anpasst. Selbst die Nonkonformisten, die sich als „Außenstehende“ betrachten, bewegen sich innerhalb der Grenzen des SMG.

Geld-Macht-Netzwerk (GMN)

Das SMG existiert, damit die Elite mittels des Geld-Macht-Netzwerks Kontrolle ausüben kann. Geld ist das vorrangigste Ziel der Elite, weil es seinen Besitzern Macht verleiht. Geld existiert in vielerlei Form – als Edelmetalle und Erdöl, Grundbesitz und Immobilien, Bodenschätze sowie Produkte und Dienstleistungen. Geld ist der „Gott“ der Elite, und ihre Banken sind die religiösen Institutionen, in denen sie ihren Gott anbeten.

Die Führungsschichten von Konzernen, Regierungen, Untergrundorganisationen und Banken kontrollieren das GMN. Personen in Machtpositionen, insbesondere im Bankensektor, sind dem GMN verpflichtet und manipulieren die Menschheitsfamilie im Sinne ihrer Agenda.

Kommentare

14. Mai 2009, 10:43 Uhr, permalink

mariobartoli

seltsam,dass beispielsweise auf wingmakers.com wieder einmal Geld verlangt wird - was im deutlichen Widerspruch zu dem steht, was uns hier im Artikel weisgemacht werden soll.

"Finde Deine eigene Wahrheit" wird immer mein Motto bleiben. Is doch alles "beschiss", sorry.

18. Juli 2009, 20:17 Uhr, permalink

flow

@mariobartoli:
sorry, aber auf welchem planeten lebst du denn ??? Für die Verdummung, Vergiftung, Verwirrung ist immer jede Menge Kohle da, aber wenn die Betreiber von Bewusstseinsbildenden Seiten einen Shop haben dann ist gleich die ganze Botschaft diskreditiert oder wie? Das finde ich ein bisserl engstirnig, schliesslich ist niemand gezwungen was zur Unterstützung der Freiheit des Geistes zu geben, wenn er nicht mag. Selberdenken ist halt Pflicht.

Die Wingmakers Infos sind auf ihre Weise top, wer Ohren hat der höre und alles Wesentliche ist bitteschön umsonst, so auch hier bei NEXUS.
Danke dafür an die Redation und vielleicht gibt es ja eine Übersetzung
des zweiten Teils des Interviews mit James.

27. August 2009, 21:08 Uhr, permalink

Matthias-Karl Schreck

Ich möchte noch viel tiefergehende Information, über definitive Auswege, die begehbar sind. Vor allem persönliche Kontakte! Schreckmstr@t-online.de

13. September 2010, 23:45 Uhr, permalink

Sebastian Hoyer

Ich bin überwältigt ...

Vor ein paar Jahren hatte ich eine seltsame Vision, die für sich genommen uninteressant war, doch in diesem Kontext habe ich die (fast) verdrängte Erinnerung wieder aufgefrischt, und sie macht auf einmal Sinn!

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen!
Sie haben meine Erleuchtung erleuchtet!

18. Februar 2014, 05:49 Uhr, permalink

Gjarðarr

@mariobartoli

Auch, wenn es ein bißchen spät kommt, aber vllt. wird dadurch auch der Schleier für andere gelüftet:

Es geht nicht darum, daß auf einmal alles bekannte sich wandelt und in einen dauerseligen Zustand transmutiert - sozusagen ein interdimensionales Schlaraffenland mit Selbstbedienungscharakter - du hast z.B. einen Körper, der, solange du diesen trägst, gewissen Bedürfnissen unterworfen ist. Du mußt Nahrung zu dir nehmen, dich kleiden, etc. pp... wie du dafür sorgst, daß diese Bedürfnisse befriedigt werden, bleibt dir weitestgehend selbst überlassen: Du7 kannst dir das nötige Geld verdienen oder ein anderes beliebiges Tauschmittel (soweit es akzeptiert ist) einsetzen und dieses entweder selbst herstellen, sammeln oder halt durch Arbeit verdienen.

Der Fehler, der hinsichtlich dessen irgendwann begangen wurde, ist der, daß das Bankenwesen eingeführt wurde und Geld eigens dafür verlangt wurde, dieses zu verwalten, verkaufen oder auf irgend eine andere Weise in Bewegung zu setzen -> Zins und Zinseszins.

DAS ist die Unart, die daraus geboren wurde und mit der heutzutage so viel so viel Übel ausgeht, weil es einer kleinen Elite zu unverhältnismäßigem Reichtum und damit auch Macht verhilft, nicht das Tauschmittel an sich.
Wenn ich also durch meine Kreativität etwas erschaffe um es gegen etwas anderes einzutauschen, was ich selbst nicht herstellen kann - auch wenn ich mich eines allgemein anerkannten Tauschmittels (z.B. Geld) bediene, dann habe ich das absolute Recht dazu, wie übrigens jeder andere auch.

Vllt. sind wir ja eines Tages alle immateriell und nähren uns von Manna oder so... aber bis dahin wird noch viel Wasser den Ganges herunterfliessen.
Ist eben alles mehr oder weniger eine Sache der Abhängikeiten und wie weit sich jeder einzelene darauf einlassen möchte. ;)

Gruß

12. Oktober 2016, 10:36 Uhr, permalink

gerald

Herzliche Grüsse.

25. November 2018, 11:39 Uhr, permalink

Scheunemann, Heidrun

www.lyricus.org, kann ich nicht öffnen.
erbitte Hinweise zum Schutz, Hinweise zur Atemtechnik.

Beste Grüße
Heidrun

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise