Die WingMakers-Vision: Evolution durch das Souveräne Integral

WingMakers1NEXUS-Leser früherer Ausgaben werden sich erinnern: Die „WingMakers“ sind eine geheimnisvolle Gruppe, die bereits seit zehn Jahren im Internet durch Ihre Veröffentlichungen Aufsehen erregen. Ihre Schaffenskraft scheint dabei fast grenzenlos zu sein:  Schriften in Lyrik und Prosa, Musik, Gemälde, multimediale Websites – alles durchdrungen von einer trans­zendenten Ästhetik, die einen hintergründigen Plan verfolgt: Das Bewusstsein der Menschheit anzuheben. Die Verfasser bleiben dabei stets anonym, deuten aber an, nicht unbedingt von dieser Welt zu sein. Doch nun hat „James“, Leitfigur der WingMakers, unseren Kooperationspartnern von Project Camelot erstmalig ein Interview gegeben.

Das eigentliche Problem besteht darin, dass die Menschen das Gefängnis, in dem sie sitzen, nicht sehen und auch die Wärter nicht als solche erkennen. Sie sind sich ihrer Gefangenschaft nicht bewusst. Daher versuchen sie auch nicht auszubrechen; wenn sie zu fliehen versuchen, dann höchstens vor Dingen wie Langeweile, Angst, Armut, Schmerz, unbefriedigenden Beziehungen, Krankheit, Niedergeschlagenheit und Hoffnungslosigkeit. Dass ihr wahres Wesen – das Souveräne Integral, das in ewiger, uneingeschränkter Ganzheit, Gleichheit und Wahrheit existiert – unterdrückt wird, berücksichtigen sie auf ihrer Suche gar nicht erst.

Auch wenn einige der Gefängnismauern zum Einsturz gebracht werden können, bedeutet das nicht, dass nun automatisch alle Insassen entkommen und ihre wiedergefundene Freiheit auch verkörpern. Das Gefängnis nämlich besteht aus zahlreichen Mauern, und wenn eine davon fällt, so löst das zwar zunächst eine Welle relativer Freiheit aus, aber die nächste Mauer ist nicht weit. Und dahinter kommen weitere. Das Gefängnis ist ein Labyrinth, und solange der Mensch sich bei der Definition seiner Welt auf Bilder, Vorstellungen, Geräusche, Worte, Gefühle und Gedanken stützt, bleibt er innerhalb der Mauern des Gefängnisses, bleibt das Souveräne Integral unterdrückt.

Viele Menschen werden sich in der Weite und angesichts des offenen Horizonts der neuen Ära unwohl fühlen. Sie werden sich gegen Transparenz und Entfaltung sperren, weil sie sich so sehr mit dem SMG identifizieren, dass sie alles, was an dieser Identität, an diesem Halt rührt, als Bedrohung empfinden.

Andere dagegen, die vorbereitet sind, werden in diese neue Ära hineingleiten wie ein junger Adler, der seinen ersten Flug unternimmt – ein wenig unbeholfen zunächst, aber sich schnell an die neuen Gegebenheiten anpassend. Zwar spielen die Erde und die Natur des Universums bei diesem Befreiungsschlag eine Schlüsselrolle, doch die Vorbereitung darauf liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen selbst. Es ist eine ausgewogene Gleichung: Erde / Natur + die Vorbereitung des Individuums = Erkennen des Souveränen Integrals.

Der Ausgangspunkt, von dem aus die Vorbereitung beginnt, ist wesentlich. Wenn Ihr Ausgangspunkt zur Rückgewinnung des Souveränen Bewusstseins in etwas anderem als uneingeschränkter Ganzheit, Gleichheit und Wahrheit wurzelt und Sie diese Qualitäten nicht in jedem einzelnen Moment zum Ausdruck bringen, werden Sie auf zahlreiche Mauern stoßen – und jedes Mal werden Sie von vorn beginnen müssen. Daher muss der Ausgangspunkt, von dem aus Sie zur Selbsterkenntnis aufbrechen, ganz auf die Erkenntnis selbst ausgerichtet sein. Das liegt an den mathematischen Gleichungen, die den Verlauf des Prozesses vorgeben. […]

Project Camelot:

Durch Informanten sind uns verschiedene Berichte zu Ohren gekommen, denen zufolge es eine dunkle Agenda der llluminati gibt, die Folgendes vorsieht:

  • Den Zusammenbruch bzw. das Ende des Dollars und Zustände in den USA wie in den 1930er Jahren.
  • Die Verhängung des Kriegsrechts und das massenhafte Einpferchen von Menschen in Gefangenenlagern.
  • Die weltweite Verbreitung von Viren, um zwei Drittel der Gesamtbevölkerung auszumerzen.
  • Mikrochips für jeden und eine verstärkte elektronische Überwachung, wodurch unsere Freiheit noch mehr beschnitten wird.

Zwar widersprechen sich einige der Berichte diesbezüglich, aber dennoch kann man davon ausgehen, dass einige der oben genannten Punkte bereits begonnen haben. Mögen Sie zu diesen Szenarien etwas sagen? Haben Sie Grund zu der Annahme, dass einige davon tatsächlich eintreten könnten?

James:

Die globalen Systeme unseres Planeten lassen sich zusammengenommen als ein Wesen ansehen, das aus Organen wie Herz, Gehirn, Leber usw. besteht. Diese globalen Systeme sind Bankwesen, Regierungen, Militär, Religionen, Bildungswesen, Lebensmittelproduktion, Energieversorgung, Transportwesen und Handel. Jedes von ihnen ist ein Organ im Körper der Realität des Kollektiven Menschlichen Geistessystems oder kurz: des Kollektiven Systems (KS). Jedes dieser neun globalen Systeme ist ein Organ, dessen Überleben von den „roten Blutkörperchen“ abhängt, die die Nährstoffe im gesamten Körper verteilen. Diese „roten Blutkörperchen“ sind die Menschen; und Geld ist der Atem, der dem KS den Sauerstoff zuführt.

Dies ist der Körper der kollektiven Existenz im SMG, und die Menschen halten ihn durch ihr Überlebensprogramm und den Austausch von Geld am Leben. Das Kollektive System ist die Gesamtheit von globalen Systemen, Menschheit und Geld. All diese Aspekte bilden ein einziges System, das scheinbar unmöglich zu kontrollieren ist. Wer aber die Zügel in der Hand hält, indem er das wichtigste Organ – das Gehirn – kontrolliert, hat das gesamte System unter Kontrolle.

Das „Gehirn“ des KS ist das Finanzsystem. Es gründet sich auf das Paradigma Leben ist Geld, und Geld ist Leben. Dieses Paradigma ist der Ausgangspunkt menschlicher Existenz. Aus dieser Gedankenform heraus hat sich der Mensch entwickelt, und seine uralten Erinnerungen kommen im modernen Bankwesen zum Ausdruck.

Es besteht eine Wechselwirkung zwischen Kollektivem System und SMG, und daraus erwachsen die innersten Mauern des SMG-Gefängnisses, das ich bereits beschrieben habe. Der Körper des Kollektiven Systems wird schwächer, je näher die neue Ära der Transparenz und der Entfaltung rückt. Hier, in unserer Zeit prallen die Kräfte von KS und der neuen Ära aufeinander. Damit sich das Souveräne Bewusstsein in der materiellen Welt manifestieren kann, muss sich das Kollektive System wandeln und anpassen, denn die beiden sind wie Wasser und Öl und können sich nicht verbinden.

Alle Punkte, die Sie in Ihrer Frage aufzählen, und weitere befinden sich in verschiedenen Stadien der Planung. Das heißt nicht, dass sie sich auch erfolgreich durchführen lassen, aber in Planung sind sie, und schon allein aus den Plänen lässt sich ersehen, welch finstere Wesensart bestimmte Elemente der Menschheitsfamilie befallen hat.

Das Kollektive System wird zusammenbrechen. Es muss zusammenbrechen. Die Organe werden versagen, und der Körper wird sterben. Das wird einige Zeit dauern. Es ist ein langjähriger Prozess, was den Menschen dankbarerweise eine Übergangsphase beschert, in der sie sich an den neuen Körper gewöhnen können, der das Souveräne Bewusstsein – unseren Ursprung – birgt, das in dieser Welt unser neues Selbst sein wird.

Dadurch, dass wir unsere Programmierung löschen und das SMG deaktivieren, finden wir Zugang zum Souveränen Integral. Durch diesen Zugang erhalten wir die einmalige Chance, die dunkle Agenda zu bezwingen und unseren Übergang vom geschwächten Körper des Kollektiven Systems in den neuen Körper zu erleichtern.

Kommentare

14. Mai 2009, 10:43 Uhr, permalink

mariobartoli

seltsam,dass beispielsweise auf wingmakers.com wieder einmal Geld verlangt wird - was im deutlichen Widerspruch zu dem steht, was uns hier im Artikel weisgemacht werden soll.

"Finde Deine eigene Wahrheit" wird immer mein Motto bleiben. Is doch alles "beschiss", sorry.

18. Juli 2009, 20:17 Uhr, permalink

flow

@mariobartoli:
sorry, aber auf welchem planeten lebst du denn ??? Für die Verdummung, Vergiftung, Verwirrung ist immer jede Menge Kohle da, aber wenn die Betreiber von Bewusstseinsbildenden Seiten einen Shop haben dann ist gleich die ganze Botschaft diskreditiert oder wie? Das finde ich ein bisserl engstirnig, schliesslich ist niemand gezwungen was zur Unterstützung der Freiheit des Geistes zu geben, wenn er nicht mag. Selberdenken ist halt Pflicht.

Die Wingmakers Infos sind auf ihre Weise top, wer Ohren hat der höre und alles Wesentliche ist bitteschön umsonst, so auch hier bei NEXUS.
Danke dafür an die Redation und vielleicht gibt es ja eine Übersetzung
des zweiten Teils des Interviews mit James.

27. August 2009, 21:08 Uhr, permalink

Matthias-Karl Schreck

Ich möchte noch viel tiefergehende Information, über definitive Auswege, die begehbar sind. Vor allem persönliche Kontakte! Schreckmstr@t-online.de

13. September 2010, 23:45 Uhr, permalink

Sebastian Hoyer

Ich bin überwältigt ...

Vor ein paar Jahren hatte ich eine seltsame Vision, die für sich genommen uninteressant war, doch in diesem Kontext habe ich die (fast) verdrängte Erinnerung wieder aufgefrischt, und sie macht auf einmal Sinn!

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen!
Sie haben meine Erleuchtung erleuchtet!

18. Februar 2014, 05:49 Uhr, permalink

Gjarðarr

@mariobartoli

Auch, wenn es ein bißchen spät kommt, aber vllt. wird dadurch auch der Schleier für andere gelüftet:

Es geht nicht darum, daß auf einmal alles bekannte sich wandelt und in einen dauerseligen Zustand transmutiert - sozusagen ein interdimensionales Schlaraffenland mit Selbstbedienungscharakter - du hast z.B. einen Körper, der, solange du diesen trägst, gewissen Bedürfnissen unterworfen ist. Du mußt Nahrung zu dir nehmen, dich kleiden, etc. pp... wie du dafür sorgst, daß diese Bedürfnisse befriedigt werden, bleibt dir weitestgehend selbst überlassen: Du7 kannst dir das nötige Geld verdienen oder ein anderes beliebiges Tauschmittel (soweit es akzeptiert ist) einsetzen und dieses entweder selbst herstellen, sammeln oder halt durch Arbeit verdienen.

Der Fehler, der hinsichtlich dessen irgendwann begangen wurde, ist der, daß das Bankenwesen eingeführt wurde und Geld eigens dafür verlangt wurde, dieses zu verwalten, verkaufen oder auf irgend eine andere Weise in Bewegung zu setzen -> Zins und Zinseszins.

DAS ist die Unart, die daraus geboren wurde und mit der heutzutage so viel so viel Übel ausgeht, weil es einer kleinen Elite zu unverhältnismäßigem Reichtum und damit auch Macht verhilft, nicht das Tauschmittel an sich.
Wenn ich also durch meine Kreativität etwas erschaffe um es gegen etwas anderes einzutauschen, was ich selbst nicht herstellen kann - auch wenn ich mich eines allgemein anerkannten Tauschmittels (z.B. Geld) bediene, dann habe ich das absolute Recht dazu, wie übrigens jeder andere auch.

Vllt. sind wir ja eines Tages alle immateriell und nähren uns von Manna oder so... aber bis dahin wird noch viel Wasser den Ganges herunterfliessen.
Ist eben alles mehr oder weniger eine Sache der Abhängikeiten und wie weit sich jeder einzelene darauf einlassen möchte. ;)

Gruß

12. Oktober 2016, 10:36 Uhr, permalink

gerald

Herzliche Grüsse.

25. November 2018, 11:39 Uhr, permalink

Scheunemann, Heidrun

www.lyricus.org, kann ich nicht öffnen.
erbitte Hinweise zum Schutz, Hinweise zur Atemtechnik.

Beste Grüße
Heidrun

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise