Die WingMakers-Vision: Evolution durch das Souveräne Integral

WingMakers1NEXUS-Leser früherer Ausgaben werden sich erinnern: Die „WingMakers“ sind eine geheimnisvolle Gruppe, die bereits seit zehn Jahren im Internet durch Ihre Veröffentlichungen Aufsehen erregen. Ihre Schaffenskraft scheint dabei fast grenzenlos zu sein:  Schriften in Lyrik und Prosa, Musik, Gemälde, multimediale Websites – alles durchdrungen von einer trans­zendenten Ästhetik, die einen hintergründigen Plan verfolgt: Das Bewusstsein der Menschheit anzuheben. Die Verfasser bleiben dabei stets anonym, deuten aber an, nicht unbedingt von dieser Welt zu sein. Doch nun hat „James“, Leitfigur der WingMakers, unseren Kooperationspartnern von Project Camelot erstmalig ein Interview gegeben.

Project Camelot:

Wir vertreten die Ansicht, dass das beste Versteck immer noch die Öffentlichkeit ist. Sie haben beschlossen, im Verborgenen und anonym zu bleiben. Würden Sie uns sagen, was es damit auf sich hat und welche Erfahrungen Sie mit den Machthabern gemacht haben? Werden Sie und Ihre Arbeit überwacht? Welche Umstände würden Sie dazu bewegen, künftig auch persönlich in Erscheinung zu treten?

James:

Ich bleibe nicht etwa deshalb anonym, um mich vor den Machthabern zu verstecken. Ich bin ein grenzenloses Wesen wie Sie und jeder andere. Ich bleibe anonym, um meine Werke im Vordergrund stehen zu lassen, ohne dass eine Person oder ein Image sie verdeckt, denn ich bin weder eine Person noch ein Image. Zudem wissen die Machthaber, wer ich bin und wo sie mich finden können, sofern ihnen danach ist.

Meine Aufgabe, so einseitig sie erscheinen mag, besteht darin, die Menschheit zum Souveränen Integral zurückzuführen. In diesem Begriff ist ein Konzept kodiert, das sehr vielschichtig ist. Einige Menschen werden sofort intuitiv erfassen, was gemeint ist, auch wenn sie nicht wissen warum oder was genau der Begriff bedeutet. Als er vor zehn Jahren das erste Mal auf der Website www.wingmakers.com auftauchte, wurde er nicht in seiner ganzen Tiefe offengelegt. Durch dieses Interview wie auch durch nachfolgende Texte wird nun eine weitere Bedeutungsebene ausgeleuchtet.

Das Souveräne Integral ist das transparente, entfaltete Wesen, das auf einzigartige Weise dem Zeitalter angepasst ist, in das wir derzeit eintreten. Es ist das Portal, durch das ein Individuum die Erste Quelle in uneingeschränkter Ganzheit, Gleichheit und Wahrheit erfährt. Das Souveräne Integral ist weder die Seele noch der Geist. Es ist auch nicht Gott. Es hat überhaupt nichts mit dem Gott-Geist-Seelen-Komplex zu tun, denn es steht außerhalb dieses Konstruktes, das dem System des Menschlichen Geistes entspringt. Deshalb ist es auch eine so große Herausforderung zu begreifen, was das Souveräne Integral ist; und deshalb ist viel Vorbereitung nötig, bis man diese unvergleichlichen Eigenschaften und dimensionalen Ausdrucksformen erfahren kann.

Das Souveräne Integral befindet sich außerhalb des Gefängnisses, und doch umfasst es aufgrund seines grenzenlosen Wesens dieses Gefängnis. Weil es auch den menschlichen Körper umfasst und diesen durchströmt, ist es uns so nah wie der Atem, und dennoch führt es eine Quantenexistenz in Leere und Stille. Ich weiß, dass diese Beschreibung der Leere wenig befriedigend ist und einige vielleicht sogar abschreckt. Aber wenn ich von Leere spreche, meine ich damit lediglich das Fehlen jeder Illusion – aller Täuschungen und Trennlinien, die das System des Menschlichen Geistes fabriziert.

WingMakers3

Da ich langsam zum Ende komme, weil dies die letzte Frage war, möchte ich noch eines anfügen: Mir ist bewusst, dass meine Antworten in einigen Menschen möglicherweise ein Gefühl der Verlorenheit hervorrufen – vielleicht nicht sofort, aber in den kommenden Tagen oder Wochen. Das ist vollkommen normal. Dieses Gefühl der Verlorenheit stellt sich automatisch ein, wenn Sie alles loslassen, was Sie an das System des Menschlichen Geistes bindet. Alles, was die Verbindungen kappt und Ihnen zeigt, dass die zahllosen, in vielen Leben zusammengetragenen Überzeugungen Täuschungsprogrammen entspringen, ist kaum zu akzeptieren, ohne dass man Verlust oder Verlorenheit empfindet.

Ich kann Ihnen nur sagen, dass vielleicht gerade diejenigen unter Ihnen, die sich besonders verloren vorkommen und unsicher sind, was sie denken und empfinden sollen, kurz davor stehen, sich zu finden. Vielleicht tröstet Sie das. Die meisten Menschen gelangen etappenweise zur Erkenntnis des Souveränen Integrals – als würde eine Zwiebelschale nach der anderen abfallen und nach und nach das Eigentliche freilegen. Es ist vielleicht besser, wenn Sie nicht wissen, wann die Erkenntnis Sie trifft. In der neuen Ära aber stehen die Chancen darauf gut, und der Prozess lässt sich mit vorbereitenden Maßnahmen wie der Quantenpause beschleunigen.

Bitte haben Sie Geduld dabei. Auf www.lyricus.org nennen wir die Erkenntnis den Ursprungspunkt, denn wenn Sie ihn erreichen, treten Sie aus dem SMG heraus und spüren, dass Ihr Selbst zu seinem Ursprung zurückgekehrt ist. Natürlich hat es diesen nie verlassen; es fühlt sich nur an wie eine Rückkehr, wenn Sie vom SMG zum Souveränen Integral wechseln. Das Gefühl zurückzukehren dauert höchstens einen Sekundenbruchteil, bevor Sie die Wahrheit erfassen. […]

Jeder von Ihnen muss sich fragen: Wer wäre ich, wenn es keine Meister, keinen Gott, kein Licht und keine außerirdischen Retter gäbe? Was würde ich tun, wenn ich selbst all diese Funktionen in meiner Welt innehätte? Es ist an der Zeit, dass Sie selbst Verantwortung für sich übernehmen, sich aufraffen und die Ganzheit, Gleichheit und Wahrheit Ihres wahren Wesens nach außen tragen, denn Sie können sich nicht hinter einem höheren Wesen oder einem Meister verstecken und gleichzeitig das Souveräne Bewusstsein zum Ausdruck bringen.

Als Fazit lässt sich sagen, dass das Reich der Täuschung, das ich als Gefängnis bezeichnet habe, erschaffen werden musste, damit sich die Menschen versklaven ließen, ohne dass ihnen dies bewusst war. Alles, was geschehen ist, seit Anu damit begann, die Menschheit zu versklaven, war Blendwerk. Ohne dieses hätten die Menschen nicht mitgespielt, und Anu und die Elite wussten das. Nun macht sich die Erste Quelle den Menschen wieder bewusst. Sie glauben vielleicht, Sie hätten vergessen, aber das stimmt nicht. Sie haben nicht vergessen.

Nunti-Sunya.

Von meinem Herzen zu dem Ihren,

James

Anmerkung der Redaktion

Aus Platzgründen mussten wir die deutsche Übersetzung des Interviews kürzen. Das vollständige englische Interview mit James können Sie sich als PDF-Datei auf der Website Project Camelot herunterladen; inzwischen finden Sie dort auch ein PDF der hier veröffentlichten gekürzten deutschen Version aus NEXUS 21. Die Websiten der Wingmakers lauten www.wingmakers.com, www.lyricus.org und www.eventtemples.org.

Kommentare

14. Mai 2009, 10:43 Uhr, permalink

mariobartoli

seltsam,dass beispielsweise auf wingmakers.com wieder einmal Geld verlangt wird - was im deutlichen Widerspruch zu dem steht, was uns hier im Artikel weisgemacht werden soll.

"Finde Deine eigene Wahrheit" wird immer mein Motto bleiben. Is doch alles "beschiss", sorry.

18. Juli 2009, 20:17 Uhr, permalink

flow

@mariobartoli:
sorry, aber auf welchem planeten lebst du denn ??? Für die Verdummung, Vergiftung, Verwirrung ist immer jede Menge Kohle da, aber wenn die Betreiber von Bewusstseinsbildenden Seiten einen Shop haben dann ist gleich die ganze Botschaft diskreditiert oder wie? Das finde ich ein bisserl engstirnig, schliesslich ist niemand gezwungen was zur Unterstützung der Freiheit des Geistes zu geben, wenn er nicht mag. Selberdenken ist halt Pflicht.

Die Wingmakers Infos sind auf ihre Weise top, wer Ohren hat der höre und alles Wesentliche ist bitteschön umsonst, so auch hier bei NEXUS.
Danke dafür an die Redation und vielleicht gibt es ja eine Übersetzung
des zweiten Teils des Interviews mit James.

27. August 2009, 21:08 Uhr, permalink

Matthias-Karl Schreck

Ich möchte noch viel tiefergehende Information, über definitive Auswege, die begehbar sind. Vor allem persönliche Kontakte! Schreckmstr@t-online.de

13. September 2010, 23:45 Uhr, permalink

Sebastian Hoyer

Ich bin überwältigt ...

Vor ein paar Jahren hatte ich eine seltsame Vision, die für sich genommen uninteressant war, doch in diesem Kontext habe ich die (fast) verdrängte Erinnerung wieder aufgefrischt, und sie macht auf einmal Sinn!

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen!
Sie haben meine Erleuchtung erleuchtet!

18. Februar 2014, 05:49 Uhr, permalink

Gjarðarr

@mariobartoli

Auch, wenn es ein bißchen spät kommt, aber vllt. wird dadurch auch der Schleier für andere gelüftet:

Es geht nicht darum, daß auf einmal alles bekannte sich wandelt und in einen dauerseligen Zustand transmutiert - sozusagen ein interdimensionales Schlaraffenland mit Selbstbedienungscharakter - du hast z.B. einen Körper, der, solange du diesen trägst, gewissen Bedürfnissen unterworfen ist. Du mußt Nahrung zu dir nehmen, dich kleiden, etc. pp... wie du dafür sorgst, daß diese Bedürfnisse befriedigt werden, bleibt dir weitestgehend selbst überlassen: Du7 kannst dir das nötige Geld verdienen oder ein anderes beliebiges Tauschmittel (soweit es akzeptiert ist) einsetzen und dieses entweder selbst herstellen, sammeln oder halt durch Arbeit verdienen.

Der Fehler, der hinsichtlich dessen irgendwann begangen wurde, ist der, daß das Bankenwesen eingeführt wurde und Geld eigens dafür verlangt wurde, dieses zu verwalten, verkaufen oder auf irgend eine andere Weise in Bewegung zu setzen -> Zins und Zinseszins.

DAS ist die Unart, die daraus geboren wurde und mit der heutzutage so viel so viel Übel ausgeht, weil es einer kleinen Elite zu unverhältnismäßigem Reichtum und damit auch Macht verhilft, nicht das Tauschmittel an sich.
Wenn ich also durch meine Kreativität etwas erschaffe um es gegen etwas anderes einzutauschen, was ich selbst nicht herstellen kann - auch wenn ich mich eines allgemein anerkannten Tauschmittels (z.B. Geld) bediene, dann habe ich das absolute Recht dazu, wie übrigens jeder andere auch.

Vllt. sind wir ja eines Tages alle immateriell und nähren uns von Manna oder so... aber bis dahin wird noch viel Wasser den Ganges herunterfliessen.
Ist eben alles mehr oder weniger eine Sache der Abhängikeiten und wie weit sich jeder einzelene darauf einlassen möchte. ;)

Gruß

12. Oktober 2016, 10:36 Uhr, permalink

gerald

Herzliche Grüsse.

25. November 2018, 11:39 Uhr, permalink

Scheunemann, Heidrun

www.lyricus.org, kann ich nicht öffnen.
erbitte Hinweise zum Schutz, Hinweise zur Atemtechnik.

Beste Grüße
Heidrun

Kommentar schreiben

Folgende Art von Kommentaren sind unerwünscht und werden von uns entfernt:

  • (Schleich-)Werbung jedweder Art
  • Kommentare die nichts zum Thema beitragen
  • Kommentare die der deutschen Sprache nicht gerecht werden
  • Geplänkel mit anderen Kommentarschreibern
  • Kontaktanfragen an die Redaktion (benutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular)

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise